Countdown to Insanity

Twix hieß mal Raider. Und der Countdown to Insanity hieß mal Adventskalender. Wenn ich jedoch mal nicht davon abgelenkt werde, dass deutsche Christen sich davor fürchten übernommen zu werden, fällt mir auch mal ein, dass ich eigentlich mit dem Advent so viel am Hut habe, wie ein Tiefseetaucher mit der Bodenbeschaffenheit der Marsoberfläche.

Nicht, dass es mich nicht tierisch amüsiert, dass AFD’ler sich darüber aufregen, wenn ein Schokoladenhersteller eine Krippengeschichte aus 1001 Nacht auf seinem Adventskalender abbildet. Als wäre das so abwegig, weil Jesus ja eigentlich im Sauerland aufwuchs. Eigentlich sollte sich Jesus davor fürchten, dass er bald mit Sandalen und weißen Socken am Kreuz hängt.

Und Penny hat den Vogel abgeschossen, denn nachdem sich im letzten Jahr bereits einige „Überdeutschen“ vor Entsetzen in die Jauchegrube geworfen haben, weil deren Nikolaus nun Zipfelmännchen hieß. NEIN! In diesem Jahr hat das Zipfelmännchen auch noch ein regenbogenfarbenes Jäckchen bekommen – wie zur Hölle cool ist das denn bitte?!

AFD:

via GIPHY

Genug der Ketzerei!

Aber wenn wir alle mal ganz kurz enorm ehrlich sind, hat Thrudheim mit dem Advent wirklich nichts zu tun. Sehen wir es einfach als Traditions-Sharing – Ihr habt unseren Weihnachtsbaum und den fetten Typ mit dem Schlitten und wir haben nun Euren lustigen Kalender übernommen – DEAL WITH IT!

Es läuft wie in jedem Jahr zuvor: Jeden Abend wird das Türchen des nächsten Tages befüllt und wer läuert muss mit dem Hulk auf Sakaar, als Sparringspartner, in die Arena.

Den Countdown to Insanity findet Ihr

HIER

und ich wünsche viel Spaß!

 

Share this...
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

NewMusicFriday November Edition

Gestern war der letzte NewMusicFriday im November. Und ja, auch in diesem Monat gibt es wieder eine Playlist mit den gesammelten Neuveröffentlichungen, Remixen und neu veröffentlichten Best-Of’s.

Wie immer ist dabei ein wilder Mix aus Beats, Gitarren, Klassikern und Rhymes geworden. So findet sicher jeder was, was er in eigene Playlist schnibbeln möchte. Dafür eignet sich Spotify ja wirklich ausgezeichnet. Auch wenn meine Playlists nach ca. 4 Jahren Nutzung mittlerweile unübersichtlich werden.

Highlights in diesem Monat:

  • Chromeo are back to funk the shit out of you
  • Too $hort meldet sich ebenfalls zurück
  • Amp Fiddler hat neue Tunes an den Start gerollt
  • Ein Teil der Dilated Peoples in Form von Evidence kicked ein paar freshe Zeilen
  • Hall & Oates (ask your Mom) bekommen einen frischen Anstrich mit einem Remix von Pomo
  • Josh Homme hat den Soundtrack für den Film „In the Fade“ gebastelt, darauf auch seine Queens of the Stone Age und Faith no more
  • Talib Kweli tut sich für „Chips“ mit Waka Flocka Flame zusammen und es ist ein Meisterwerk
  • Ich persönlich feier seit diesem Jahr Nothing More sehr und die sind auch mit was Neuem dabei
  • Funky DL und Pete Rock kommen mit ein paar verflucht smoothen Instrumentals um die Ecke
  • Wolfmother melden sich ebenfalls mit „Freedom is mine“ zurück
  • Ich weiß, es mag creepy sein, aber ich steh auf die Beats des Fella – Kid Rock’s back
  • Art of Dying haben eine Acoustic Version von „All or nothing“ released
  • Nachdem mich sein letztes Album nicht richtig abgeholt hat, habe ich nun einen „Scotty beam mich hoch“ Remix von Marteria gefunden, zu dem ich auch auf’s Feld ziehen würde
  • MJ Cole bringt alte 2 Step Beats mit einem Remix zu „In my Head“ zurück

Und ich meine, dass der „Frag mich nicht“ Remix von Dexter schon im letzten Monat dabei war. Nun ist das Remix Album jedoch komplett erschienen und ich hab mir gedacht – so sexy wie bayrisch klingen kann, muss der erneut mit.

NewMusicFriday ENDSPURT

Doch nach dem #NewMusicFriday ist vor dem #NewMusicFriday, somit wird auch im letzten Monat des Jahres wieder fleißig gesammelt. Dann kommt noch das Best-Of 2017 und das (nicht ganz so unbekannte) Feature zum Runterzählen bis Jesus‘ Birthday.

Ich hoffe, Ihr findet Gefallen an der Playlist und lasst den vorletzten Monat dieses Jahres entspannt ausklingen.

Viel Spaß!

Share this...
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Du triffst sie und sie stehen wieder auf – ich treff sie und sie bleiben unten. The Punisher Review

Das war eine gute Woche für mein kleines, dunkles Fanboy Herz. Der Punisher Serienstart UND ein Deadpool 2 Teaser \o/

Wie so ziemlich alles, was Marvel derzeit (im Kino und bei Netflix) kicked, ist es großartig. Nicht nur das. Wenn man den chronisch übel gelaunten Antiheld mit dem Hang zur Waffengewalt liebt, ist es ein Meisterwerk. Für mich noch weit vor der ersten Daredevil Staffel.

Klar, das war der Auftakt der Netflix-Marvel Storyline, aber was da in den 13 Punisher Folgen abgeht, ist unfassbar gut. Dazu muss man immer beachten, dass alles was dort passiert im gleichen Universum und zur gleichen Zeit passiert, wie das was bei den Avengers im Kino gerade vor sich geht. Es bleibt also die Hoffnung, dass wir zumindest beim vierten Avengers Kinofilm ein paar der Charaktere von Netflix auch auf der Kino Leinwand sehen.

Auch wenn der Punisher bei anderen Helden ungefähr so beliebt ist wie ein chinesischer Koch in Entenhausen oder ich im Allgemeinen.

Kommen wir nun mal zur Sache. Und daher vorher hier der obligatorische…

SPOILERALARM!

Wer die erste Staffel vom Punisher noch nicht gesehen hat, der sollte nun woanders lesen.

Was mich gefreut hat? Alles, was man hören wollte, hat man gehört: Micro, Billy Russo, der Battle Van, die Gnuccis, hervorragend. Ich muss gestehen, dass ich die frühe Version des Punishers (Amazing Spider-Man 129) ein wenig affig fand. Allgemein die 80er und die frühen 90er war ich sowieso zu jung für sowas.

Ich steh auf die neuen Storylines und die gibt’s nun in feinen Häppchen, samt sehr guter Schauspieler und mit aktuellen Ereignissen serviert.

Wieso wurde die Serie verschoben?

Man muss dazu sagen, dass die Serie um fast anderthalb Monate verschoben wurde, wegen des Anschlags in Las Vegas. Erst dachte ich mir: Hm, okay. Da kommt der Punisher wahrscheinlich grad nicht bei jedem gut. Nun haben wir aber in der Staffel auch eine Szene mit einem bewaffneten Überfall, kurzer Geiselnahme und Bombendrohung in einem Hotel. Und das kam nicht in den letzten anderthalb Monaten plötzlich dazu. Dafür war der Bombenleger schon zu früh in der Geschichte verwoben. Und da muss (selbst ich, mit einem Humor schwärzer als die Mitesser Deiner wohlbeleibten Mutter) sagen, dass das too much gewesen wäre zu der Zeit. Blöd wegen der Wartezeit, aber voll in Ordnung.

Und dieses Ereignis fand auch nur statt wegen eines Gesprächs Pro/Contra Waffengesetze. Doch neben „hausgemachtem“ Terror gibt es auch noch Themen wie Kriegstraumata und Bewältigung der Veteranen, die diese Serie nicht nur zu einem Ballerspektakel macht.

Ich fand es sowieso sehr gut, dass Frank nicht als kugelsicherer, um sich schießender Verrückter dargestellt wird, sondern als das, was er ist. Ein Mann, dem alles, was er jemals hatte und mochte genommen wurde und der nun Jagd auf Verbrecher macht. Der trotzdem Gefühle hat, trotzdem gekränkt werden kann und trotzdem für jemanden da sein kann.

In der zweiten Daredevil Staffel hat er ja bereits eine Menge Punches weggesteckt, diesmal lernen wir, dass ein Frank Castle nicht Kugel- oder Pfeilsicher ist. Was auch der maßgebliche Zweck des Battle Vans ist. Denn viel zu oft, wenn Frank in den Büchern von Einsätzen kommt, kann er weder stehen, noch gehen und so zieht ihn auch in dieser Serie Micro schwerst verwundet aus einem Wald und legt ihn auf die Ladefläche des Battle Vans. Klar, der ist natürlich auch dafür da, weil ein M134 unter dem Arm auf dauer kaputte Gelenke macht. Auch wenn wir bisher nichts von dem guten Stück (bis auf Plakaten für Daredevil Season 2) sehen durften.

Who the F### is?!

Wer sind die Gnuccis? Das ist ein Mafia Klan unter der Leitung von Ma Gnucci, einer alten Schreckschraube, die in den Büchern irgendwann im Brooklyn Zoo drauf geht. In der Serie sieht man nur in der ersten Folge ein paar ihrer Clowns.

Und wer ist Billy Russo? Wer Punisher: Warzone gesehen hat, der kennt Billy Russo bereits. Denn die Geschichte des Billy Russos ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Mal fällt er in eine Maschine, die Altglas zu Splittern macht, mal knallt Frank sein Gesicht durch Panzerglas. in dem Fall endet das schöne Gesicht des schönen Billy im Spiegelglas des Karussels im Central Park, an dem Frank’s Familie getötet wurde. Aber eins bleibt immer gleich: Frank macht das Gesicht des schönen Billy kaputt und geboren wird: Jigsaw. Neben Bullseye und Ma Gnucci DER Main Punisher Villain. Somit wäre es fast blöd keine zweite Staffel vorzubereiten.

X-Men bald unter den Avengers?

Obwohl sich derzeit ja eine böse Marvel-Rechte-Gewitterwolke zusammenbraut. Disney hat den Marvel Vertrag mit Netflix gekündigt und ab 2018 wird es wahrscheinlich keine Marvel Serien mehr auf Netflix geben. Dafür plant Disney einen eigenen Streamingdienst. Wenn man beachtet, dass Disney die Rechte von Marvel UND Star Wars hat und schon lange Gerüchte über Live-Action Star Wars Serien „im Dark Web“ kursieren, kann das dennoch interessant werden. Schade für Netflix, denn die müssen sich jetzt fix was ausdenken, derzeit sind alle (bis auf einen der alten Teile und Rogue One) Teile von Star Wars online, bis vor Kurzem waren noch Ant-Man und Avengers: Age of Ultron online, doch von Civil War fehlt nach wie vor jede Spur, wahrscheinlich wegen der geliehenen Rechte von Spider-Man.

Und darüber hinaus soll es Verhandlungen zwischen Fox und Disney geben, denn Fox hat bekanntlich noch die Rechte der X-Men, der Fantastischen Vier, Deadpool, Silver Surfer und, und , und. Im besten Fall haben wir bald Wolverine, Thor, das Ding, Silver Surfer, Rocket Racoon und Deadpool im Kino Seite an Seite. Ich bekomm jetzt schon ein feuchtes Höschen.

Alles in allem, bin ich jedoch so begeistert vom Punisher, dass ich seit letztem Freitag nicht gechecked habe, was Neues hochgeladen wurde. Seit dem 17.11.2017 9:05 Uhr läuft hier der Punisher (oder CNN).

Und dann er so…

Das erste Mal lachen musste ich, als die Bedienung zu ihm sagte „Wir haben hier eigentlich keine Hipster.“ und er: Na dann wird’s aber Zeit!

Und auch sonst sind die Dialoge gelungen, hier ein paar Beispiele:

 

Karen: Versuchst Du den Hipster-Look?

Frank: Ja, vielleicht mach ich mir als nächstes so einen Männer-Dutt. Denkst Du ich bin der Typ dafür?

 

Turk: Die Griechen haben mich abgezogen! Nicht verwunderlich, wenn man Turk heißt.

 

Micro: Da liegt ein Toter in einer Schubkarre da draußen.

Frank: Das war ich nicht.

Micro: Warst Du das denn?

Frank: Ich war das, weil die das da waren.

 

Micro: Hast Du mich geschlagen?

Frank: Nur ein Mal.

 

Frank: Ich steh nicht wirklich auf HipHop. Aber WU TANG – das ist abgefahrener Scheiß!

 

*Micro übergibt Frank eine typische Armee-Fertigmahlzeit und nimmt sich ein Sandwich*

Frank: Woher hast Du das?!

Micro: Ich hab’s gemacht.

Frank: Wie, Du hast es gemacht? Hast Du mir eins gemacht?

Micro: Nein. Es war doch alles im Kühlschrank. Ich dachte Du magst dieses Zeug.

In Frank’s iTunes

Auch wenn in der ganzen Staffel (13 Folgen á 50 Minuten) nur 7 Musiktitel zu finden waren, möchte ich Euch dennoch den Sondtrack nicht vorenthalten:

Und zum Schluß bekommt Ihr noch den NeganNagelNeuen Teaser Trailer zu Deadpool 2 (Namensänderung bei Facebook steht schon auf der ToDo-Liste):

 

Share this...
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schalten wir nun zum SPOCHT!

Den Mann da oben im Header dürftet Ihr schon kennen, das’ der Sascha E. aus W. auf der Rolle für New Era im Europa Park Rust.

Wenn man das macht, was ich hier mache (was auch immer das ist, was ich hier mache), lernt man auch andere Menschen kennen, die unterschiedlichste Sachen machen. So wie Sascha. Und Sascha ist einer der Guten. Trust me on this one, BOY!

Geben wir ab zum MOTORSPOCHT!

Hier haben wir Ken B. aus Long Beach, California und der fährt gern mit dem Auto um den Block. In dem Fall mit dem Hoonicorn V2, einem in Vollendung modifizierten 65er Ford Mustang.

Bemerkenswert hier ist der einzige kleine Dötsch, nach passieren der drei Baumaschinen. Denn er driftet da in die Kurve rein, ohne dass er ihren Beginn sehen kann und muss den Turn somit einschätzen. Da kann man so einen kleinen Dötsch mal verzeihen, denn das ist ganz großes Motorspocht-Tennis.

Darüber hinaus geht es in dieser Ausgabe von Ken Blocks Gymkhana um ein Climbkhana den Pikes Peak hoch.

Viel Spaß damit.

Share this...
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Samhain / Halloween 2017 – Missing 411 / Zusatz

Wie wahnsinnig ich bin? Ich schreibe über Wochen einen Post und als ich ihn dann veröffentliche fällt mir auf, dass ich den Auslöser für dieses Thema gar nicht mit aufgenommen habe. Und das, OBWOHL ich Streaming-Tipps gab – ICH VOLLHORST!

Doch als ich gerade bei dem Aufruf zum realisieren und reflektieren des Mythen Metzgers  bin (ja ich recherchiere nach), fällt mir auf, dass ich die brandneuste Neuigkeit zu den Missing 411 Fällen verpeilt habe /o\.

Daher dieser Zusatz. Es dreht sich um Folgendes: David Paulides + Sohn hat sich die Mühe gemacht und einige Fälle in einer Dokumentation zusammengefasst. Falls Ihr das Thema durchhabt, der englischen Sprache mächtig seid und nun weiter recherchieren wolltet, dann gebt Euch den zuerst, wenn Ihr die Möglichkeit dazu habt.

Die Doku hat zwei Pluspunkte:

1. Einige Fälle werden sehr detailliert beleuchtet und dargestellt.

2. Man bekommt auch noch wirklich brillante Landschaftsaufnahmen.

In einem der Videos hat der Metzger auch angedeutet, dass da nicht nur Amateure am Werk gewesen sein sollen. Oben findet Ihr den Trailer und nun den einzigen Minuspunkt dazu. Die Doku gibt’s nur für Cash und bei Amazon Instant Video.

Ich hab das Geld jedoch in die Hand genommen und kann soviel sagen: tolle Bilder und wirklich nahe Infos auch von Angehörigen und Offiziellen.

Missing 411

P.S: Noch was ganz Wichtiges. Wenn Ihr Euch eins der Missing 411 Bücher zulegen wollt, dann nicht über Amazon, sondern direkt über die David Paulides Website – soll deutlich günstiger sein.

Share this...
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page