Uncle EU needs YOU – um alles zu verteidigen, was Du liebst!

In ca. 10 Jahren wird vieles anders sein. Der gewöhnliche CDU-Wähler wird aussterben, der demografische Wandel wird weiter um sich greifen, die Temperatur steigt weiter, das Eis tropft weiter, der Meer steigt weiter, die Eisbären kommen näher und irgendwann sind wir allein.

Mittlerweile ist eine gesunde Wahl für das EU Parlament mindestens genauso wichtig, wie eine Wahl auf Bundesebene. Als gute Beispiele fallen mit da die DSGVO und der Artikel 13 (oder mittlerweile 17 ein). Man mag von beiden Entscheidungen nun halten, was man will. Dennoch beeinflussen sie unser Zusammenleben an verschiedenen Stellen.

Lustiges Beispiel vom Arzt: Sie rufen bei meinem Arzt niemanden mehr namentlich auf. Die Arzthelferin kommt in das Wartezimmer, zeigt auf jemanden und sagt: „Würden SIE bitte mitkommen?!“. Ein ungeheurer Spaß, wenn man Menschen ignorieren kann. „Hallo?! Hallo?! Sie da. Kommen Sie bitte mit? Hallo?!? SIE DA! HERR SIEPER, VERFLUCHT NOCHMAL, MITKOMMEN!!!“

Auch wenn es wirklich lustig ist, ist der Rest drumherum nicht mehr sonderlich lustig. Ich persönlich fühlte mich dadurch bisher nicht einmal sicherer, die Spam Mails kommen weiter, die Anrufe kommen weiter, meine Daten tauchen noch immer an unterschiedlichen Stellen auf, wo sie nichts verloren haben. Dafür hat man aber Google und Co. mal anständig gezeigt, wo der Frosch die Locken hat.

Ja, mir kommt auch keine Alexa ins Heim, weil ich dieses unbewusste abgehöre nicht cool finde. Nicht, dass ich jetzt befürchte, dass mir dadurch wirklich greifbare Nachteile entstehen, hier geht es eher um das Prinzip. Das Ding soll mir dienen, dafür habe ich es bezahlt. Wenn irgendwer wissen will was hier abgeht, müsste er dann nicht eher mich bezahlen und mir das Ding für Nüsse geben?!

Anyway.

Anders der Artikel 13. Der bestimmt nämlich, dass ALLES, was wir demnächst in das Netz hochladen, vorher nach urheberrechtlich geschützten Inhalten scanned und diese dann womöglich direkt beim Upload rausfischt. Wen juckt das? Mittlerweile so ziemlich alle, außer CDU Wähler.

Ein Beispiel: Ihr seid mit Eurem Kind auf der Kirmes und wollt nun der ganzen Welt zeigen, wie sehr sich der Wurm beim Karussell fahren freut. Im Hintergrund läuft irgendein Dreck, der auf der Kirmes halt so läuft. Die, die immer lacht, oder so. Nun nehmt Ihr das Video auf und wollt es bei YouTube, Instagram oder Fatzebook hochladen – NEIN! Der Filter erkennt, dass im Hintergrund, der urheberrechtlich geschützte Song läuft und somit müsst Ihr erst die Tonspur ausschalten. Hervorragend!

Da man mittlerweile fast überall mit Zeug beschallt wird, wird unsere Möglichkeit damit enorm beschnitten, eigene Inhalte zu erstellen.

Weil Dr. Axel Votz von der CDU (NACH WIE VOR) nicht verstanden hat, wie die jetzige Regelung funktioniert, obwohl er diese teilweise selbst als Alternative anspricht, haben wir halt jetzt diesen Salat.

Ihr seht, egal wie sehr Ihr Euch mit dem Netz, dem Klimaschutz, der Seerettung oder anderen Themen auseinandersetzt, an vielen Stellen werden die Regelungen, die im EU Parlament getroffen werden, auch Euch erwischen. Also wählt. Und wählt weise.

Wer keine Ahnung hat, was er wählen könnte, für den gibt es den Wahlswiper – einfach mal ne freshe Runde Politik tindern 😉

Und auch wenn ich keine Hilfestellung zur korrekten Lösung geben wollte, sollte doch soviel klar sein: Wir wählen nur Rechtsaußen, wenn wir wirklich schwer einen an der Murmel haben.

Also machen wir es doch etwas konkret, drei Parteien sollten meiner Meinung nach keine Stimme bekommen: AfD, CDU und die Piraten.

Zur AfD muss ich wahrscheinlich nicht viel sagen. Wer auf Bauernfängerei und Bamboozelei steht, nur damit er seine Angst vor fremden Menschen etwas herunterfahren kann, den muss ich fragen: Was zum Teufel hast Du hier verloren?!

Zur CDU gibt es ein ziemlich geniales Video von Rezo, was ich wirklich jedem empfehlen muss:

Kurz zu diesem Video: Das über Wikileaks veröffentlichte Video eines offensichtlichen Fehlverhaltens einer Hubschrauberbesatzung als Beispiel für eine gesamte Kriegsführung herzunehmen ist halt vergleichbar damit die Leistung einer Fußballmanschaft an ihrem größten Verlust zu bemessen. Es gibt zur Zeit die Frage im weißen Haus, ob der orangene Clown einen Unteroffizier mit dem Namen Edward Gallagher begnadigen soll. Gallagher hatte ebenfalls auf Unschuldige im Irak geschossen und wurde dafür von seinem eigenen Team vor das Kriegsgericht gebracht. Ihr seht, wie in der Politik, braucht man auch vernünftige Leute im Militär, die zwischen Gut und Böse auch in der schrecklichen Situation eines Kriegseinsatzes zu unterscheiden wissen. Solche Leute, wie Gallagher, gehören vor ein Gericht, veruteilt, unehrenhaft entlassen und auf gar keinen Fall begnadigt. Das heißt aber nicht, dass man sein Team jetzt mit ihm gleichstellen sollte.

Selbstverständlich ist ein Krieg nichts, was man sich wünscht. Und natürlich sollte sowas das letzte Mittel sein, einen Konflikt beizulegen. Dennoch zeigt die Geschichtsschreibung, dass der Mensch auf lange Zeit neurobiologisch nicht zum dauerhaften Frieden fähig ist. Somit müssen wir uns damit auseinandersetzen, dass es solche Situationen gibt und geben wird und gerade daher sollten wir hart darauf achten, dass wir solche Rambos schnell und wirksam aus solchen Einsätzen raus nehmen. Und das Leuten überlassen, die zwar bewaffnet in eine fremde Umgebung entsandt werden, dennoch zwischen Bürger und Feind unterscheiden können.

Es hilft wirklich niemanden alle Beteiligten hier über einen Kamm zu scheren. Denn dadurch wird es nicht einfacher für aufrichtige und ehrliche Personen.

Und genauso ist ein Feldzug gegen den IS mit das sinnvollste, was mir an Kampfhandlungen in den letzten zehn Jahren so einfällt. Denn irgendwer muss die Irren aufhalten, bevor wir so was wie Breitscheidplatz, Paris oder Nizza täglich haben. Hier ist die Liste der Anschläge des IS und dazu zu sagen: Was geht mich das an? Lasst den IS doch einfach in Ruhe machen und jagd sie nicht, bis sie von selbst umfallen – IST HALT AUCH KEINE LÖSUNG!

Ansonsten, d’accord.

Zurück zum Thema:

Wieso nicht die Piraten?! Wer hier aufmerksam liest, auch zwischen den Zeilen, der weiß, dass ich bis vor Kurzem noch selbst Pirat war – und das „vor Kurzem“ – hat mit genau dieser Wahl zu tun. Wer hier eben oft liest, der weiß auch, dass ich ein großer Freund der klaren Worten bin. Auch wenn die runter ziehen oder wehtun oder nerven. Ich bin kein Fan von Lügen, ich bin kein Fan von Heucheleien und ich bin kein Fan von blindem gehorsam.

Was vorgefallen ist, sollte Euch Julia Reda – die Widerstandskämpferin gegen Artikel 13 und Dr. Axel Votz und ebenfalls ehemalige Piratin eben kurz selbst zusammenfassen:

Danach habe ich auf Twitter Stimmen gelesen, dass man ja trotzdem Piraten wählen sollte, einfach wegen weil und so. Und da sind wir halt an einem Punkt, an dem ich nicht mehr mit gehen kann. Um es mit meinen Worten zusammen zu fassen: Frau Reda kämpft für uns im Parlament, Herr Bordelais fummelt sich durchs Parlament, es wird verpennt den Sachverhalt genauso energisch anzugehen, wie wenn wer aus einer anderen Partei rumgefummelt hätte und am Ende steht man schulterzuckend da, verabschiedet Frau Reda und wirbt für Herrn Bordelais, weil YOLO oder was?!

Das ist der Shit, den wir bei anderen Parteien ankreiden. Und verurteilen und hinterfragen. Aber wenn das Kind nun schon in den Brunnen gefallen ist, dann wählt uns halt auch. So was geht nicht. Ich muss mich darauf verlassen können, dass es auch rappelt, wenn jemand aus den eigenen Reihen scheiße baut. Sonst sind wir beim Thema Heuchelei und blindem Gehorsam. Somit gab es für mich nur einen Weg: Austritt.

Ich muss dazu sagen, dass es schwer werden wird eine Partei zu finden, die all meine Ansichten wirklich vollumfänglich ins EU Parlament tragen wird. Ich vergleiche mich da gern mit Helmut Schmidt, bei dem man auch oft nicht wusste, ob er bei der SPD nicht eigentlich falsch ist. Und dennoch hat es funktioniert.

Wir müssen uns klar machen, dass wir derzeit vor Problemen stehen, die mit halbherzigem Vorgehen nicht zu stemmen sein werden. Und wenn wir so weiter machen wie jetzt, wird uns das dicke Ende erreichen, wenn eben die bisherigen, treuen CDU Wähler ausgestorben sind. Nur dass wir dann wahrscheinlich an einem Punkt sein werden, an dem wir uns nur noch mit unserem Schicksal abfinden und hoffnungsvoll auf Space X und einem Abtransport zum Mars blicken müssen.

Daher wäre es jetzt eigentlich an der Zeit, dass ein paar frische Köpfe das Denken und Regieren übernehmen, wenn die nicht gerade damit beschäftigt sind, ihre Hände unter Röcke zu schieben.

Es war nie einfach, es wird nicht einfacher und es wird niemals einfach sein. Wir werden uns mit eigenen und fremden Fehlentscheidungen auseinandersetzen müssen und brauchen Leute, die bereit sind weit zu gehen, kühn zu denken und Unmut auf sich zu ziehen. Denn das was wir machen müssten, ist weit davon entfernt, was wir machen wollen würden.

Das ist keine Aufgabe für Menschen, die über Jahre hinweg gelernt haben, Situationen zum eigenen Vorteil zu nutzen.

Das ist eine Aufgabe für Menschen, die ihren eigenen Vorteil geben, um alles um einen herum zu erhalten. Dafür gibt es ein Wort: HELDEN!

So was kann man nicht testen und so was basiert auf Vertrauen. Also muss man in der Lage sein, viele Jahre von Entscheidungen und Meldungen im Kopf zu haben, um die richtige Entscheidung zu treffen.

Dennoch gehe ich davon aus, dass jeder, der hier gern rein schnuppert, in der Lage sein wird eine gute Wahl zu treffen.

So viel kann ich verraten: Solange das Ding unter meiner Brust Erdbeersaft durch meine Venen pumpt, solange bin ich bereit meinem angehefteten Tweet folge zu leisten – falls es übel kommen sollte.

Nach dem Endgame ist vor dem Endgame – Review, Zukunft im MCU, Disney+ & Star Wars

Ich werde mit andeutenden Spoilern in meinem Endgame Review starten und markieren, ab wann ich konkret werde. Wenn Ihr Avengers: Endgame bisher noch nicht gesehen habt: sucht Euch aus, wie weit Ihr lesen mögt.

Es ist nun einige Zeit her, seitdem ich Avengers: Endgame gesehen habe und noch immer ist es schwer eine klare Aussage dazu zu treffen. Ja, es ist ein grandioser Film (was Filme und Musik angeht, bin ich niemand, der der/die/das Beste ausruft. Es gibt zu viel gutes Zeug). Es ist ein erneuter Meilenstein und die Art und Weise, wie die große Schlacht umgesetzt wurde, dürfte seinesgleichen suchen.

Doch für jemanden, der Marvel vor dem Iron Man oder Deadpool Film geliebt hat, bedeutet das alles doch auch eine tiefere Beziehung zu den Vorkommnissen. Daher wird meine Euphorie über den Film an sich durch seinen Inhalt ein wenig gedämpft.

Gleichzeitig wird ein großer Abschnitt (Phase 3) des MCU im Sommer mit Spider-Man – Far from home ein Ende finden und die Karten wurden während der dritten Phase noch einmal ordentlich durchgemischt. Der Fox/Disney Deal steht und Disney hat sich von der Zusammenarbeit mit Netflix getrennt und der eigene Streamingdienst „Disney+“ geht bereits am Ende von 2019 in den Staaten an den Start.

Also müssen wir nicht nur mit den Geschehnissen in Avengers: Endgame, sondern auch mit einem Ende der Netflix Marvel Serien und mit neuen Inhalten klar kommen. Kleine Star Wars Zugabe am Rande: Es wird bei Disney+ eine Live Action Star Wars Serie „The Mandalorian“ von Jon Favreau und mit Taika Waititi geben. Iron Man trifft also auf Thor: Ragnarok bei Star Wars.

Ab jetzt: Heavy Spoiler Territory

Marvel Studios‘ AVENGERS: ENDGAME..L to R: Captain Marvel/Carol Danvers (Brie Larson), Black Widow/Natasha Romanoff (Scarlett Johansson), War Machine/James Rhodey (Don Cheadle), Thor (Chris Hemsworth), Captain America/Steve Rogers (Chris Evans) and Rocket (voiced by Bradley Cooper)..Photo: Film Frame..©Marvel Studios 2019

Ein Black Widow Solofilm würde nach ihrem Opfer für das Team auf Vormir nun durchaus Sinn machen. Und was Tony angeht: Entweder kehrt er als Hologramm (wie am Ende zu sehen) zurück oder Pepper übernimmt derweil die Rüstung als Iron Woman. Auf jeden Fall wäre es für mich jetzt schon schwer damit umzugehen, dass ein Hirn und ein großer Hoffnungsträger im Team wegfällt.

Dazu sind viele Zeitrisse entstanden, dadurch, dass Loki mit dem Tesserakt verschwunden ist oder Thanos samt Gang komplett aus dem Zeitstrang verschwunden sind und so weiter. Gamorra ist aus einer Zeit vor den Guardians und nun doch mit Ihnen fünf Jahre nach Infinity War an Bord.

So viel Avengers: Endgame für mein Fan-Hirn auch getan hat, genauso viel offene Fragen wurden darin aufgeworfen. Somit fühlt sich dieses „Ende“ einer Ära doch irgendwie wie der Anfang etwas noch Größerem an, was ich derzeit noch nicht abschätzen kann.

Kevin Feige hat bereits durchblicken lassen, dass wir wahrscheinlich noch eine ganze Phase ohne X-Men oder Fantas erleben dürfen, bevor dann erstmals neue Charaktere der alten Rechte ins MCU stoßen werden. Also werden in der vierten Phase nur Solofilme kommen und offene Enden geschlossen oder wird es eine neue Bedrohung (like Thanos) geben und welche könnte das sein?

Ihr seht, es ist nicht ganz so einfach. In diesem Kinoticket und den drei Stunden im Kino steckt mehr, als ein einzelner, schöner Abend.

Eine weitere Frage, die sich stellt, wenn man wissen will wie es nun im MCU weitergeht lautet:

Gegen wen geht es als Nächstes?

Durch die Rückkehr der Fox-Lizenzen hat Marvel ein Problem weniger und wieder frische Supervillains. Die Möglichkeiten sind nun vielfältig. Nach Captain Marvel könnte es zumindest bei außerirdischen Bedrohungen bleiben. Die Skrull und die Kree sind sich nicht grün und Konflikte waren hier schon immer vorprogrammiert. Wobei Mrs. Danvers ja vor Endgame auch viel im All unterwegs war und die Guardians wahrscheinlich auch noch eine Runde über die Leinwand flimmern, bevor es zu einer neuen Bedrohung kommt. Vielleicht erfahren wir ja da schon, wer bald am Rad drehen wird.

Eine weitere Möglichkeit wäre Galactus und somit ein wahrscheinliches Aufeinandertreffen mit Silver Surfer. Galactus ist älter als das Universum und mächtig pissed off about it. Silver Surfer hingegen war lange als Herold für den großen, alten Irren unterwegs, bis er sich für das Gute entschieden hat.

A.I.M. haben wir in Iron Man 2 ja bereits kennenlernen dürfen und als Vermächtnis von Tony wäre ein durch A.I.M. heraufbeschworener Gegner mit M.O.D.O.K.. M.O.D.O.K. bedeutet (Mental Organism Designed Only For Killing / Geistiger Organismus Designed Nur zum Töten) und sieht ein bisschen so aus, als hätte man einen großen Kopf in ein großes Goldfischglas gestopft, krasse Technik drumherum geklebt und vier Löcher für lächerlich verkümmerte Arme und Beine gelassen hätte.

The Deviants wären auch denkbar, da ja bereits das Gerücht eines „Celestials“ Film die Runde macht und dies von den Celestials erschaffene Dudes sind, die uns Menschen ähneln, aber doch irgendwie krasser sind. Stellt Euch vor, wir wären die Autobots und hätten vor vielen Jahren hier mal mit den Decepticons gelebt und die Celestials hätten die Decepticons irgendwann hier abgeholt und verändert und die sind jetzt einfach sauer auf uns, weil wir weiter auf Cybertron abhängen konnten und die Ottos nicht.

Außerdem kommt mit den Fantastischen Vier auch wieder Doctor Doom ins Raster. Den dürfte man ja soweit kennen. Eventuell kommt der aber in Tateinheit mit Kang dem Eroberer, dann könnte es lustig werden. Kang kommt aus der Zukunft und wie Doctor Doom denkt er, dass er der Schlauste im Raum ist. Wenn die beiden im Raum sind, wird es meist lächerlich. Auch im Gespräch, für mich aber eher unwahrscheinlich ist Annihilus. Der Dude kommt aus der Negativzone und ist auch ziemlich genau so unterwegs, wie man sich jemanden vorstellt, der von einem Ort kommt, der Negativzone heißt. Er gehört zu einer Rasse von Aliens, die sich durch Sporen vervielfältigen, wie Insekten aussehen und ziemlich agro werden können. Die einzige Verbindung, die mir dazu nun einfällt, wären die Zeitstränge aus Endgame.

Ich bin mir noch zu unsicher, wer als Nächstes gegen das Team antritt, die Möglichkeiten sind durch den Fox Deal einfach zu viele.

Ein kleines Bilderrätsel, für alle, die Avengers: Endgame bereits gesehen haben.

Nun folgt, wie bereits erwähnt Spider-Man – Far from Home, ein Black Panther Film kommt wohl 2021, James Gunn ist gerade als Regisseur für GOTG3 wieder an Bord geholt worden, Doctor Strange 2 und Captain Marvel 2 sind auch nicht unwahrscheinlich. Thor hat mit Ragnarok ordentliche Einspielergebnisse gebracht, könnte nun aber auch zum Team der AsGuardians gehören.

Die anderen Ankündigungen für Disney+ habe ich bewusst in den Spoiler-Teil gepackt, da man hier bereits jetzt etwas ablesen kann:

  • Falcon & Winter Soldier Serie
  • Hawkeye Serie
  • Wanda / Vision Serie
  • Loki in Serie
  • Lady Sif Serie
  • Marvel’s What If…?
  • Rocket & Groot Serie

Hat zwar weder was mit dem MCU, noch mit Disney+ zu tun. Aber Phil Lord und Chris Miller, die beiden Regisseure, die von Kathleen Kennedy kurz nach dem Dreh von Han Solo – A Star Wars Story gefeuert wurden, dann durch Ron Howard ersetzt wurden, sich im Anschluss Spider-Man – Into the Spider-verse gewidmet und dafür einen Oscar abgestaubt haben, haben nun einen weiteren Deal mit Sony schließen können. Hier geht es um ein Marvel Universum mit den Charakteren aus dem Bestand von Sony, derzeit: Spider-Man (samt Bösewichte, Green Goblin, etc.), Venom/Carnage, Morbius, Black Cat und Silver Sable.

Und weiter zu Star Wars:

  • Eine Rogue-One-Prequel Serie
  • The Mandalorian
  • Clone Wars Fortsetzung

Finn (John Boyega), Poe Dameron (Oscar Isaac) and Rey (Daisy Ridley) in STAR WARS: THE RISE OF SKYWALKER.

Außerdem wurde vor Kurzem ein „The Old Republic“ Film von Kathleen Kennedy bestätigt, also kann es sehr gut sein, dass nach Ende der Skywalker Saga ein Zeitsprung 4.000 Jahre in die Vergangenheit folgen wird. Doch erst kommt das Ende der soeben erwähnten Skywalker Saga auf uns zu und hier ist mittlerweile auch der erste Trailer im Netz zu finden:

Erstmals konnte man Star Wars – The Old Republic als Game (so was wie World of Warcraft) kennenlernen. Ich durfte es mal auf der Gamescom anspielen, hab aber nicht verstanden, was ich da gerade treibe, aber die Trailer waren eindrucksvoll:

Kommen wir zum Schluss noch zu etwas Illegalem. Einem Video vom Set, aufgenommen von der ewigen Pfeife, Peter Quill:

Coachella 2019 live – für alle und umme.

Wenn Ihr keine Zeit, Lust oder Geld habt um in diesem Jahr für einen Coachella Valley Music and Arts Festival (kurz: Coachella) Besuch über den großen Teich zu hüpfen, kein Problem – YouTube has you covered!

Denn in diesem Jahr wird YouTube gleich beide Wochenenden des Festivals live streamen, schreiben sie in ihrem Blog. Womöglich braucht Ihr dafür eine VPN Verbindung, aber das dürfte kein Hindernis sein, um Leute wie Childish Gambino, Pusha-T, Khalid oder Ariana Grande live zu sehen. Die meisten dieser Namen sagen Euch nichts? Dann müsst Ihr Euch für die nationale Radioquote bedanken, denn irgendwann in den frühen 2000ern hat die Bundesregierung beschlossen, dass vorrangig DEUTSCHE Musik in DEUTSCHEN Radios zu laufen hat.

Das hat natürlich wenig mit künstlerischer Freiheit zu tun, aber vielleicht damit, Euch den 500. Silbermond Ableger schmackhaft zu machen. Und es scheint wirklich so zu sein, als müsse die Musikindustrie nun wirklich alles kopieren, um die Quote irgendwie gefüllt zu bekommen, damit wir uns nicht irgendwann Schwarzbraun ist die Haselnuss geben müssen.

Anyway. Sich den GEZ Beitrag zu erklären, indem man öfter Radio hört ist und bleibt hier so beliebt, wie ein chinesischer Koch in Entenhausen. Daher hör ich was ich will und von wo ich will und wenn der Jarl etwas dagegen hat, kann er ja gerne rum kommen und sich ein zünftiges Schild-Duell liefern. Hampelmann!

Highlights in diesem Jahr: Childish Gambino wird erstmals seinen Film „Guava Island“ zeigen. Darin spielt eine bisher unbekannte Dame, Namens Rihanna mit. Außerdem wird Kanye West am zweiten Wochenende seinen Sunday Service veranstalten. Hier ist jedoch noch nicht bekannt, ob das auch im Livestream zu sehen sein wird.

Damit Ihr nichts verpasst, hat YouTube bereits eine Seite im Coachella Account eingerichtet, auf der man die Artists und deren Live-Stream checken kann. Das ist das erste Mal, seit Anubis, dass YouTube beide Wochenenden streamed. Also ist für Unterhaltung ab Freitag, dem 12.04. und über Ostern hinweg, gesorgt.

Hier könnt Ihr das komplette LineUp checken:

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Limited amount of Weekend 2 passes on sale Friday, 4/5 at 3pm PT

Ein Beitrag geteilt von Coachella (@coachella) am

Außerdem hier noch ein Tweet von Kim Karachogen Nord und einer Ankündigung ihres verwirrten Gatten, dass er Ostersonntag draußen sein wird:

Und um Euch so richtig in Stimmung zu bringen, hier ein paar Eindrücke aus dem letzten Jahr zum Abschied:

Déjà-vu

Folgen Sie mir, in ein Land, in dem die Schlüssel immer da liegen, wo Ihr sie auch abgelegt habt: die Vergangenheit.

Genau gesagt in das Jahr 2011. In diesem Jahr kam es zu einem folgeschweren Tsunami in Japan. Daraufhin kam es im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi zu mehreren Vorfällen. Man konnte die Explosionen um die Reaktoren im deutschen Fernsehen sehen, während in Tokyo nach wie vor Menschen keine Ahnung hatten, dass ein paar Kilometer weiter gerade womöglich die Apokalypse in Gang gesetzt wurde.

Ich habe derzeit noch mit einer japanischen Freundin über Facebook geschrieben und (was ich sonst vermeide) mal heftig die Alarmglocke geschlagen. Am Ende hat sie mit ihrer Familie Japan vorübergehend verlassen und freut sich noch heute, dass ich ihr kurz gesteckt habe, was vor sich geht.

Nein, es geht jetzt nicht darum, dass eine der technisch entwickeltsten Nationen der Welt es nicht auf die Kette bekommen hat, ihre Bevölkerung rechtzeitig zu informieren.

Es geht mir darum, was danach hierzulande passiert ist. Ausgangssituation hier: Die Photovoltaikwirtschaft blüht auf. Firmen können die Anlagen an Endkunden vertreiben, da denen eine Einspeisevergütung über Jahre hinweg garantiert wird. Ich habe zu der Zeit selbst gerade bei einer Firma für Photovoltaikanlagen gearbeitet.

Nach dem Vorfall in Fukushima sprangen die Weltverbesserer (berechtigt) im Sechseck. Von der Energiewende wurde gesprochen. Die Einspeisevergütung war vielversprechend, die Photovoltaikindustrie wuchs. Goldene Zeiten, Arbeitsplätze, Kunden erzeugen eigenen Strom und erhalten Geld für den Überschuss, den sie anderen zur Verfügung stellen, eine Win-Win Situation.

Doch dann, HARD STOP!

Die Einspeisevergütung wurde weiter heruntergesetzt, die Anlagen wurden unattraktiv für Endkunden. Die Firma, in der ich derzeit Beschäftigung fand, musste Insolvenz anmelden, ein Hersteller nach dem nächsten ging in Insolvenz und die Weltverbesserer waren wohl schon wieder an einer anderen Baustelle, denn davon haben die Dudes scheinbar wenig mitbekommen.

Denn nun, ein paar Jahre später, rufen sie nach Änderungen, die sie bereits hatten, aber mehr als „Slogans durch Twitter jagen“ und „Demos veranstalten“ ist da scheinbar nicht drin, wenn man einen Erfolg bejubelt, sich herum dreht und sich in den Rücken schießen lässt.

Nun geht das besser, man schreibt einfach gar nichts Konkretes auf seine Schilder, dann gibt es auch nichts, was man verkacken könnte. NICE!

Ich verstehe die Demos derzeit nur wenig. Menschen fordern und fordern und fordern irgendwas. Wir tun einfach so, als hätte es das oben nie gegeben und suchen uns einfach einen neuen Aufmacher.

Klar, ich rege mich trotzdem drüber auf, obwohl sich in meinem Kopf die Stimmen mehren, die mich an 2011 erinnern und wie „erfolgreich“ diejenigen waren, die Dinge fordern, die auf einem Schild gut aussehen, aber im Endeffekt wahrscheinlich auch nicht mehr darstellen sollen als plakative Sprüche.

Das rückt einen in ein gutes Licht, man erscheint engagiert und caring, und ob da was draus wird, wen juckt das schon? Man kann mit dem Finger auf „Autofahrer“ (Mutter, Vater, Handwerker, der LKW, der die Sojamilch bringt, Irre aus Asgard, also alle!) zeigen und hat was, womit man auf Twitter anständig auf die Pauke hauen kann. Das macht sicher immensen Eindruck auf Leute, die auch was für eine bessere Welt tun wollen, jedoch nicht so fit darin sind Luftpumpen zu erkennen.

Da ich einer der bösen Autofahrer bin UND einer, der seinen Job verlor, weil das Land noch nicht bereit für Energiewende war – lasst mich Euch besorgten Bürgern kurz helfen, wie eine Energiewende aussehen könnte.

Nehmen wir an, wir erzeugen den ganzen Strom des Landes durch erneuerbare Energien wie Photovoltaik, Windkraft- und Gezeitenkraftwerken. Dann wird der Strom nicht linear erzeugt werden. Weil nicht ständig Sonne (oder Tag) ist, weil es mal mehr oder weniger windig ist und weil Gezeiten an sich eine ziemlich flatterhafte Geschichte sind.

Was macht man also, wenn man Strom erzeugt hat, doch den grad nicht gebrauchen kann? Akkus aufladen? Wäre ne Idee – doch wo findet man so große Akkus? Die Frage wird gerade woanders geklärt – in der Fahrzeugindustrie.

WAAAAS? JAP! Weil die Elektroautos bisher nicht die größte Reichweite haben, sollen die Möglichkeiten den Kraftstoff aus der Steckdose zu speichern natürlich größer werden.

Was aber, wenn eine ganze Stadt überschüssigen Strom speichern will? Dann braucht man ein Pumpspeicherwerk. Das funktioniert so: Wenn Strom da ist, pumpt man damit Wasser einen Berg hoch in ein Auffangbecken. Sobald man den Strom wieder braucht, öffnet man den Hahn und lässt das Wasser durch ein Kraftwerk wieder nach unten laufen, so erzeugt man wieder Strom.

Das alles braucht Infrastruktur, die Werke müssen errichtet, die Software zur Steuerung geschrieben und wir müssen die restlichen Stromerzeuger abschaffen. Wir müssen Arbeiter umschulen, wir müssen Energiekonzerne dazu bringen grün zu werden und wir müssen Ottomotoren aus- und Elektromotoren einbauen oder unsere Garage zu einem Stall umfunktionieren.

Meine Frage ist, wenn die ganzen Klimaspezis derzeit immer und immer wieder darauf hinweisen, dass es jetzt schon zu spät sein könnte – WAS HAT EUCH 2011 DENN ABGEHALTEN DIE ERFOLGE AUCH ABZUSICHERN?!

Ich versteh auch diesen militanten Ansatz nicht, dass alle vom Auto auf das Fahrrad umsteigen sollten. Erstens können Autos mittlerweile auch Strom und zweitens muss dieser Strom nicht aus dem Kohlekraftwerk kommen – WENN WIR 2011 UNSEREN JOB MAL ANSTÄNDIG GEMACHT HÄTTEN!!!!

Außerdem kennt Ihr noch die Geschichten aus dem Wilden Westen? Wenn Banditen auf Fahrrädern das Postfahrrad überfallen haben? Nein?! Natürlich nicht, weil unsere Fahrräder vorher Pferde waren.

Anyway!

Ich hoffe, dass nun manche verstehen, dass ich allergisch darauf reagiere, wenn Menschen mit ihren „Ideen“ um sich werfen. Denn ich bin einer der Typen, die schon aus einem zukunftswirksamen Arbeitsplatz geflogen sind und es nun mehr als lächerlich finden, wenn 8 Jahre später wieder Menschen da anfangen, wo sie bereits waren. Nur, dass sie jetzt auf die kleinsten Änderungen am System einschlagen, als würde uns das allein wirklich helfen.

Und selbst die lassen sie sich wieder nehmen, sobald sie mit der Feierei des „Erfolgs“ fertig sind und sich wieder um irgendwas anderes „kümmern“.

Ja, wahrscheinlich mache ich mich damit auch wieder nicht beliebt. Aber ich persönlich freue mich als angeblicher „Klimagegner“ mehr Inhalt in diesen Post dazu gepackt zu haben, als mir alle Greta und #FridaysForFuture Tweets der letzten Wochen mitgegeben haben.

Denn wenn ich Politiker wäre und mich an 2011 erinnern könnte – würde ich mir auch einen Spaß draus machen und das alles wenig ernst nehmen.

Doch ich rege mich auf, weil ich mich erinnern kann und es verwunderlich finde, dass man in einem Jahr Irre davon abhält Flüchtlingsheime anzuzünden und in diesem Jahr scheinbar Irre davon abgehalten werden müssen Autos anzuzünden. Man selbst steht dazwischen und versucht irgendwie den Kopf oben zu behalten.

Und ja, ich hätte durchaus mehr Möglichkeiten aufzählen können, wie wir unsere Klimabemühungen intensivieren und konkretisieren können. Doch – das ist nicht meine Baustelle und ich möchte noch ein paar Wochen Twitter verfolgen und darauf wetten, ab wann wirklich greifbare Maßnahmen gefordert werden, die über: „Aber ich will weiter Midgard haben, meh!“ hinaus gehen.

Normalerweise gibt’s zu Beginn Musik, diesmal zum Schluss.

Alles Gute Euch!

14.000.605 Möglichkeiten. 1 Lösung. Avengers: Endgame!

Es ist so weit. Die Reise, die 2008 mit Iron Man begann, geht dem Ende entgegen.  Avengers: Endgame!

Nur noch wenige Mitstreiter sind neben den großen Vier (Cap, Iron Man, Hulk, Thor) nach Thanos‘ Snap noch da und es wird wirklich wenig verraten, was die überbleibenden Helden aus verschiedenen Teams nun unternehmen wollen, um die eine Lösung zu finden, die Dr. Strange auf Titan gefunden haben will.

Eine Idee ist, dass es was mit Ant-Mans letztem Trip, den armbanduhrähnlichen Devices und Zeitreisen zu tun. Damit würde Marvel jedoch schon tief in die Trickkiste greifen. Dennoch hat man bei den Dreharbeiten Szenen aus dem Kampf um New York aus dem ersten Avengers Streifen gesehen.

Marvel Studios‘ AVENGERS: ENDGAME..Tony Stark/Iron Man (Robert Downey Jr.)..Photo: Film Frame..©Marvel Studios 2019

So oder so wird uns Avengers: Endgame uns höchstwahrscheinlich als Film nicht enttäuschen und alle, die Infinity War gesehen haben, werden wissen wollen, wie die Geschichte zu Ende geht.

Captain Marvel ist nun auch als aktuelle Version und nicht als 90er Carol zu sehen und Thor shakert los. Ich hatte ebenfalls nach meinem Besuch bei ihr im Kino geschrieben, dass ich mir ihre Nummer holen würde. Und nach dem Wochenende steht fest, dass sie auch verkaufszahlentechnisch eine gute Partie wäre.

Wer dennoch tiefer in den Trailer einblicken will, für den hat Mr. Sunday Movies folgendes Video:

Mich interessiert jedoch, was danach kommt. Ja, Spider-Man und höchstwahrscheinlich ein dritter GOTG, ein zweiter Black Panther und ein vierter Thor, doch das wirklich dicke Ding kommt ja erst noch.

Zwei Fragen sind hier wichtig:

1. Welche Bedrohung wird danach im MCU aufschlagen?

2. Wann kommen die Charakter von Fox (X-Men, Fanta Vier, etc.) hinzu und wie?

Und vor der dritten Phase des MCU gab es noch ein großes Event. Die Filme für die kommenden Jahre wurden alle in einem Zeitstrahl präsentiert. Davon ist jetzt jedoch noch nichts zu sehen. Womöglich, weil Hinweise auf den weiteren Verlauf in Avengers: Endgame zu finden sind.

Es ist bisher auch nur das eine Foto von Tony weiter oben im Pressebereich von Disney zu finden. Auch der Trailer deutet daraufhin, dass fast alles ein Spoiler sein könnte. Vielleicht haben wir ja Glück (Aaaaaahahahahhahhahhahhahhhahhahhahhhahhahhhaaaa) und bekommen noch einen letzten Trailer kurz vor dem Film mit ein paar Einblicken.

Eins hat Kevin Feige jedoch bereits verraten: drei Filme pro Jahr in Zukunft! Jedes Jahr werden wir uns auf drei MCU Filme freuen dürfen. Und das mit (ich glaube, mittlerweile, außer die Spider-Man Villians und Sidekicks von Sony, vielleicht.) allen Charakteren aus den Büchern.

Hier noch das Poster zum Film: