WeAreWuppertal: Botschafterin-Vorstellung der 4. Woche: schizohell

Und da ist der erste Monat bereits um und die erste Borschafterin wird vorgestellt. Bitte entschuldigt, dass ich mich bisher nicht ausreichend um den Blog hier kümmern konnte, aber ich gelobe (weiterhin) Besserung. Vielleicht bleibt mir diesmal auch einfach gar nichts anderes übrig als dem ganzen noch etwas Zeit zu geben und mich vorerst um den Content zu kümmern – und der kommt. Der kommt grad dicke. Da ist einiges im Gange. Vorerst aber mal die Vorstellung der ersten Dame in der Wuppertaler Tafelrunde, viel Spaß mit der Vorstellung von Mrs. @schizohell. (P.S.: Thrucast Hörer dürften die Dame kennen ;)).

Der erste Monat ist geschafft und der Februar beginnt mit einer jungen Dame, die gebürtig, wie ich, aus dem beschaulichen Vorort kommt, der keine greifbare Grenze zum Tal, aber eine neue führende 5 in der Postleitzahl hat: Schwelm. Zeitweise haben wir mal nebeneinander gewohnt und als Nachbarin kann ich sie nur empfehlen.

Ich habe jedoch wenig Zweifel daran, dass Sie auch als Botschafterin bestens geeignet ist.

Wer sich selbst von ihren Qualitäten überzeugen möchte, der kann sich hier ihre Vorstellung durchlesen.


Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Ich bin irgendwas zwischen Mensch und abstraktem Bild. Im Moment ziehe ich ein Kunstprojekt auf. Ansonsten kämpfe ich gegen innere Dämonen und Stigmatisierung von psychisch Erkrankten.

Bist Du Eingeborene oder Zugezogene?

Ich bin gebürtige Schwelmerin, wohne aber seit 24 Jahren in Wuppertal. Ich wohne momentan in der Elberfelder Südstadt, direkt am Wald Burgholz. Hier hat mich dieses Jahr mein Hund hingezogen. Aufegwachsen bin ich in Oberbarmen, dann ging es nach Barmen, von da aus nach Elberfeld West und jetzt eben die Südstadt.


Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Unter dem Account @schizohell bin ich zu finden. Ich twittere über meine Gefühle, Gedanken, Gedichte, dem Wahnsinn in meinem Kopf. Ich hab eine schizoaffektive Störung, und möchte die Menschen für das Thema psychische Erkrankungen sensibilisieren.

Welchen Twitterer könntest Du Dir als Nachfolger vorstellen? Und warum?

Nein.

Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Ja, ich blogge, mal mehr mal weniger unter schizoaffektivdepressiv.wordpress.com. Mein Kunstprojekt findet man unter www.papergirl-wuppertal.de

Wo bist Du am liebsten im Tal? (zu Hause ist als gültige Antwort nicht zulässig, das wär ja zu lässig)

Sorry, aber ich bin tatsächlich am liebsten zuhause oder im Wald, Ich hab eine Sozialphobie. Aber wenn ich mal rausgehe, dann ins Luisenviertel, In einer Bar oder im Deweerthschen Garten.

Von welchen 2 Orten in Wuppertal wärst Du gerne Mayor? (Für die nicht-foursquarer: “Chef“ eines bestimmten Orts)

Heimkunst, kleiner Laden im Luisenviertel.


Sommerloch

Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Ich werde wohl hauptsächlich über Kunst, Kultur, StreetArt, Lyric und die Natur schreiben. Darüber hinaus möchte ich Anlaufstellen für psychisch Erkrankte vorstellen.

Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

1. Utopiastadt, Mirker Bahnhof
2. Nordbahntrasse
3. Katzengold
4. Zum Köhlerliesel
5. Sommerloch


Nun viel Spaß mit der vierten Woche WeAreWuppertal, der letzten Woche Januar und der ersten Woche unter weiblicher Kuration.

Solltet Ihr mittlerweile Lust bekommen haben und auch eine Woche aus oder über das Tal berichten wollen, so könnt Ihr Euch gerne oben unter „Anmeldung“ einschreiben.

Wer folgen möchte, aber wem twitter nicht schmeckt, der kann sich oben, rechts in der Sidebar auf dem Laufenden halten oder bei facebook oder bei tumblr – sogar mit rss-Feed.

And it’s… about… to go… down… soon…

Mich irgendwozu einzuladen und mir die Berichterstattung in Gänze zu untersagen ist nicht schön, aber manchem Anlass durchaus entsprechend. Seit anderthalb Jahren tüftle ich nun im verborgenen mit einigen „Avengers“ (mehr oder weniger Intensiv) an etwas Großem.


Was letzendlich größer als erwartet und größer als sein eigentliches Vorbild ausfällt.


Seit einigen Wochen wird es jedoch konkret. Und jetzt sogar so konkret, dass ich in dieser Woche die ersten Gespräche zur Öffentlichkeitsarbeit führen werde.


Was ich verraten kann: gestern fand eine Party, aufgrund der Geburtstage 4 lieber Menschen und im Kreise der Eingeweihten statt. Und einer dieser Eingeweihten, rief mir bei meinem Eintreffen zu: „Mach Fotos!“ und sowas aus diesem speziellen Mund kommen zu hören – überraschte mich. Denn für gewöhnlich ist diese Person der Feind von Veröffentlichungen. Er versteht jedoch zunehmend, welche Tragweite diese erreichen können.


Aus diesem Grund seht Ihr nun oben in der Slideshow meine Bilder aus der letzten Woche, sowie der letzten Nacht und aus den noch namenlosen Hallen, in denen die Gedanken einiger, weniger Menschen ein zu Hause fanden. Alle Bilder findet Ihr außerdem bei Instagram.


Ich hoffe, dass ich in dieser Woche einiges klären kann um ein Mammutprojekt anzugehen: Euch auf dem laufenden zu halten, was dort vor sich geht.


Allein mein Kopf wird sich nach all den Gesprächen gestern noch 4 Wochen bewegen, wie die Slideshow da oben.

928588_773161592752738_226322048_n

WeAreWuppertal: Botschafter-Vorstellung der 2. & 3. Woche: Mati_Castle & aposke

Ouh man, ich hab letzte Woche vergessen den neuen Kurtator auch hier vorzustellen. Es tut mir sehr leid, @Mati_Castle, bitte verzeih! Seine Vorstellung zum nachlesen findet Ihr hier und seine Tweets könnt Ihr nun eine Woche zurück lesen, bis unser Botschafter für diese Woche übernimmt und den werde ich diesmal nicht vergessen. Lieber Mati, nichts für ungut. Wer mehr über Mati im nachhinein erfahren möchte, der findet hier seinen aktuellen Youtube-Channel.




Nähere Informationen, zum neuen Botschafter der dritten Woche, mit Bildern und Links und bunt auf WeAreWuppertal.de. Dort bekommt Ihr auch Möglichkeiten genannt, wenn Ihr dem Projekt folgen mögt, doch kein twitter-Freund seid.

Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Student, Journalist, und Küchenphilosoph. ich gehe gerne bewusst durchs Leben und versuche, aus jedem Moment etwas herauszuholen. Ich würde gerne sagen, man trifft mich in Bars, aber die in Wuppertal haben es mir bisher noch nicht so wirklich angetan – daher bin ich an Wochendenen meistens entweder im Rheingebiet oder bei Freunden.

Bist Du Eingeborener oder Zugezogener?

Eingeborener, Stadtteil Heckinghausen.

Was magst Du am Wuppertal?

Die Stadt bietet mehr Möglichkeiten, als es auf den ersten Blick aussieht. Ich glaube, als Neuankömmling findet man sich hier sehr schnell zurecht, die Stadt ist ziemlich klar strukturiert. Es dauert nur eben ein bisschen, bis man auch was von den visuell schönen Seiten mitbekommt (z.B. Ronsdorf oder die Barmer Anlagen).

Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

@aposke, seit… ohje, 2008? Ich habe den Sinn von Twitter allerdings nie wirklich verstanden – also den ursprünglichen. Von wegen „Minutenberichte aus deinem Leben“. Sowas finde ich albern. Zu Anfang habe ich Twitter sehr viel genutzt, um mich politisch zu beteiligen, dann später, nach der Schule, um Kontakt mit Leuten zu halten, die mir wichtig waren… Aber meistens retweete ich nur irgendwelche (un)interessanten Sachen.

Welchen Twitterer könntest Du Dir als Nachfolger vorstellen? Und warum?

Nachfolger für wearewuppertal? Entweder @fab_mow oder thoth23. Kenne ich beide persönlich und die führen beide imho ein ziemlich interessantes Leben (letzterer hat sogar einen eigenen Wikipedia-Artikel, was heutzutage ja schon ausreicht, um jemandem einen Promi-Titel zu verleihen)

Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Ich bloggte mal. So vor 2013. windoof.blog.de war das, meine ich. Eine Webseite habe ich auch, aber die hat mit mir als Person nichts zu tun und interessiert eh niemanden.



Wo bist Du am liebsten im Tal? (zu Hause ist als gültige Antwort nicht zulässig, das wär ja zu lässig)

Hehehehe, „zulässig“ und „zu lässig“.
Äh, ja. Gute Frage, nächste Frage. Beyenburg gefällt mir sehr, aber ich habe heutzutage nur sehr selten Grund, da runter zu fahren. Generell wohl eher die ländlichen Gegenden, von denen aus man aber auch noch bequem in die Stadt (oder zumindest den nächsten Supermarkt) kommt. Nächstebreck ist auch klasse. All die Regionen, wo man schöne Aussicht hat, im Prinzip.



Von welchen 2 Orten in Wuppertal wärst Du gerne Mayor? (Für die nicht-foursquarer: “Chef“ eines bestimmten Orts)

Klingt interessant. Keine Ahnung was ein Mayor so macht, aber Ronsdorf würde interessant sein, denke ich. Oh, und Hahnenfurth, da müsste mal einiges gemacht werden.

Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Naja, ich werde zuerst einmal versuchen, eine interessante Woche zu gestalten. Die erste Februarwoche wird meine letzte Semesterwoche, und da wird natürlich eine Menge Vorbereitung für Prüfungen etc. anstehen, aber ich werde sehen, dass ich auch interessantes aus meiner Freizeit mit reinkriegen werde.

Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

1. Montags Go-Spielen in der Uni Kneipe, Gebäude ME, Ebene 04, Gaußstr. 20
2. Dienstags Philosophisches Café im Caritas-Haus Barmen, Zeughausstr. 31
3. Mittwochs Fahrradfahren auf den Südhöhen
4. Donnerstags Tennisspielen in Beyenburg
5. Freitags mit Freunden nach Düsseldorf

Und nun wünsche ich Euch viel Spaß mit der dritten Woche WeAreWuppertal und dem studierenden Küchenphilosoph und Journalist, der außer der Uni-Kneipe noch keine Bar im Tal für sich entdeckt hat.

Das hört sich doch alles schon interessant an. Man darf also gespannt sein, wie der erste (echte) Eingeborene uns sein Wuppertal näher bringt.

Und wie jede Woche: Wer folgen möchte, aber wem twitter nicht schmeckt, der kann sich oben, rechts in der Sidebar auf dem Laufenden halten oder bei facebook oder bei tumblr – sogar mit rss-Feed.