Nikola Tesla

Ich glaube nicht an eine Welt, in der Milch und Honig fließen. Ich weiß, dass es Orte da draußen gibt, an denen das so scheinen mag. Und wahrscheinlich haben manche Menschen auch noch nie den Druck verspürt, dass man nicht weiß, wie man Hunger stillen soll.

Andere hingegen haben nicht die Möglichkeiten, um jemals weit hinaus zu kommen. Aus diesem Grund haben sich die Menschen irgendwann in Gruppen zusammen gefunden, wenn der eine zu schwach ist, um zu jagen und zu blöd um zu sammeln, dann hilft ihm die Gemeinschaft durch den Winter.

Was ich mich oft frage ist, ob es zu Säbelzahntiger’s Zeiten wohl auch schon Gruppen gab, wo es nicht mehr darum ging, dass die Vorräte so fett wie nur möglich sind, sondern, dass irgendwer besser da steht und jemand anders nicht.

Ich denke, dass das zu der Zeit noch nicht so war. Und das aus zwei Gründen: 1. Das Primärziel der Gruppe war das überleben aller, 2. Es gab noch keine Medien, in denen man hätte glänzen können.

Ich will wetten, irgendein großer Krieger wurde bei Höhlenmalereien nachteilig dargestellt, weil die Höhlenmalerin was mit dem zweitgrößten Krieger hatte und die Trulla vom großen Krieger einfach mal gar nicht ging.

Irgendwann, kurz darauf, kam dann die Industrialisierung. Selbst von Essen. Und somit musste man sich nicht mehr um seine Grundversorgung kümmern, Mais ist günstig, das bauen wir an, das bekommt das Vieh und damit kann man alle Gerichte auch noch ordentlich strecken. Dafür brauchte man dann aber Geld um an das Essen zu kommen.

Und da kommt ein weiters Problem der oben aufgeführten Sachlage hinzu. Nur, weil Du wie für 2 Steaks arbeitest, heißt es nicht, dass Du nachher auch Geld für 2 Steaks raus bekommst. Vielleicht reicht das Geld, was Du für die Arbeit bekommst nur für eine Hand voll Preiselbeeren. Ein anderer hingegen, arbeitet nicht mal wie für eine Hand voll Preiselbeeren und hat aber genug Geld für 200 Steaks. Vielleicht, weil er weiß, wie er an das Geld der anderen kommt.

Dafür haben wir die Freiheit, dass wir nicht den ganzen Tag damit verbringen müssen irgendwelchen Büffelherden hinterher zu hechten. Und können uns dafür mit allem möglichen Blödsinn beschäftigen und uns gegenseitig auf den Senkel gehen.

Die einen feiern diesen Zustand frenetisch, geben Acht auf ihre Außenwirkung und versuchen so wenig wie möglich zu tun. Die anderen machen mehr als sie müssten und dürfen sich dann dafür noch was anhören. Denn diejenigen fallen sofort auf und der heutigen Gemeinschaft ist es vollkommen egal wie dick die Beute ausfällt, denn diese definiert sich nicht mehr über gefüllte Speiseschränke, sondern über Geld, Ansehen, Macht und irgendeinen anderen Quark.

Man wird zum Dorn im Auge, wenn man etwas leistet, weil die Zeiten es zulassen.

Also sollte man sich doch ein Leben in Stämmen zurück wünschen. Damit wäre ich aber vorsichtig, da ich nicht glaube, dass sich diese Entwicklung so schnell noch einmal korrigieren lässt. Die Wälder wären innerhalb 48 Stunden voll von Ausgestoßenen und Geächteten.

Unsere Welt hat sich derart verändert, dass wir alles ständig verfügbar haben müssen, sonst drehen wir durch, selbst neue Menschen. Und so beschäftigen wir uns auch mit Konflikten. Man versucht nicht immer eine Lösung zu finden, sondern bloß schnell wieder Ruhe zu haben. Daher sind Großeltern oftmals seit drölfzigtausend Jahren zusammen, Mommy und Daddy haben aber vielleicht nicht mal eine Dekade zusammen überlebt. Es gab einfach genug verfügbare andere Mommys oder Daddys.

Man hat das Handy, das Internet und somit findet man auch als abgedrehtester Vogel noch schnell Anschluss. Wenn Opa jedoch ein Freak war, dann wusste das das Viertel und alle darin lebenden Damen ziemlich genau. Und somit hielt man seinen Partner lieber etwas fester, denn auch eine Scheidung hätte das Viertel ziemlich schnell mitbekommen.

Heute beschäftigen wir uns nicht mehr damit, was die Nachbarschaft treibt. Dafür gibt es ja jetzt Berlin Tag und Nacht – fiktiver Tratsch.

Wenn jedoch zu der Zeit mal eine Beziehung am Ende war, dann gab es kein Tinder, kein eDarling, sondern meist nur die Möglichkeit umzuziehen oder auf Tanzveranstaltungen in einer anderen Gegend zu gehen.

In manchen Gemeinschaften ist es auch etabliert, dass man „nichts tun“ als Waffe einsetzt. In der Hoffnung, dass derjenige der sich anstrengt irgendwann die Nerven verliert und geht. Es geht nach kürzester Zeit nicht mehr um das eigentliche zusammen- und vorankommen, sondern darum, wie man sich selbst etabliert und andere aussticht. Das Projekt leidet, ein optimales arbeiten ist nicht möglich und das Hauptaugenmerk liegt auf „sich einen rein drücken“ und das so lange, bis einer aufgibt.

Niemand rechnet damit, dass das Ganze auffliegt und man in Erklärungsnot kommen könnte, wie man so ein gemeinnütziges Projekt und dessen Finanzierung rechtfertigen will.

Ich weiß nicht, wieso es für mich so schwierig ist, mich in solche Systeme einfach einzufinden. Doch, eigentlich weiß ich es doch. Irgendwas in mir sagt mir, dass das so nicht laufen darf und wenn es doch so läuft, dann muss man es ändern und den Dialog suchen.

Doch auch das gestaltet sich mitunter schwierig, wenn nicht jeder das gleiche Ziel verfolgt. Manche reden mit Dir, lächeln Dich an und machen dann doch etwas komplett anderes. Oder es wird einfach grundsätzlich keine Ansicht als die eigene zugelassen.

Selbst wenn eine höhere Instanz, wie zum Beispiel ein Gericht, einen Impuls zum umdenken gibt, ist dieser bei manchen Menschen scheinbar vergebene Mühe.

Doch es gibt auch Möglichkeiten um neue, frische Anstöße zu senden. Zum Beispiel, dass man durch das Netz sein eigenes Medium werden kann.

Ich hätte vor 6 Jahren nie gedacht, dass aus einer Sammlung von Texten für Interessierte und einer Möglichkeit zur Selbsttherapie mal etwas werden könnte, was derart angenommen wird, dass die eigene Meinung nicht nur gelesen, sondern auch bekämpft, vergöttert und verhasst zugleich werden wird.

Man muss nicht mehr in die Zeitung kommen, damit man gehört, gesehen, gelesen wird. Man kann selbst zur Zeitung werden. Die Stadt selbst kann eine Stimme bekommen. Man kann sein eigenes Fernsehen gestalten, nicht nur ein paar Menschen.

Auch wenn ich mir damit nicht nur Freunde mache, so setze ich doch etwas, was ich sehr lieb gewonnen und was mir sehr geholfen hat, auf’s Spiel um diese Möglichkeit für alle nach mir offen zu halten. Jeder sollte sich ein Medium schaffen und seiner Stimme Gehör verschaffen dürfen. Denn ob seine Stimme auch Gehör findet, entscheiden nur die Leser.

Es ist egal, ob man sich für seine Posts von irgendwem bezahlen lässt oder ob man aus eigener Überzeugung schreibt. Egal ob man sein Medium selbst finanziert oder sich zahlungskräftige Werbekunden sucht. Am Ende ist nur das Medium erfolgreich, was auch konsumiert wird.

Doch einen entscheidenden Vorteil hat die gute, alte Zeitung doch: wenn Du etwas gedruckt hast und Du es nicht verbrennst oder der Witterung aussetzt, dann wird es immer da sein. Nach meinem Interview mit Jan von der Talwärts (vor deren erster Ausgabe) war ich noch lange Zeit der Meinung, dass das Internet der optimale Platz ist, für jeden der sich Gehör verschaffen will.

Und ich sagte noch etwas thoreskes wie, dass es ja mal jemand versuchen könnte mich aufzuhalten. So oft ich mich doch über Idioten aufrege, so hat die eigene Idiotie manchmal scheinbar keine Grenzen.

Manchmal ist der Feind doch näher, als Du denkst. Und manchmal stiert er bereits sabbernd auf Deine Frau.

Am Ende lernt man einiges, man lernt, dass freie Meinung auch durch die Mittel zerstört werden kann, die andere nutzen um sie zu verteidigen. Dass man mir das wichtigste nehmen kann, wenn man weiß wie man seine IP verschleiert und eine Webseite samt Webspace abschießt. Dass ich zu Opa’s Zeiten sicher eine bessere Damenwahl getroffen hätte. Dass man manchmal der Gegenseite alles zugestehen kann, was sie will und trotzdem keine Einigung erzielt. Dass der Teufel (die Midgardschlange) oft als Helfer auftritt. Dass der Wahnsinn mancher Menschen bodenlos ist. Dass ein Rettungsboot auch sinken kann. Dass die Gesetzesgebung im Internet nicht ausreicht. Dass Justitia auch nur so schlagkräftig ist, wie die. die ihr folgen. Dass ich mich auch in den schwersten Stunden nicht zu den Schritten verleiten lasse, zu denen mich die Gegenseite provozieren möchte. Dass es keinen Wert für mich hat, dass die Öffentlichkeit mich feiert, wenn ich mit mir selbst nicht cool bin. Dass manche Menschen erst sehr spät ihr wahres Gesicht zeigen. Dass ein eigenes Projekt, das sicherste Projekt ist. Dass der einzig ruhige Platz auf diesem Planeten in den Armen einer Frau ist. Dass ich jederzeit wieder das schaffen kann, was ich bereits geschafft habe, weil man die Fertigkeiten eines Menschen weder sehen, noch sie rauben oder zerstören kann.

Und ganz wichtig: dass es niemanden interessieren wird, noch jemand nachvollziehen kann, noch sich etwas ändert und jemand anders dazu vielleicht nicht bereit sein wird diesen Kampf anzugehen, wenn ich in dieser Situation nicht darum kämpfe, dass es sich ändert.

Es darf nicht sein, dass jemand unbemerkt im Netz einfach die Arbeit, die Gedanken, die Meinungen anderer einfach abschalten kann.

Es darf nicht sein, dass da draußen Menschen sitzen, die denken, nur weil sie es können, wäre es okay anderleuts Schaffen zu zerstören.

Es darf nicht sein, dass gemeinnützige Arbeit durch finanzielle Interessen oder Firmen direkt zerstört wird.

Jeder sollte in seiner Arbeit frei sein und jeder sollte frei im Netz veröffentlichen dürfen. Vor allem, wenn er einen eigenen Beitrag übernimmt, indem er Webspace und Domains einkauft. Aber! Nicht jeder würde einen solchen Kampf, vor allem auf dem wichtigsten was er hat, austragen. Also mache ich es – für die Gemeinschaft!

Und weil ich nicht anders kann. Auch wenn mein Geschäft, die Leute, denen ich was bedeute und alles drum herum leidet – das was hier passiert ist nicht richtig. Und entweder es wird richtig gestellt oder zumindest veröffentlicht oder ich werde keine Ruhe geben, bis es geklärt ist.

Auch wenn das bedeutet, dass ich einen schwereren Start für mein Unternehmen habe, als andere. Auch wenn das bedeutet, dass man mich leichter angreifen kann. Auch wenn das bedeutet, dass ich vieles aufgeben und alles auf eine Karte setzen muss.

Es ist nicht das beste Leben, doch solange sich eine Frau dazu erbarmt mich in den Arm zu nehmen und meine Akkus zu laden, habe ich genug aus der Gemeinschaft erhalten, um allein für sie zu kämpfen. Dann habe ich genug Überzeugung, um weiter zu veröffentlichen. Dann habe ich genug Vorräte, um über den Winter zu kommen.

Ich bin Wade Winston Wilson aka der Thrudheimer, aka der Kerl mit dem Hammer, aka frag mal Deine Tochter.

Der größte Affe bekommt die geilste Schnalle, sagte Stromberg eimal.

Wenn ich nicht grad angegriffen werde, veröffentliche ich unter Thrudheimer.de.

Danke für Ihre hochgeschätzte und ungeteilte Aufmerksamkeit!

Hasta la victoria siempre!

Was kommt nach „Age of Ultron“? Marvels Cinematic Universe aktuell.

Okay, mein Termin für den neusten Avengers Teil steht fest, um 19 Uhr werde ich voll dahin verschwinden, worin selbst mein alter Ego ein zu Hause gefunden hat: Ein Marvel Universum auf der Kino Leinwand. Und das in Runde 2.

Was daran für Marvel Fans so außergewöhnlich ist, ist dass nun Geschichten aus den Comics erzählt werden können und das von den Leuten, die die Comics erstellt haben. Es gibt nur ein Hindernis: den Rechte-Ausverkauf von Marvel in den 90ern.

Zu dieser Zeit steckte das Internet noch in den Kinderschuhen und Tetris + Super Mario – war das geilste auf der ganzen Welt. Wer hätte ahnen sollen, dass sich die Bitrate der Games innerhalb kürzester Zeit derart vervielfältigen sollte, dass man fotorealistische Effekte und Virtual Reality erzeugen kann? Bis (wie in „Captain America – The Winter Soldier“) plötzlich komplette S.H.I.E.L.D. Heli-Carrier über New York runter gehen oder (wie in „Avengers: Assemble“) mein bescheuerter Bruder mit ein paar verrückten Weltraumechsen auf die Stadt, die niemals schläft los geht?

Man hatte zu der Zeit grade den Charakter Deadpool geboren, der nicht nur so mächtig im Marvel Multiversum wurde, weil er ähnliche Kräfte wie Wolverine hat – sondern das Eindrucksvollste an diesem frischen Charakter der 90er war, dass er weiß, dass er nur ein Comic-Held ist.

Alle Figuren in allen Marvel Comics bleiben voll in Ihrer Rolle, außer Wade Winston Wilson – der quatscht auch mal ein paar Seiten durch mit dem Leser oder den Stimmen in seinem Kopf.

Ich habe versprochen, dass ich (vor allem kurz nach Veröffentlichungen) nicht spoilern werde. Was ich jedoch mache, ist auf bereits erschienene Titel Bezug nehmen. Und ich werde Euch zeigen, was das Comic Universum im eigentlichen vor hatte. Denn in Age of Ultron in Eurem Kino um die Ecke, läuft jetzt ein anderer Film, als in den Comics. Denn auch wenn wir eine Klinge, die aus einer Hand (oder einem Handschuh) im Trailer ausfahren sehen, wird Wolverine nicht (wie im Comic) an Seite der Avengers kämpfen können. Niemals? Zumindest in diesem Film nicht, da Marvel die Rechte an den X-Men und den Fantastic Four fehlen

Was jedoch passieren könnte, ist dass Fox dahinter kommt, dass sie es einfach nicht schaffen eine solche Atmosphäre, wie in den original Storylines bringen zu können. Zumindest nicht mit solchem Erfolgt, wie ihn Marvel nun hat. Warum? Weil es nicht immer darum geht die Goalgetter (X-Men, Fantastic Four, Spiderman, Hulk) im Team zu haben.

Mit Sony wurde nun endlich eine Einigung gefunden, so dass Spiderman (wohl schon in Captain America: Civil War) bald ins Team der Avengers wechseln kann, ähnlich wie Hulk. Hulk darf nach Rechteinhaber (fragt mich nicht) nur in Marvel Studios Produktionen mitspielen, wenn X% andere Helden mitspielen. Also ein Hulk Solomovie, à la „Planet Hulk“ wird es unter Federführung von Marvel vorerst nicht geben.

Zur Post Credit Scene von Spiderman aus dem letzten Marvel-Post seien noch 3 Dinge vermerkt: 1. Joss Whedon (Regisseur Avengers) hat die Szene als fake deklariert. 2. Die Szene ist nach wie vor online, 3. Im ersten Avengers gab es auch keine „Easter Egg“ Post Credit Scene, sondern nur eine Einblendung wie das Team im Shawarma Store abhängt und komplett desinteressiert isst. Diese Post-Credit-Scene, sowie die Zusammenfassung der: „Age of Ultron“ Comic Storyline (Spoiler Alert?!?! Keine Ahnung :D) findet Ihr hier unten:

SHAWARMA o/

https://youtu.be/EYiZeszLosE

Age of Ultron – 001 – Save Spider-Man

https://youtu.be/ksmQUXlIKCA

First: Shawarma ist scheiße lecker. Stellt Euch Hähnchendöner vor, nur mit Handgroßen Fladenbroten, mehreren Saucen und das ganze viel feiner Gewürzt. Ich persönlich renne bei einem Amsterdam-Besuch als erstes in einen Shawarma-Shop. Was in manchen Vierteln für ernsthafte Verwirrung führen kann (Kopftuch und Turbangehalt hoch!). Second: Wenn ihr wenig Zeit zum lesen habt oder Euch die Kosten für eine anständige Comic-Sammlung zurück schrecken lassen, dann solltet Ihr dringend ComicsExplained auf youtube abonnieren und wirklich verdammt detailierte Zusammenfassungen mit allen möglichen Querverweisen erhalten.

Ich hätte es mir wirklich nicht schöner erträumen können, als wie es jetzt kommt. DC hat mich lange kalt gelassen, die Batman Filme der 90er waren schlichtweg lächerlich. Man hätte auch ohne großer Effekte zu der Zeit eine coole Geschichte um den „dunklen Ritter“ weben können, aber man hat alles in Neofarben getunkt und mit Hollywood Shishi verunstaltet.

Ich habe nicht einmal mitbekommen, wie Nolan in „Batman Begins“ mit genau sowas begann, weil ich nur Batman hören musste und mir wurde anders. Doch das Epos, was Nolan dort erschuf ist episch, von Ra’s al Ghul, über den Joker, bis hin zu Bane – super. Doch was zu der Zeit mit Iron Man einen Anfang fand, war nur ein Querverweis – auf etwas Größeres, was uns erwarten sollte. Und nun, wo Superman für mich nur noch ein lustiger Abklatsch von Thor ist 😉 nehmen die Marvel Dudes so viel Geld ein, dass sie alle mehr oder weniger wichtigen Figuren zum Leben erwecken können. Und das in eigenen Filmen, als Sidekick oder mittlerweile sogar als Serie: Daredevil zum Beispiel. Oder, wie Netflix mir vor kurzem verriet:

Auf die Frage was als nächstes Kommt, ist das also schon mal eine konkrete Antwort – nach dem atemberaubenden Netflix Debut von Daredevil. Wer diese Teams, Figuren sind? Hier ein paar Einblicke:

Iron Fist Origins

https://youtu.be/61VeLPpvFwI

Jessica Jones Explained

https://youtu.be/7H4zy40iJR4

Luke Cage/Power Man – Origins

https://youtu.be/SpK4zyO-FSE

SPOILER ALERT (?!?) Age of Ultron – 008 – The Defenders

https://youtu.be/KUt_LT4Qxqs

Und im Kino kommt als nächstes? ANT-MAN. Mit verdammt cooler Werbung und einigen noch cooleren Marketing-Bildern, die das Netz fluten:

 


Was ich sehr cool finde, ist dass die Avengers während ihrer Pressetour auch auf die Frage eingegangen sind, was sie zu den Äußerungen vom „Birdman“ Regisseur Alejandro González Iñárritu meinen. Dieser sagte nämlich über Superhelden Filme im O-Ton:

Ja sicher, aber ich bin auch erwachsen geworden. Dieser Hype um Superhelden ist doch schrecklich: Ist die Welt von Teenies bevölkert? Bei den Franchises tun sie dann so, als ob es um tiefe mythologische Wahrheiten geht, dabei rennt da nur ein Typ im Latexanzug herum und brät den Leuten eins über.

Und auf englisch, in einem weiteren Interview, hat der Vogel es noch weiter auf die Spitze getrieben:

I sometimes enjoy them because they are basic and simple and go well with popcorn. The problem is that sometimes they purport to be profound, based on some Greek mythological kind of thing. And they are honestly very right wing. I always see them as killing people because they do not believe in what you believe, or they are not being who you want them to be. I hate that, and don’t respond to those characters. They have been poison, this cultural genocide, because the audience is so overexposed to plot and explosions and shit that doesn’t mean nothing about the experience of being human.

That’s what I am saying. Superheroes…just the word hero bothers me. What the fuck does that mean? It’s a false, misleading conception, the superhero. Then, the way they apply violence to it, it’s absolutely right wing. If you observe the mentality of most of those films, it’s really about people who are rich, who have power, who will do the good, who will kill the bad. Philosophically, I just don’t like them.

Was ich dazu sage? Hat dieser Vollidiot niemals die Nibelungen gelesen oder die Bibel? Diese Welt ist voll von Gewalt. Und wenn Du Dich hinter Deiner Kamera verstecken willst und Deine Li-La-Launebär Welt ausleben willst – bitte! Aber wenn sich Menschen erheben um weiter zu gehen, als stupides gebashe der neuen Medien, dann ist man mit Glück erfüllt, wenn man noch das Bild eines Helden nachempfinden kann, der kommt um Revolutionen auszurufen oder lediglich durch sein Leitbild eine Gemeinschaft zu einen. Ich glaub, auch wenn man nen Oscar gewonnen hat, ist man manchmal besser bedient auf aktuelle Krisengebiete zu verweisen oder mal einfach die Fresse zu halten. Wenn nicht mehr dabei rum kommt, als „Teenie“ und „Comic“ Bashing, kann ich nur sagen: Alt werden macht manchen scheinbar echt zu schaffen.

Aber was sagen die Darsteller der „Earth mightiest Heroes“ zu solchen Zeilen? Hört selbst:

Manche Menschen haben wirklich Nerven, oder?!

Doch mal drauf gepfiffen, in ein paar Stunden geht’s los o/

Euch ein schönes Rest-Wochenende

Was lässt Deinen Motor weiter laufen?

Wenn die Zeiten dunkel sind und man alleine zurück bleibt. Was lässt Euch wieder aufstehen? Was lässt Euch die Verzweiflung und den Schmerz vergessen, den Stuhl beiseite stellen und den Strick wieder entknoten?

In Thrudheims dunkelsten Stunden gab es einige Bands, die vor dem Zusammenbruch bewahrt haben. Doch es gab eine Band, die spürbares Leid mit heroischem (wieder)Auferstehen zu Verbinden weiß und von denen ich mir seit langer Zeit bereits ein weiteres Album gewünscht habe. Die Rede ist von Benjamin Burnley + Gang, besser bekannt als Breaking Benjamin. Nach vier Alben (2002 – 2009) und einem Best Of (2011) gab es jedoch Beef zwischen Ben und dem Rest der Gang, wonach alle wieder ihrer eigenen Wege gingen.

Doch 2013 kam die Nachricht auf die ich so sehr gewartet hatte: Beef beendet, Comeback kommt. Und 6 Jahre nach dem letzten Studioalbum öffnete ich heute Morgen Spotify um einen Breaking Benjamin Track zu spielen und entdeckte etwas, was ich scheinbar ein paar Monate verschlief: Track 1 „Failure“ & 2 „Angels Fall“ vom kommenden Album o/

 

 

Failure

https://youtu.be/aqt0L0l4OA4

Angels Fall

https://youtu.be/BDzE3lY9CII

Das hat mir den Tag gerettet heute, nach wie vor habe ich einiges an K[r]ampf vor mir und die Wartezeit auf das Album wird mich etwas aufmuntern. Bis dahin, und für die, die Benjamin & seine Crew noch nicht kennen, gibt es hier eine Playlist.

Much Fun!

I don’t want to change the world – i just want to leave it colder!

 

 

Keine Post-Credit-Scene in „Age Of Ultron“? MÖÖÖÖÖÖÖÖP!

Kevin Feige sagte in der letzten Woche, dass es keine Post-Credit-Scene im Anschluß zu Age of Ultron geben wird.

Doch jetzt taucht dieser – verdammt echt – wirkende (Sony Picture Credits) Videomitschnitt auf. Machen wir uns einen Spaß, ich packe den Trailer in den Header und wenn er Dienstag noch da ist, ist es sicher ein Fake. Wenn nicht, wird Marvel ihn schnellstmöglich löschen lassen.

Lasset die Spiele… NEIN! Hier werden keine Römer zitiert!

Let the Games begin! (aaaah, Holmes, das geht!)

Kurze Posts sind zwar schnell geschrieben, aber ich finde sie (trotz papierlos) Platzverschwendung.

Daher scheuer ich kurz mal noch ein paar Fakten und Kuriositäten hinterher.

Was noch auf dem Plan steht, aber gern mal unter geht, da die Rechte bei Fox liegen: Die Fantastic Four kommen zurück. Und gegen sie ein sehr ernst zu nehmender Gegner im Marvel Universum: Dr. Doom.
https://youtu.be/y1uvZIfKrA4

Und just in diesem Moment flattert mir ein weiterer Spot auf den Schreibtisch, der gleichzeitig Avengers – Age of Ultron und Agents of S.H.I.E.L.D. featured.
https://youtu.be/j2Mo03RVQKc

Marvel weiß auch ziemlich genau, wie sie uns wahnsinnig machen können. Zum einen sagte Avengers Regisseur Joss Whedon in einem Interview, dass Thanos nicht der einzige Gegenspieler in Avengers: The Infinity War sein wird.

Uuuuuuund Spekulationen GO! Ich denke, es werden Sidekicks, wie Klaw in Age of Ultron und die Hampelmänner von Thanos, wie Ronan (Guardians of the Galaxy) und Konsorten sein. Aber man kann sich ja mal überraschen lassen.

Viel schlimmer ist es, wenn Marvel bekannt gibt, dass der Director von 12 Years a Slave eine neue Marvel TV Serie drehen wird und alle drehen durch. Zum einen spekuliert man über ein Agents of S.H.I.E.L.D. Spinoff, aber auch Moon Knight oder Cloak and Dagger stehen hoch im Kurs. Ihr wollt meine Einschätzung wissen?

Okay, vor kurzem hat mein Favorit auf den Posten vom Punisher – Thomas Jane (sehr traurig) auf twitter bekannt gegeben, dass er keine Punisher Rolle mehr spielen wird. Auch auf Nachfrage – unter anderem von mir selbst, mit einem Zuspruch von Mut (denn er war echt verdammt gut), hat er nicht beantwortet – WIESO NICHT?!

Ich denke, dass sie den Punisher als Serie bringen werden und den „Origins-Fehler“ (Frank Castle’s Familie wurde nicht während einer Familienfeier am Strand, sondern während eines Picknicks im Central Park erschossen) beheben. Also ich setze alles auf Frank Castle!

Obwohl mir eine Moon Night Serie auch schmecken würde. Wobei das mit Deadpool auch ein serh frischer 90er Charakter ist. Die jetzigen Avengers sind fast alle aus den 60ern.

Dazu ist gerade die Tracklist zum Soundtrack von Age of Ultron geleaked worden, die Tracklist hier:

Avengers: Age of Ultron track list:

1. “Avengers: Age of Ultron Title” Brian Tyler

2. “Heroes” * Danny Elfman

3. “Rise Together” Brian Tyler

4. “Breaking and Entering” Brian Tyler

5. “It Begins” Danny Elfman

6. “Birth of Ultron” Brian Tyler

7. “Ultron-Twins” Danny Elfman

8. “Hulkbuster” Brian Tyler

9. “Can You Stop This Thing?” Danny Elfman

10. “Sacrifice” Brian Tyler

11. “Farmhouse” Danny Elfman

12. “The Vault” Brian Tyler

13. “The Mission” Brian Tyler

14. “Seoul Searching” Brian Tyler

15. “Inevitability-One Good Eye” * Danny Elfman

16. “Ultron Wakes” Danny Elfman

17. “Vision” Brian Tyler

18. “The Battle” Brian Tyler

19. “Wish You Were Here” Brian Tyler

20. “The Farm” Danny Elfman

21. “Darkest of Intentions” Brian Tyler

22. “Fighting Back” Brian Tyler

23. “Avengers Unite” Danny Elfman

24. “Keys to the Past” Brian Tyler

25. “Uprising” Brian Tyler

26. “Outlook” Brian Tyler

27. “The Last One” Brian Tyler

28. “Nothing Lasts Forever”

So, jetzt lassen wir noch den Chef of Aufnahme Joss Whedon sprechen. Denn der hat sich zu seinem Lieblingsmoment beim Dreh geäußert:
https://youtu.be/W68hBgOfJpI

Nebenbei haben gerade die Dreharbeiten zum Deadpool Film begonnen und diese Aufnahmen in Zusammenarbeit mit dem Teaser, der Twitter vollkommen wahnsinnig zurück ließ, lassen mich hingegen komplett fröhlich zurück.

Seht selbst:

https://youtu.be/WfS85weJG6s

https://youtu.be/fVdEQCK6Op0

https://youtu.be/O6otJBt3Wlc

https://youtu.be/jAiwA2JzxIE

https://youtu.be/IG0AzVJEVww

https://youtu.be/CphFZGH5030

Mittlerweile gibt es auch einen Waschzettel/Pressetext zum Deadpool Film:

Based upon Marvel Comics’ most unconventional anti-hero, DEADPOOL tells the origin story of former Special Forces operative turned mercenary Wade Wilson, who after being subjected to a rogue experiment that leaves him with accelerated healing powers, adopts the alter ego Deadpool. Armed with his new abilities and a dark, twisted sense of humor, Deadpool hunts down the man who nearly destroyed his life.

Also das hört sich doch alles recht crispy an. Der Film setzt scheinbar am Ende von „X-Men Origins: Wolverine“ an, als Wade von Wolvi und Sabertooth ordentlich auseinander genommen wurde – was ihn jedoch nicht unbedingt jucken sollte, wenn man Deadpool kennt

Als Beispiel, in seinem Spiel verdreht sich sein Kopf und er verliert seinen Arm. Ohne den Arm kann er jedoch seinen Kopf nicht wieder zurück drehen. Als er jedoch seinen Arm schnappen will, kommt der gute Mr. Snookumz (sein Hund) ihm dazwischen und mopst die vermeintlich leckere Wurst. So dass man hinter Mr. Snookumz her rennen muss um an den Arm zu kommen. Deadpool’s Kommentar zur Gesamtsituation: „Hey, did you lick your balls today? Come here, lick my balls! Don’t make me shoot you, booboo!“ herzallerliebst, der Typ.

https://youtu.be/h6k5e7spuWw

https://youtu.be/vizFS46HiIM

Ha! Und jetzt passt auf, was für Überleitungen mein Kopf um 4:05 nach fast 24 Stunden Arbeit noch hinbekommt. Follow me!

Und zwar hat sich der Masterchief of Star Wars himself zu Marvel geäußert. So hat er doch gerade seine Rechte an Star Wars wiederum an Disney veräußert. Und zu wem gehören die Marvel Studios? RIIIIIGHT – Disney!

Worum geht’s? Um Howard, the Duck! Wer Howard, the Duck ist?! Sowas wie Felicia, the Goat 😉 Nein ernsthaft. Also Howard, the Duck ist die Verarsche von Donald Duck von Marvel. Ein saufender, rumhurender Enterich, der schon irgendwie ziemlich cool ist. Und wieso sollte sich George Lucas dazu äußern? Weil er den ersten erschienenen Howard, the Duck Movie gedreht hat und das im Jahre 86, da war ich vier und die meisten meiner Gespielinnen waren nichtmal ansatzweise in Planung – vermutlich kannten sich nichtmal ihre Eltern zu der Zeit 😀

Howard, the Duck hat ebenfalls seinen Platz im Avengers / Guardians of the Galaxy Universum – und zwar in der Kammer des Collectors, der wiederrum gespielt wird von einem grandiosen Schauspieler: Benicio del Toro.

Aber zurück zu George Lucas: Der sagte nämlich, dass er sich sehr gut vorstellen kann, dass Marvel einen neuen Howard, the Duck Movie auflegen wird, da man nun, im Vergleich zu vor 30 Jahren komplett andere technische Möglichkeiten hat. Nun geht es nicht mehr um einen Zwerg in einem bescheuerten Entenanzug – sondern um einen vollanimierten Darsteller, wie ihn Disney Pixar ja wohl drauf haben sollte. Marvel hingegen hatte vor kurzem noch gesagt, dass ein Howard, the Duck Movie nicht in Planung ist – das haben sie aber auch von einem Wechsel von Spidey ins Team gesagt – und nun scrolled mal hoch 🙂

Und wer ist Felicia, the Goat? Das ist die zweite Identität von Tyler, the Creator für Mountain Dew und immer einen Lachkrampf wert. Checkt die Ente und die Ziege hier aus (You’ll never gonna catch me!):

https://youtu.be/ydP_rqX47nM

https://youtu.be/4s8gLSldKM0

So, jetzt reicht’s erstmal, ich muss ins Bett, morgen früh raus und einiges erledigen. Mehr später.

Euch einen guten Start in die Woche und ich hoffe ich konnte Euch die Wartezeit auf Age of Ultron versüßen.