Wenn der King sich von Tolkien inspirieren lässt… (Upcoming Flicks 5.5)

Wenn ich das Werk eines Mannes wirklich schätze, dann ist es das Schaffen von Stephen King. Egal was der Mann anfasst, es hat alles eine ganz eigene Magie. Es gibt Geschichten von ihm die sich leicht zusammen fassen lassen und es gibt Geschichten, die man niemals am Lagerfeuer so wiedergeben könnte, wie man sie gelesen oder gesehen hat. Gesehen? Ja, gesehen. Denn mittlerweile wurden viele seiner Bücher verfilmt, selbst Bücher, denen ich eine Verfilmung nicht zugetraut hätte.

Der Nebel zum Beispiel. Doch sie haben es geschafft. Und was im Buch noch ein offenes Ende war, wurde im Film mit einem der wahnsinnigsten Enden versehen, die man sich nur vorstellen kann. Als letztes habe ich Wahn gelesen oder besser – mir vorlesen lassen. Und dabei ist der Name Programm. An einem gewissen Punkt wusste ich nicht mehr, was real und was Wahnvorstellung war. Dieses beunruhigende Gefühl mit einer Kamera einzufangen muss die höchste Kunst der Filmemacherei sein. Doch es gibt Werke von King, an die ich mich bisher aus Ehrfurcht nicht heran getraut habe – bis jetzt.

Wie bei dem Werk, was King zu seinem kommenden Film inspirierte, habe ich erst angefangen zu lesen, als bekannt wurde, dass ein Film kommen wird. Die Rede ist von „Der Herr der Ringe“. Sehr lange stand das Buch, als ein (sagen wir) Familienerbstück in thrudheims Bibliothek. Doch ich habe mich erst an das Werk getraut, als ich wusste, dass es bald zu spät sein wird und jeder nur über den Film/die Filme sprechen wird. Gute Entscheidung, denn so wurde mir bewusst, dass die Verfilmung dem Buch nicht gerecht geworden ist. Obwohl Jackson natürlich wenig Schuld trifft, er hat ein ganz eigenes Meisterwerk erschaffen, doch die Magie des Buches konnte er nur teilweise einfangen.

Nun kommt ein Film über eine weitere Buchserie. Beim Herrn der Ringe waren es drei Bücher, die Serie zu der King von „Der Herr der Ringe“ inspiriert wurde, umfasst 7 Bücher. Stephen King selbst sagt im Vorwort zum ersten Band „Schwarz“, dass er von Tolkien beeindruckt wurde und ein eigenes Epos im Stile von „Der Herr der Ringe“ schaffen wollte, jedoch in seinem Stil und in einer Szenerie, die einem italo Western gleicht. Und in dem Fall ist die Rede von „Der dunkle Turm“. Die Geschichte dreht sich um den Revolverhelden Roland und seinem Weg zum dunklen Turm. Wenn es also schwer ist „Wahn“ kurz zusammenzufassen, dann muss es beim dunklen Turm fast unmöglich sein.

Was jedoch nicht unmöglich war, war die Geschichte um den dunklen Turm in einen Comic zu verwandeln und wer hat dies in Zusammenarbeit mit dem Schöpfer geschafft? Na meine Freunde von Marvel. Und wie gut diese Bände aussehen, das könnt Ihr hier auschecken:

Zusammengefasst wird „Der dunkle Turm“ eine Reise durch die Genres: Western, Fantasy, Science-Fiction und natürlich Horror, wie ihn nur King hin bekommt. Ich will jetzt nicht zu viel verraten, was ich soweit bereits über die Ereignisse weiß, nur so viel: es wird einen höchstwahrscheinlich ordentlich mitreißen und durchschütteln. Start soll der 13. Januar 2017 sein und bisher ist noch nicht viel bekannt. Außer, dass der Film die Story des ersten Bandes verarbeiten soll, also wäre ein Sequel natürlich mehr als sinnvoll.

Zusätzlich sei noch erwähnt, dass die Geschichte um „Der dunkle Turm“ an viele andere Werke aus der Feder von Stephen King anknüpfen soll. Zum Schluß noch zwei Konzept-Videos zum Ort Tull, die aufgetaucht sind und eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse, wenn jemand nicht ohne Spoiler leben kann: Bitteschön! Außerdem noch ein Trailer zu dem Videospiel, was zum dunklen Turm erschienen ist: Discordia.


 

 

Noch mehr Kino-Neuigkeiten, Sequels, Science-Fiction, Agenten und ein Highlight (Upcoming Flicks Part 5)

Okay, ab nun wird es bunt gemischt. Denn die Neuigkeiten treffen ein, wie die Schwebebahnen zur Stoßzeit. Ein weiteres absolutes Highlight wird jedoch auch in diesem Post gelüftet. Außerdem gibt es ein kurzes Star Wars Update.

Beginnen wir mit einem Keanu Reeves Flick, der noch keinen Termin hat, beim Filmfestival von Cannes heiß gehandelt wurde, doch womöglich niemals kommen wird. Weil Produzenten abgesprungen sind und weiß der Hugo was. Es geht um Passengers und worum geht’s in Passengers? Mr. Reeves ist einer von tausenden Menschen auf einem Raumschiff, was sich auf dem Weg zu einem Ausweichplaneten befindet. Dort soll die Menschheit einen Neubeginn starten. Problem ist: alle Reisenden befinden sich im Kälteschlaf, außer Reeves, denn der wacht zu früh auf und sieht nun einer Lebenszeit auf der Reise entgegen, denn die Reisedauer wird deutlich länger als seine Lebenserwartung sein. Also entschließt er sich dazu eine weitere Person, in dem Fall eine junge und hübsche Frau ebenfalls zu wecken. Welcome to the frozen Candyshop 😉 Wie gesagt, ob und wann die Party für zwei startet, steht noch da wo das Raumschiff rum segelt – in den Sternen.

Eine weitere Fortsetzung soll mit Jumanji 2 kommen, was ein wenig traurig ist, denn Hauptdarsteller des ersten Teils war Robin Williams, der sich ja leider im letzten Jahr von dieser Welt verabschiedet hat. Zur Story und wer nun den Platz von Robin Williams einnehmen wird, ist bisher noch nichts bekannt. Weitere Fortsetzung in Planung Pirates of the Caribbean: Dead Man tell no Tales – Johnny Depp, Orlando Bloom, Javier Vardem und Geoffrey Rush sind als Darsteller bereits bestätigt. Starttermin ist der 07. Juli 2017 und es gibt sogar schon Infos zur Handlung:

Thrust into an all-new adventure, a down-on-his-luck Captain Jack Sparrow finds the winds of ill-fortune blowing even more strongly when deadly ghost pirates led by his old nemesis, the terrifying Captain Salazar (Bardem), escape from the Devil’s Triangle, determined to kill every pirate at sea…including him. Captain Jack’s only hope of survival lies in seeking out the legendary Trident of Poseidon, a powerful artifact that bestows upon its possessor total control over the seas.

Außerdem gibt es bereits ein offizielles Logo:

dead-man-tell-no-tales-logo

Und einen Clip von Disney’s D23 Expo:

Gegensätze ziehen sich an sagt man, daher nun erst Infos zu The Last Witch Hunter mit Vin Diesel und Elijah Wood. Dabei spielt Vin Diesel einen über 700 Jahre alten Hexenjäger, der nun im New York der Neuzeit weiter jagt. Starttermin ist der 22. Oktober 2015.

Hier ein Trailer dazu:

Und nun Fakten zu The Witch, die 2016 ihr Unheil ungehindert in den Kinos treiben soll. Es ist 1630 in New England und eine Familie lebt ein braves, christliches Leben, na ja… bis die böse Hexe kommt. Genauer Termin steht noch nicht fest, aber in 2016 soll das Warten ein Ende haben und braves, christliches Leben ordentlich durchgerüttelt werden. Schluß mit dem Unfug 😉

Und hier der Trailer dazu:

Kommen wir jetzt zu den Männern, die im Verborgenen diese Welt retten – Geheimagenten. Zuerst zum fünften und bisher unbetitelten Teil der Bourne Saga. Denn ab 29. Juli 2016 kommt Matt Damon als Jason Bourne zurück in die Kinosäle.

Darüber hinaus darf man sich ja bereits seit einiger Zeit auf einen neuen Bond mit dem Namen Spectre freuen. Handlung dreht sich um die gleichnamige Geheimorganisation und den Kampf von Daniel Craig aka James Bond gegen Christoph Waltz aka Franz Oberhauser, einem Spectre Mitglied. Außerdem wird Monica Bellucci mitspielen – BONER ENGAGED! Der Theme Song ist bereits aufgenommen, es wird jedoch noch spekuliert, wer ihn eingesungen haben könnte. Ganz hoch gehandelt werden: Ellie Goulding, Sam Smith und Grobi von der Sesamstraße. Letzterer ist natürlich ein Witz. Stellt Euch den Lachkrampf vor, ihr sitzt im Kino, die dramatische Anfangsmusik setzt ein und plötzlich tanzt der blaue Kumpel ins Bild – ich könnte nicht mehr 😀 Die Party startet ab 06. November 2015 und hier bekommt Ihr ein paar Eindrücke zum nächsten Bond:

Was können wir uns glücklich schätzen, dass Christoph Waltz der deutschen Sprache mächtig ist. Ich habe alle Trailer auf englisch und deutsch gesehen und ich muss sagen, dass dieser Ausnahmeschauspieler seine volle Grazie erst in deutsch entfaltet. Wahnsinn der Typ! Allein die Betonung der Frage „Was hat denn so lang gedauert?“ – umwerfend!

Und es kommt auch Neues von denjenigen, die unsauberen Agenten hinter’s Licht kommen. Am 10. September 2015 kommt nämlich Jeremy Renner aka Hawkeye und diesmal Gary Webb hinter die Vorgänge, die zur CIA/Contra Affäre führten. Dabei hat die CIA in den 80ern aktiv am Kokainschmuggel und Verkauf teilgenommen um mit dem Erlös dann nicaraguanische Kontra-Rebellen zu bewaffnen. Der Skandal danach war für die USA verheerend. Name des Films: Kill the Messenger. Hier ein Trailer:

Gehen wir nun in den Weltraum, bevor wir dann abschließend zu meinem ersten absoluten Highlight kommen. Beginnen wir mit etwas frischem, bevor weitere Fortsetzungen auf uns warten. In the Martian geht, wie in Gravity, so einiges schief. So bleibt Matt Damon aka Mark Watney als vermeintlich tot auf dem Mars zurück. So tot wie angenommen ist er jedoch nicht und nun auf diesem unwirklichen Planeten auf sich selbst gestellt, bis endlich Hilfe eintritt. Außerdem endlich: mal ein Film mit Donald Glover aka Childish Gambino 🙂

Start dazu ist der 02. Oktober 2015 und es gibt bereits einiges an Bildmaterial.

Kommen wir jetzt zu den Fortsetzungen aus dem unendlichen Raum. Allem voran Optimus Prime und seine Gang, denn die Transformers werden zum nunmehr fünften Mal auf der Leinwand erscheinen. Name? Transformers: Age of Ectinction wird wohl gegen 2017 erscheinen. Außerdem planen Paramount und Hasbro ein eigenes Cinematic Universe für die Transformers, analog zu Marvel und DC. Zur Story ist noch nichts bekannt und auch nicht ob Michael Bay als Regisseur zurückkehren wird. Also noch jede Menge Platz für Spekulation.

Auch groß, auch elektrisch und ebenfalls im Kampf gegen außerirdische Bedrohungen wird Pacific Rim 2 sein. Man erinnert sich? Die großen Kampfroboter, die gegen riesen Alien-Monster aus dem pazifischen Ozean kämpfen. Im Nachfolger zu Guillermo Del Toros Kampfmaschinenspektakel soll es mehr um die außerirdische Bedrohung, genannt Kaijus gehen. Ebenfalls interessant – wenn Pacific Rim 2 an den Kinokassen funktioniert, könnte es grünes Licht für Hellboy 3 geben – und das wäre doch mehr als porno! Del Toro hat auch bereits verraten, wer im zweiten Teil wieder mit von der Partie ist und das ist leicht erklärt: „Alle, die nicht gestorben sind.“. Start der Dreharbeiten ist der November dieses Jahres und am 03. August 2017 wird der Film dann kommen.

Eine weitere Fortsetzung, auf die ich mich besonders freue, ist Prometheus 2. Prometheus wurde zwar von vielen Kritikern nicht angenommen, ich persönlich, als großer Aliens und H.R. Giger Fan fand die Idee, dass unsere Schöpfer bereits Probleme mit den Aliens hatten und diese erst zu uns senden wollten, genial. Am Ende fliegt Elizabeth Shaw (Noomi Rapace) mit dem Androiden David (Michael Fassbender) weiter zum Heimatplaneten der Schöpfer. Wahrscheinlich werden sie dort in Prometheus 2 eintreffen. Das wird dann so um 2017 rum sein.

So, nun zu den beiden großen Space-Franchises und dann zum Highlight. Zunächst zu Star Trek Beyond: Starttermin soll der 21. Juli 2016 sein und die Dreharbeiten in Vancouver haben bereits begonnen. Details zum Plot sind soweit sehr rar jedoch hat die Crew vor kurzem mit einem Bild von Leonard Nimoy (Spock) Abschied genommen, der im letzten Jahr verstarb. Das Video dazu findet Ihr mit einem ersten Blick auf die Dreharbeiten hier:

Und nun zum (meiner Meinung nach) größtem Space-Franchise: Star Wars. Was gibt’s neues?

Etwas großes, denn im neusten Teaser Video, was ungewöhnlicherweise über Instagram veröffentlicht wurde, sieht man wie erst Kylo Ren und dann Finn (John Boyega) beide ein Lichtschwert zünden. Lichtschwerter waren bisher nur für Sith-Lords und Jedis vorbehalten. Kylo Ren ist jedoch kein Sith Lord, sondern gehört den Rittern des Ren und der First Order an – somit geht das aus Sicht der dunklen Macht klar. Wenn Finn jedoch ein eigenes Lichtschwert führt, müsste das bedeuten, dass er ein Jedi ist. Außerdem sieht der Lichtsäbel dem von Anakin (und später Luke) Skywalker verdächtig ähnlich. Den Teaser könnt Ihr Euch hier geben:

 

There has been an awakening… #StarWars #TheForceAwakens

A video posted by Star Wars (@starwars) on

 

Der Umstand, dass Kylo Ren kein Sith Lord ist, hält ihn jedoch nicht davon ab Darth Vader’s Fanboy #1 zu sein. Dazu war Anakin Skywalker’s Lichtschwert eigentlich mit Luke’s Arm im nirgendwo verschwunden. Hat Finn also nähere Kontakte zur Skywalker Familie oder nur das Schwert und den Arm auf Bespin gefunden? Außerdem gibt es ein paar neue Bilder, größtenteils aus dem Empire Magazine und der Disney D23 Expo. Unter anderem mit einem Badge des Stormtrooper Division, die im Auftrag der First Order unterwegs ist. Die Bilder packe ich Euch am Ende in eine Galerie. Nun aber erst einmal ein Blick auf den neuen Hasbro „Force Friday“ Katalog, aus dem ich vor kurzem bereits Furbacca bei twitter und facebook gepostet habe. Furbacca ist ein Furby, was im Chewbacca Swag daher kommt – very nice. Alle weiteren Spielzeuge aus der kommenden Hasbro Serie könnt Ihr Euch hier ansehen:

 

Hasbro Force Friday Catalog

 Zum Schluß noch eine kleine (im wahrsten Sinne des Wortes) Sensation, denn der neue Droid BB-8 (erst als R2-Fifa, wegen seiner Fußballform, belächelt) kommt als ferngesteuerte Version in die Kinderzimmer der Welt. Checkt das Video hier unten. Doch vorher noch gesagt, dass mein Upcoming Flick Highlight einen eigenen Post bekommen wird, also ein Doppelpost, sobald dies hier zu lesen ist, werdet Ihr Euch auch den Post zu „Der dunkle Turm“ durchlesen können. Klingt spannend – scheiße, das ist es auch!

Nun aber erst einmal BB-8 in Aktion und die neuen Star Wars Bilder.

Star Wars: The Force Awakens Kylo Ren (Adam Driver) Ph: David James ©Lucasfilm 2015

Fanmade Marvel vs. DC Flick

Alle paar Jahre vereinbaren Marvel und DC Comics ein Crossover. Die Liste der bisherigen Clashes findet Ihr HIER. Mein Favorit bisher: Batman vs. The Punisher – logen, Logan.

Nun ist ein animierter und von Fans erschaffener Film auf Youtube erschienen, in dem Marvel und DC Helden aufeinander treffen. Ich werde nicht spoilern, denn ich denke, dass das bei insgesamt knapp 19 Minuten Spielzeit Mimpitz wäre. Seht einfach selbst, wer da auf wen trifft und wie es ausgeht. Nur so viel: all meine drei Alter Ego’s tauchen auf 🙂

Im Header findet Ihr Teil 1 und hier unten Teil 2 – Much Fun!

MarvelDC

Calm down: Ihr müsst nicht etwas sein, Ihr müsst einfach nur sein…

Ich verstehe dieses gesellschaftlich verlangte eigene hoch pushen nicht. Wieso sollte ich auf einer Party als erstes erzählen was ich mache, was ich kann, was ich hab und wie gottverdammt toll ich bin?
Wieso können die das nicht selbst raus finden? Wieso muss jeder ein menschliches Wahlplakat werden? Am Ende geht es in den meisten Fällen doch sowieso nur um Neid und Realitätsabgleich des eigenen Egos. Seid doch einfach Ihr selbst. Manche Menschen klammern sich so fest an diesem Bild, was sie von sich erschaffen, dass es sich nur noch darum dreht dieses aufrecht zu erhalten und zu glänzen.

Macht irgendwer was interessanteres oder hat irgendwomit mehr Erfolg, gibt es für viele nur noch 2 Punkte auf der Agenda: Das auch zu können oder ihm das kaputt zu machen/schlecht zu reden.
Ich hab keine Ahnung was das soll. Der Umstand, dass ich dieses oder jenes Projekt mache oder dass ich ihn oder sie kenne, hat doch nichts damit zu tun, wer ich bin.

Man kann das tollste Charity Projekt leiten und trotzdem ein Arschloch sein, was seine Frau verprügelt. Und der Umstand im Netz unterwegs zu sein muss auch nicht bedeuten, dass man dadurch transparenter wird. Ich folge Leuten bei twitter, von denen ich tagtäglich Tweets lese und trotzdem würd ich gern wissen wer sie sind. Was sie machen, wie sie leben, wo sie rumrennen – ist doch vollkommene Nebensache.
Ich bin doch kein Wahlkampfplakat, ich bin ein Typ mit Stärken und Schwächen und so sollte man mich auch sehen. Wer nur noch eine Fassade lebt, hört doch irgendwo auf Mensch zu sein (wenn er denn mal einer war 😉 ).
Und hört bitte damit auf Euch mit Trends zu definieren. Ich trage entweder Bart weil ich Bock drauf habe oder eben nicht. Und nicht weil es gerade angesagt ist.
„Der Trend wechselt mit der Jahreszeit“ #Prezident

Macht das was Ihr macht und mögt und macht das gut. Seid stolz auf Euch und nicht zu streng. Aber hört auf, Euch über das Ansehen anderer zu definieren. In jedem Szenebezirk in jeder Stadt ist das so, da kann man einlaufen wo man will, es sieht zeitweise so aus wie eine Western Stadt – tolle Fassaden und dahinter steht ein Seecontainer.

Und fangt an zu differenzieren, zwischen dem Schaffen eines Menschens und dem Mensch an sich. Es gab Leute, die extrem cooles Zeug machen, aber mit denjenigen irgendwo sitzen, Bier trinken und quatschen würd ich nicht wollen. Weil es dann meist um Themen geht, die mich langweilen und dann darf ich nur lächelnd da sitzen und bestätigen, sonst bin ich ein Arsch.

Ich muss jemanden spüren und Vertrauen aufbauen können. Wenn man nur eine Attrappe ist, wird das echt schwer.
Natürlich ist das nicht an alle von Euch gerichtet. Viele sind auch echt tolle Menschen und machen zusätzlich noch echt cooles Zeug. Aber spätestens dann, wenn ein Mensch sich nur über sein Schaffen definiert, müsste man doch genauer hinsehen wollen.

Für die einen bin ich ein guter Zuhörer, für die anderen ein ignorantes Arschloch, für die einen bin ich peinlich, für die anderen bin ich ne Spaßbombe, für die einen bin zu ernst und für die anderen zu locker.

Was sollte mir das denn sagen, als dass ich scheinbar nur ich bin, mache was ich gut und richtig finde und Dich selbst reflektiere, wenn Du nicht true bist?

 

Ich versteh’s einfach nicht…