From my cold, dead hands!

Ja! Das jetzt WIRKLICH mal lang her, dass Thrudheim sich ausgiebiger zu Wort meldet (Twitter fragt sich nun, wie ich „ausgiebig“ delfiniere).

Wieso?

Weil es nun das bereits zweite schwebende Verfahren um diesen Blog gab. Menschen sind schon übel, aber Hater müssen, allen Anschein nach, direkt aus Utgard stammen.

Wenn wir mal hochrechnen, habe ich hiermit 0,gannix verdient (weil ich mich vehement weigere – das Netz sollte in manchen Bereichen etwas kosten und manche Bereiche sollten frei und geschützt bleiben) und nun bereits vierstellig dafür gezahlt. Bei einem Fahrzeug würde man „wirtschaftlicher Totalschaden“ drauf schreiben, verschrotten und neu kaufen. Aber das ist hier nicht die KFZ-Branche, sondern das Sprachrohr Asgards.

Nachblickend betrachtet kann ich nur zwei Tipps dazu raus geben:

  1. Achtet penibel darauf wo Ihr Eure Daten deponiert, wenn Ihr beginnt zu schreiben. Um konkret zu werden: sucht Euch einen anständigen Host.
  2. Achtet penibel darauf welche Inhalte Ihr übernehmt und/oder Euch zugespielt werden.

Manches sollte verschlossen und mit Preisen versehen sein, manches sollte frei verfügbar sein und manches sucht sich seine eigenen Wege. Wenn man nun meint es würde reichen mit gesundem Asenverstand an die Angelegenheit ran zu gehen und/oder auf ein Rechtssystem vertraut (ohne sich mit Geld die Kippe anzuzünden), dann ist man ein strunzdummes Individuum.

Wer sich jetzt angesprochen UND beleidigt fühlt, will wohl noch einen drauf setzen, denn im Umkehrschluss war ich auch bereits ein strunzdummes Individuum – und was liest Du das hier, wenn es Dich nicht juckt und Du nur den Affen machen willst? Komm mal runter, verflucht. 😉

SO!

Kommen wir nun zum Thema. Seitdem mein letzter Post erschienen ist, hat sich einiges getan.

Ich habe diese Theorie, dass um 2015 herum irgendwas passiert sein muss, was die Welt nachhaltig aus den Angeln gerissen hat. Womit ich diese These belege?

Vor einigen Jahren gab es mal einen verrückten, österreichischen Maler, der meinte, dass alle Menschen, die aus einer bestimmten Ecke kommen, über alle anderen Menschen herrschen sollten. Dass das Recht jedoch auch jede andere Ecke für sich beanspruchen könnte und ähnlich dämliche Belege DAFÜR vorbringen könnte, so weit hat der Spinner nicht gedacht.

Wenn wir hier überhaupt von „denken“ sprechen oder schreiben können. Wie ging die Idee für den Spinner so aus? Er hat sich und seine (zuvor verehelichte Frau) vor einem Bunker selbst angezündet oder anzünden lassen. Dafür feiern ihn nun (nach all diesen Jahren, in denen sie hätten drüber nachdenken können, wie schwachsinnig die Sache ist) nach wie vor irgendwelche anderen Idioten, die nicht mehr haben, als die Ecke aus der sie kommen.

Kann ich das nachvollziehen? Selbstverständlich! Ich bin aus Asgard. Und was wäre ich tief erschüttert, wenn ich nicht aus Asgard wäre.

Das Ding ist, dass der Typ sich und seine Trulla zur Tiki-Fackel gemacht hat, weil er dachte, dass ihm alles gehört und nur sein Mindset richtig ist. Er hatte nach links, rechts, oben und unten geschossen. Oben und unten hatte ganz gut funktioniert, im Osten (rechts) war die Kacke jedoch richtig at the dampf und die Truppen der Tiki-Fackel wurden überrannt. Im Westen (rechts) haben ein paar Menschen eine Entscheidung getroffen. Eine Entscheidung, bei der Sahra Wagenknecht vor Empörung platzen würde – freie, unmittelbar beteiligte Menschen haben sich dazu entschlossen dagegen zu kämpfen. Hätten sie diese Entscheidung nicht getroffen, würden wir uns nun wahrscheinlich ganz komisch grüßen, wenn wir uns auf der Straße treffen.

Wer mir folgen konnte, der wird sich nun fragen, wieso ich das erzähle.

Ganz einfach: Nicht nur, dass die Tiki-Fackel überall Stress angefangen hat, er hatte auch noch versucht einen Genozid (Völkermord) an einer Minderheit zu begehen und sich deren Eigentum, Leben und Arbeitskraft anzueignen. In welchem Umfang wurde erst nach dem „Komm Schatz, wir verbrennen uns“ Ereignis klar.

Und nun lese ich Tweets, in denen einige Kandidaten, der zuvor erwähnten Minderheit, die in dem Land der Menschen, die sich entschieden haben für die Freiheit zu kämpfen, aufgewachsen sind, gegen die Antifa stänkern. Antifa bedeutet Antifaschismus und das, was viele seiner Glaubensbrüder umgebracht hat, war Faschismus.

Wieso macht man denn so was? Weil es nun eine neue Minderheit gibt, die unbedingt zurückgewiesen, entmachtet, vom Boot getreten oder ausgewiesen gehört.

Und sie sind zurück, mit Tiki-Fackeln. In Angedenken an ihren großen Führer. In Anlehnung an das Kreuz bei den Christen, glaub ich. Das Land, was sich entschieden hat sich selbst in Gefahr zu bringen, um das Wohl aller zu sichern, hat nun ein eigenes „Führerproblem“.

Zwischen all der Verwirrung darum, wie das sein kann, ob manche Leute wirklich so bescheuert sind und was man persönlich hätte dagegen tun können, wird mir auch eine Frage ganz klar beantwortet: Wie muss es sich wohl anfühlen, wenn man sieht, dass die Welt sich zunehmend zum schlechten verändert und man entscheiden muss, ab wann radikale Lösungen wohl salonfähig sind?

Und diese Gedanken denke ich, während auf Facebook weiter öffentlich geschrieben wird, wie man mit Menschen umgehen will, die mit einem Boot über das Mittelmeer kommen.

Mein Antrieb ist nicht hier etwas zu verändern. Das Kind ist wohl in den Brunnen/das Mittelmeer gefallen. Denn es gibt zwei Szenarien:

  1. Ihr seid ein normaler, aufrecht gehender Mensch und Ihr mögt den Blödsinn hier. Ihr steht auf diese Welt und auf andere Menschen und alles darin. Oder Ihr habt zumindest damit weniger Probleme, als bewaffnet in den Kampf gegen Verrückte eintreten zu müssen.
  2. Ihr seid ein Idiot. Euch mag keiner besonders und Ihr freut Euch, wenn sich irgendwer überhaupt mal (ohne dafür bezahlt zu werden) mit Euch unterhält. Ihr denkt Eure persönliche Meinung würde irgendwen wirklich interessieren und das Leben war auch sonst nicht besonders nett zu Euch. Ihr ärgert Euch, dass Ihr zu wenig vögelt, dass Euer Job sucked und andere generell mehr Erfolg haben. Ihr könnt aber auch niemanden direkt beschuldigen daran eine Mitschuld zu haben, da Ihr allein seid und der Beschuldigte Euch nachher noch verprügelt. Also muss ein Schuldiger her, am besten jemand, den man nicht kennt, noch nie gesehen hat und mit dem man sich nie ernsthaft beschäftigt hat.

Im einen Fall wählt Ihr die AFD oder andere rechte Parteien, im anderen Fall würdet Ihr Euch eher die Handgelenke auf tackern.

Vollkommen egal was ich hier schreibe.

Mir war es dennoch ein Anliegen mich dazu zu äußern. Auch wenn manchen das missfällt und auch wenn man mich versucht davon abzuhalten und auch wenn es teuer werden könnte, weil ich das verfluchte Recht dazu habe.

Ich danke Euch für Eure Aufmerksamkeit.

Bitte wählt weise.

Alles Gute Euch!

Bye!