Österreich geht mit gutem Beispiel voran: Clowns raus!

Man kennt das, irgendwer macht was, was einam gar nicht gefällt und das will man ihm dann am besten für immer verbieten. Gut, zum Teil kennt man das auch nicht, weil man genug mit seiner eigenen Scheiße am Hut hat, anstatt auch noch auf andere Acht zu geben. Aber okay. Nehmen wir einfach mal an, dass manche Menschen gern anderen Menschen sagen wie man RICHTIG lebt.

Zum Beispiel Verschleierung, geht ja gar nicht. Als würde man mit einem Weihnachtsbaum reden. Ich denke mir: lieber wer verschleiert, als wer mit Sandalen UND Socken. Aber gut, jeder wie er will oder eben wie irgendwer anders will.

Und wenn wir mal ganz ehrlich sind, wollen die Burka-Gegner ja die Burka nicht abschaffen, damit sie sich besser mit den Frauen aus fernen Ländern verständigen können, sondern weil sie Muslimen auf den Keks gehen wollen, damit die bestenfalls dahin gehen wo sie her kommen.

Blöd nur, wenn ein solches Verbot alle anderen etwas verwirrt und im Alltag für eine Menge Drama sorgt. Denn, wenn wir nochmal ganz ehrlich sind, wie oft sieht man schon so eine Burka im Alltag?

Was aus solchen "schlauen" Ideen wird, kann man in Österreich grad erleben, denn dort werden grad Fahrradfahrerinnen von den Cops gestoppt, weil die der Meinung sind, es wäre noch zu warm für einen Schal. Wundervoll, eine "mir ist kalt / es ist nicht kalt" Diskussion zwischen Frauen und Ordnungshütern im öffentlichen Raum - kein Comedyschreiber der Welt kommt auf so einen Stoff. Brilliant! Ich frohlocke!

Darüber hinaus wurden noch diverse Clowns und Maskottchen ermahnt. Von einem Platzverweis wegen Burka hört man hingegen wenig. Hauptsache mal ein Statement abgegeben. Clowns und Maskottchen und beschalte Radlerinnen gehören weg. Und zwar zügig!