Listen up here you orange flavoured &##%&#§$ – Club Penguin Ruined

Die meiste Zeit forschen Forscher an Dingen, die einen wundern, dann aber doch bahnbrechende Antworten bringen. Beispielsweise die Meldung, dass intelligente Menschen oft fluchen, unorganisiert sind und gerne lang auf bleiben. (Proof1 / Proof2 / Proof3)

Das erklärt mir nun einiges. Zum Beispiel, wieso ich Club Penguin Ruined so übermäßig lustig finde. Es ist chaotisch und voll von Flüchen.

Club Penguin ist nichts anderes, als ein visualisierter Chat. Man bekommt einen Pinguinavatar und kann dann durch eine Zeichentrick Welt laufen und mit anderen Pinguinen in Kontakt treten. Das gibt’s auch noch in anderer Form, wie zum Beispiel im Habbo Hotel oder Second Life.

Normalerweise rennt man da nun durch die Gegend und chattet sich die Finger wund, auf der Suche nach „weiß der Hugo“ was. Manche machen sich aber einen Spaß draus und bringen entweder Chaos („Hakenkreuze aus Avataren“ oder „mit Avataren den Poolbereich versperren“) was viele Leute auf die Palme bringt. Das ist lustig, weil man sich fragt, welcher halbwegs normale Mensch sich darüber aufregt, dass er im Habbo Hotel nicht an den Pool gehen kann.

Zum anderen gibt es Menschen, die zur Belustigung einfach drauf losfluchen oder kleine Sketche mit Freunden in dieser Umgebung aufnehmen. Auch das ist für mich noch witzig, so wie in der Form von Club Penguin Ruined.

Sobald es aber in Richtung Cyber Mobbing geht, muss jeder wissen, dass es dann nicht mehr lustig ist. Wer das nicht weiß, der gehört eben nicht zur Gruppe der „halbwegs normalen Leute“.

Einen orangenfarbenen Pinguin „orange flavoured Motherfucker“ zu nennen, führt zwar sicherlich bei einigen zu Unmut und einem Kick bei Club Penguin, aber ist nicht besonders spezifisch persönlich, dass zum Beispiel ein bestimmter Makel des Users an sich bemängelt wird. Maximal das bescheuerte Dress des Pinguins.

Zum einen gehe ich jedoch stark in der Annahme, dass viele Szenen mit Freunden zusammen in Club Penguin entstanden sind, zum anderen hätte ich mich dabei nicht genötigt gefühlt einzugreifen und dazu, wenn man sich bei Club Penguin als „ihaveaids“ anmeldet, muss man sich nicht wundern, wenn es was auf die Mütze gibt.

Zusätzlich diese Stephen-Hawking-Roboterstimme und die Texte und die Pinguine und die Situationskomik und ich persönlich bin gut unterhalten.

Leider muss das witzige Thema dennoch auch wehleidig abgeschlossen werden. Denn ich bin über Vine auf Club Penguin Ruined und seinen Macher Cowbelly aufmerksam geworden.

Cowbelly ist allen Anschein nach ein Videomacher mit derzeit mittelmäßigem Erfolg. Dennoch feier ich was er macht und promote seine Videos daher gerne mit einem Post.

Es ist jedoch nun nicht mehr so, dass jeder Blogger auch wirklich das postet, was er persönlich feiert. Mittlerweile sind Firmen und Marketingmenschen auf den Markt aufmerksam geworden und es ist sehr schwer unabhängig zu bleiben, wenn man sich nicht selbst finanzieren kann.

Wieso ich so weit aushole? Wie gesagt ich traf Cowbelly auf Vine und mittlerweile wurde von Twitter offiziell erklärt, dass Vine geschlossen wird.

Außerdem verlieren viele Twitter Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz. Das Ganze ist eine Aktion der Twitter Geschäftsleitung, um das Unternehmen irgendwie aus den roten Zahlen zu bekommen.

Wer sich im Netz etwas auskennt weiß, dass Twitter ein Netzwerk ist, was nicht voll von Werbung ist und auch keine Daten der Nutzer verkauft oder einfach amerikanischen Behörden ohne Weiteres aushändigt. Das ist kein Geschäftsmodell was sich leicht finanziert. Facebook lebt von Werbeeinahmen, Spiele-In-App-Käufen und dem verscheuern von Daten. Twitter tut das nicht und muss kämpfen. Richtig ist das nicht.

Und als Kirsche auf dem Sahnehäubchen des WTF kursiert nun noch das Gerücht, dass viele der mit Vine bekannt gewordenen Menschen an Vine herangetreten sind und Geld dafür wollten, dass sie nicht zu anderen Netzwerken umziehen. Und an dem Punkt fickt sich der Mensch wieder selbst ins Knie.

Man wird durch ein Netzwerk (was ich anfangs nicht nachvollziehen konnte und dann lieben gelernt habe) bekannt und will dann dafür von denen Geld „erpressen“?!

Was für ein himmelsschreiender Blödsinn. Ich hasse solche Menschen, abgrundtief.

Anderes Beispiel – ich glaube, da gab es auch schon eine Southpark Folge zu – Yelp. Oder allgemein Foodblogger. Eigentlich ein tolles System, um auch hier die Bevorteilung mancher Restaurants mit großem Ruf und Einnahmen aus dem Vordergrund zu holen und die wirklichen Futter-Juwelen der Stadt aufzutun.

Jeder, der gern essen geht, der kann bei Yelp nachher das Restaurant bewerten. Und sehr schnell war es so, dass die etablierten Restaurants, die über die Jahre hinweg beste Beziehungen zu Koch-Redakteuren und Food-Kolumnisten der Presse aufgebaut haben, auf Yelp schnell abgekackt sind, weil der gemeine Gast vielleicht nicht ganz so prunkvoll umsorgt wurde, wie ein Journalist, der nachher über das Restaurant schreibt. Plötzlich konnte jeder ein Restaurant bewerten und jeder konnte/kann über eine App nach diesen Bewertungen seinen nächsten Restaurantbesuch planen.

So wurden eben diese In-Spots und versteckten Geheimtipps aufgetan und die großen Restaurants standen zeitweise nicht besonders gut da. Nun passierte aber wieder etwas Schreckliches. Ein bestimmter Umstand wurde in diesem System nicht genau bedacht: der Mensch.

Was macht der Mensch? Der Mensch entwickelt einen Anspruch daraus. Yelper gingen nicht unbemerkt essen und stimmten anschließend darüber ab. Sie machten eine Show/Aufgabe draus. Nun wird bereits vor der Bestellung darauf hingewiesen, dass man Yelper ist, in der Hoffnung auf Goodies, bessere Bewirtschaftung, Getränke aufs Haus. Also ist das System auch wieder im Arsch. Ist das System schuld oder die Macher von Yelp? Nein!

Und so funktioniert es fast überall, man macht sich Gedanken, macht und tut und am Ende steht man wieder verzweifelt vor einem Menschen.

Und so wird mit Vine bald eine Lücke bleiben und man muss gebildete Knoten von einem Netzwerk auf ein anderes umlegen, einige gehen zu Instagram, manche zu Snapchat, viele zu YouTube, ich bin zu Coub. Ähnlich wie Vine und so wie es aussieht, ein neuer Anfang.

Ich kann mir nicht vorstellen, wie schmerzhaft der Verlust von Twitter wäre und hoffe daher, dass dieser Schritt sich lohnt. Viele von Euch können das sicher nicht nachvollziehen, das nehm ich Euch nicht übel. Viele denken Facebook & Google ist alles, damit man das Netz anständig nutzt. Hin und wieder noch YouTube. Aber da ist so viel mehr zu entdecken.

Cowbelly ist zumindest zu YouTube umgezogen und hat dort nun den Channel CowbellyTV.

Ich hoffe, die Videos machen Euch nur halb so viel Spaß wie mir.

Euch alles Gute!

Halloween/Samhain 2016

BOOO!

Ich werde jetzt nicht wieder erklären, wieso Halloween/Samhain für mich cool und wichtig ist. Diesmal werde ich Euch nur mit Mystik und Horror ausstatten, so dass Ihr Halloween/Samhain auch gebührend feiern könnt. Gut, vielleicht ist auch etwas zum schmunzeln dabei. Damit müsst Ihr klar kommen.

Im Header findet Ihr zum Beispiel das alljährliche „singende Haus“ zu Halloween/Samhain. Alles weitere findet Ihr als Post/Tweet-Parade hier unten.

Ich hoffe Ihr seid mit Euren Ahnen im Reinen, so dass wir uns im November wieder sehen. Ansonsten: Viel Glück im Totenreich 😉

Kommen wir nun zu einem YouTube-Channel und einem bestimmten Thema daraus. Ich bin vor kurzem auf den „Mythen Metzger“ aufmerksam geworden. Und auch wenn der Name erst nicht so vielversprechend war, so waren seine Videos doch gut gemacht. Eine Geschichte daraus dreht sich um die Hintergründe des Films Devil’s Pass der auch auf einer wahren Begebenheit, die sich am „Djatlow-Pass“ ereignet hat.

Der Mythen Metzger hat ein paar Videos dazu gemacht und wirklich viele Fakten zusammen getragen und Theorien kommentiert. Daher habe ich eine kleine Playlist dazu erstellt. Viel Spaß damit:

Halloween Streaming Empfehlungen

Wenn Ihr Amazon Prime Video oder Netflix nutzt, dann hab ich hier ein paar Empfehlungen zu Halloween/Samhain für Euch.

Bei Netflix gibt es auch 30 Tage zum testen for free und ich meine bei Amazon auch. Anyway, hier die Empfehlungen mit Links zu den Trailern:

Bei beiden Anbietern gibt es derzeit Staffel 1 – 6 von The Walking Dead. Gerade hat Staffel 7 begonnen und wer bisher noch gar nichts davon gesehen hat, der sollte das nun unbedingt nachholen. Staffel 1 habe ich in einer guten Nacht geschafft. Hier der Trailer zu Staffel 6 von #TWD

Netflix:

Armee der Finsternis

Entweder als Einstieg oder als Ausstieg des Filmabends zu empfehlen, als Einstieg, falls Ihr Euch an den echten Horror erst ran wagen möchtet oder als Ausstieg, um Halloween/Samhain mit ein paar Lachern ausklingen zu lassen.

Das Schweigen der Lämmer

Ein absoluter Klassiker und daher eine Empfehlung wert.

Halloween

Allein das Halloween Theme https://youtu.be/Tq4GdBfLjsg dürfte für einen Hauch von Gänsehaut sorgen. Ebenfalls ein Klassiker und der Titel dürfte bereits erkennen lassen, dass dieser Streifen am 31. Oktober sein muss.

Dreamcatcher

Ein Stephen King Streifen darf nicht fehlen. Auch wenn dieser kein gewöhnlicher King ist. Denn sonst ist der King of Horror ja mehr mit unerklärlichem zu Gange. Diese Bedrohung kann man jedoch zurückverfolgen. Dudditz ist der Boss!

Zodiac

Hier suchen der Hulk und Iron Man zusammen mit Jake Gyllenhall nach einem Serienmörder und das nach einer wahren Begebenheit.

American Psycho

Ebenfalls ein Klassiker, ein Muss und der Durchbruch für Christian Bale. Ich muss ein paar Videos zurück bringen.

Texas Chainsaw Massacre

Ein Remake und angeblich auch nach wahren Begebenheiten aber definitiv ebenfalls ein Klassiker.

Carrie

Der erste veröffentlichte Roman von Stephen King und dazu die Verfilmung. Irgendwie kommt es mir so vor, als schriebe ich „Klassiker“ sehr oft – doch was soll ich sagen? Isso!

Remake gibt es auch.

Doom

Kommen wir jetzt zur Spieleecke. Doom dürfte jedem bekannt sein, der in den 90ern groß wurde. Das ist so was wie „Counter Strike“ zum allein spielen.

Resident Evil

Wenn man die 80er nun mal außen vor lässt. Ist Resident Evil die Mutter des Zombie Hypes – was habe ich den ersten Directors Cut mit Hingabe gespielt. Es war wunderschön.

From Dusk Till Dawn

Als ich den Film zum ersten Mal sah, war ich maximal verwirrt. Man beginnt einen normalen Tarrantino Streifen und irgendwann beginnt man sich Fragen zu stellen. Wer den Film noch nicht kennt – der MUSS das nachholen.

Und wer Bock drauf bekommen hat, Netflix hat ne Serie draus gemacht.

Jessica Jones

Die ehemalige Superheldin und nun trunkene Privat-Schnüfflerin aus dem Marvel-Comic Alias hat eine eigene Netflix Serie bekommen. Wieso dies eine Halloween-Empfehlung ist? Seht selbst.

Hellboy

Ron Perlman lässt den Höllenjungen aus den Comics erstmal für die Leinwand lebendig werden. Coole Nummer.

Sherlock

Ja, Sherlock und Watson können auch gruselig. Einmal in

Der Hund von Baskerville und in Die Braut des Grauens

 

Amazon Prime Video

Ash vs. Evil Dead

Wenn Euch Armee der Finsternis gefallen hat, dann gibt es eine gute Nachricht für Euch: ASH IS BACK – und das gleich in zwei Staffeln.

Und wer einfach nicht genug von Ash bekommen kann, für den gibt’s noch Tanz der Teufel 2.

Supernatural

Staffel 1 – 10 der beiden Dämonenjäger-Bro’s gibt’s bei Amazon free to watch.

Preacher

Wie The Walking Dead eine blutige Comic Verserienung. Ist ja keine Verfilmung, aber teuflisch unterhaltsam.

Fear the walking Dead

Nun haben sich die Macher von The Walking Dead etwas für die Wartezeit zwischen den Staffeln ausgedacht und zwar ein Spinoff. Und nicht nur irgendein Spinoff, sondern eine Serie zum Ausbruch der Zombieapokalypse. Denn davon hat man in der original Serie nicht viel mitbekommen, da unser Hauptdarsteller zu der Zeit, sagen wir mal, verhindert war. Außerdem spielt diese Serie Anfangs in L.A. und im Laufe der Serie Richtung Mexiko und das Original spielt am südlichen Zipfel der Ostküste und schlängelt sich langsam gen Norden. Doch allemal für Fans der Serie ein Leckerbissen.

Scouts vs. Zombies

Bleiben wir bei Untoten mit einem Bedürfnis nach McHirn. Diesmal wieder ein Streifen, den man am besten am Anfang oder am Ende eines Halloween Filmabends setzt, da nicht komplett ernst gemeint.

Shaun of the Dead

Und ein weiteres Mal: Zombies, viele, aber nicht ernst zu nehmen. Dennoch sehr unterhaltsam und britisch.

Blair Witch Project

Vor 17 Jahren haben uns ein paar Filmstudenten und eine erste Web-Marketing Kampagne inklusive intelligentem Product-Placement gezeigt, wie Horror wirklich geht. Denn am Anfang war es nicht ganz klar, ob dies nun eine Dokumentation um wahre Ereignisse oder eine Pseudo-Dokumentation ist. Es ging um 3 Filmstudenten, die einen Film zu der Blair Hexe machen wollten und dazu auf in den Wald zogen, in dem die Hexe ihr Unwesen trieb. Sie brachen auf, man sah sie nie mehr wieder und fand dann ihre Aufnahmen. Mittlerweile gibt es diese Idee alle 2 Jahre Minimum und es ist bekannt, dass ein paar Menschen mit einem Low-Budget-Film an den Kinokassen unfassbar abkassiert haben – mit einer gefaketen Story.

Mit war das zu der Zeit Hupe, ich war jung, allein im Kino, fasziniert und musste auf dem Heimweg alleine durch ein Stück Wald gehen. DAS war Halloween 😀

The Fog

Auch bei Amazon Grusel-Klassiker, die man schon als Kind gefeiert hat. Die man als Kind natürlich niemals gesehen hat. Niemals…

Hannibal Rising / Roter Drache

Hannibal Rising ist eigentlich der erste Film der Hannibal Lecter Saga, wenn er auch erst später erschien. Danach folgte Roter Drache.

Halloween H20

Und auch von Halloween gibt es ein modernes Remake.

Dämonisch

Ein oder mehrere Serienmörder treiben in Dämisch ihr Unwesen.

Antichrist

Kommen wir nur zur „Wirklich kranker Shice“ Ecke. Auch wenn Antichrist vom hoch gefeierten Regisseur Lars von Trier stammt, muss das nicht heißen, dass dieser Film nicht als letztes, da komplett verstörend, angesehen wird.

The Ring

Mit The Ring haben die Japaner uns gezeigt, dass Mädchen mit nassen Haaren creepy sind. Sehr, sehr creepy. Und das haben sie dann in Ring 2 und Ring – Das Original noch einmal bewiesen.

Saw

Wenn blutiger Horror, dann Saw. Gute Mischung aus Splatter- und Grusel-Elementen plus Spannung. Auch nichts für den Abschluß einer Halloween Filmreihe. Der 2. Teil auch nicht.

Hellboy – Die goldene Armee

Bei Amazon gibt es auch den zweiten Teil zu Hellboy.

Night Watch

Zum Glück das dänische Original von Nightwatch. Der Film spielt in und um eine Leichenhalle und deren Nachtwächter, dem ungewöhnliche Dinge auffallen.

Stephen King

Nun ein Stephen King Triple. Einmal In einer kleinen Stadt, dann der geliebte Friedhof der Kuscheltiere und The Langoliers.

Psycho

Neuverfilmung von Hitchcock’s Version.

Nosferatu

Ein weiterer Klassiker, diesmal von Werner Herzog und mit Klaus Kinski als Dracula.

Der letzte Angestellte

Ein ebenfalls verstörender Film, der nicht an den Schluß eines Halloween Filmabends gehört. Diesmal aber aus Deutschland. Daher schon verstörend.

B-Movie Overload!

Darüber hinaus hat Amazon eine Masse an free to watch B-Movies. Es ist wirklich eine beachtliche Auswahl.

Zuletzt erwähnt: Annoying Orange hat eine „Horror“ Serie auf Amazon. Wer auf die verrückte Orange steht, kann sich Saw / Saw 2 / Frankenfruit / The Onion Ring und Marshmallow Murder anschauen.

Thrudheim gratuliert MoooN und Mountain Boy zum EP Release

Es gibt Neues von MoooN, diesmal in Verbindung mit Mountain Boy. Und wie es in „Sonnenblumenkerne“ von Brudi MoooN so schön heißt „nice recognize nice“.

Daher muss ich an dieser Stelle eine Hörempfehlung für die EP „75019“ mit virtueller Tinte hinterlassen. Die EP bekommt Ihr kostenlos zum download auf coolseinsogehtdas.de – wo ziemlich coole Leute dran geabreitet haben, wie man den Angaben am Ende der Seite entnehmen kann.

Hier der Release auf der offiziellen MoooN Facebook Page, das offizielle Video zur EP findet Ihr im Header zu diesem Post und ganz am Ende packe ich Euch noch „Sonnenblumenkerne“ hin, was ich als Wuppertaler extremst feiere.

Kiosk Loh Forever, Baby!

Don’t stop to rock!

Never stop to rock!


After the boys of summer has rolled…

Besser zu spät, als niemals.

Vor einiger Zeit hat der Haus- und Hof Kopfbedeckungslieferant Thrudheims „New Era“ meinen Bro Sascha Ewest und weitere Rollbrettenthusiasten auf „Summer Skate Tour“ nach Slowenien geschickt.

Daraus entstand das Video, was Ihr im Header sehen könnt und meiner Meinung nach mehr als gelungen ist.

Viel Spaß mit dem Video und ROLL ON!

P.S.: Doch das war noch nicht alles aus dem Tal. Ich bin mir sicher, dass ich in dieser Woche noch einen weiteren Post schreiben muss.