Honor & Pain

Eigentlich hätte ich schon eher schreiben müssen, aber ich wollte den Leuten der talwaerts auch dadurch danken, dass ich Ihnen eine gute Auflage ermögliche und den Artikel erst Teile, wenn die nächste Ausgabe bereits erschienen ist.

Nun kam natürlich wieder etwas viel dazwischen, so dass auch dieser Move eine Woche warten musste. Doch nun Teile ich etwas mit Euch, das mir das Leben echt versüßt hat.

Nicht nur aus dem Aspekt heraus, dass man als Person mit eigener Meinung immer ein wenig mehr zeigen muss um Akzeptanz zu erhalten, sondern ich habe in den letzten Jahren durch die zunehmende Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auch viel einstecken müssen.

Ich blogge nun seit einigen Jahren und das nur nach Gusto und auf eigene Rechnung. Ich habe mich zwar bei den einschlägigen „Paid-Post-Content-Seiten“ angemeldet, habe mich jedoch dagegen entschieden, den „Money making“ Aspekt in den Vordergrund zu stellen.

Ich versuche anderweitig den Kühlschrank voll zu bekommen und die Kosten selbst zu tragen, was nicht gerade einfacher wird, wenn man an die falschen Leute gerät.

Und so Grinde ich oft am Minimum vorbei und sieht wie andere die monetären Lorbeeren einstreichen.

Natürlich zweifelt man da, natürlich hat man da oftmals Probleme, doch als ich diese Zeilen las, war das für kurze Zeit alles vergessen. Es war einfach nur schön zu lesen, dass mich jemand verstanden hat. Und das tut gut wenn man sonst nur Fragezeichen mit der Welt austauscht.

Ich veröffentliche den Artikel hier und bei WeAreWuppertal.de – da dieser Artikel nicht nur dem Projekt gewidmet ist, sondern auch meiner Arbeit hier.

Egal wie schwer es ist und egal wieviel ich hierfür noch lassen muss, lassen kann ich es nicht. Das schreiben, das veröffentlichen, das beleuchten, die Gedanken zu Themen und Inhalten.

Und daher mache ich etwas, was ich mir nicht oft erlaube – ich lehne mich zurück und Ruhe mich kurz darauf aus, wie weit ich es nach vorn getragen habe. Und sammel Kraft für die Kämpfe, die bevor stehen, um das Ding noch einmal weiter zu bringen, als es bisher schon vorstellbar für mich ist.

Alles was hier gerade abgeht, ist unglaublich und tröstet somit über vieles hinweg.

Und alles was ich sagen kann, ist dass ich noch stehe und nicht vorhabe damit aufzuhören.

Ich danke der Talwaerts für Ihre Worte, Euch für Eure Treue, sollte vielen Menschen für ihren Support. Es gibt keine Möglichkeit als weiter nach vorne zu gehen, das bin ich so vielen lieben Menschen schuldig.

Und dass ich nicht aufgeben werde, wird jeder merken, der versucht mir im Weg zu stehen.

Es ist eine ziemlich bescheidene Strategie jemandem in die Suppe spucken zu wollen und sich dann zu beschweren, wenn jemand sie entschieden davon abhält. Doch ich bin mir sicher, dass das bei ihren Lesern funktioniert. Und ich bin stolz zu sagen: bei meinen scheinbar nicht <3

Danke sehr <3

„Stay hungry, Stay foolish“ – Steve Jobs

image

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.