GamesCom 2016 (Part 1)

Man spürt ihn als Erstes in den Haaren, dann zieht er an den Ohren vorbei und spätestens, wenn er einen an der Nasenspitze kitzelt, kann man den Wind des Wandels nicht mehr ignorieren.

Und in diesem Jahr spürt man gleich 3 Winde aus 3 verschiedenen Himmelsrichtungen. Zählen wir erst die 3 Veränderungen auf und gehen wir dann darauf ein, was dahinter steckt.

1. Geolocation
2. Virtual Reality
3. Argumented Reality

1. Geolocation

Ist schnell erklärt, die Erde hat Koordinaten, man kann sie also mit einem (oder mehreren) Gitternetz(en) überziehen und an bestimmten Stellen Markierungen machen. Diese Markierungen könnten dann nicht einen Ort abstecken, an dem in der realen Welt etwas ist, sondern dort kann dann auch etwas Virtuelles hinterlegt sein, was einem bei einem Spiel hilft. Pokémon Go nutzt dieses Spielprinzip. Die Pokémon sind auf einer virtuellen Karte verteilt und um in dieser virtuellen Welt voranzukommen, muss man sich und sein Smartphone durch die richtige Welt bewegen.

Das ist alles nur der Anfang. Aber ein sehr spannender, da dieses Spiel zu einem beliebten Franchise gehört und somit schnell viele Nutzer für sich gewinnen konnte. Es ist kein überragendes Spiel, aber es ist ein Anfang und es lässt erahnen, was noch auf uns wartet.

Ich habe bereits einige Ideen. Aber ich lass Midgard kommen 😉

2. Virtual Reality

Man kann nun auch endlich die lang prophezeite virtuelle Realität in den ersten Games zu stemmbaren Preisen erleben. Hier wird man mit einer Videobrille mit Kopfhörern ausgestattet und hat dadurch das Gefühl in eine andere Welt zu schlüpfen. Bewegt man den Kopf, sieht man sich auch in der virtuellen Umgebung dementsprechend um, bewegt man sich vorwärts, hört man Äste knacken. Im eigenen Wohnzimmer. Also all das, was wir uns beim spielen mit dem Controller oder Bewegungstrackingsystemen noch vorstellen mussten, kommt nun noch ein Stück näher an uns ran, sodass wir greifbarer in eine andere Dimension eintauchen können.

Gleiches System: Das sind nur die ersten Schritte. Dafür, dass virtuelle Realität in jedem 80er Jahre Computerfilm vorkommt, kommt die zivil bezahlbare Variante doch recht unerwartet. Ich denke, so dürfte es auch den Entwicklern gegangen sein. Und wenn man sich die Spiele so ansieht, dann merkt man, dass auch hier noch alles sehr unausgereift erscheint. Daher bin ich ein Fan davon, wenn auch hier bekannte Franchise verarbeitet werden. Und an den vorgestellten Spielen kann man auch sehen, dass dies keine schlechte Idee ist. Dazu später mehr.

3. Argumented Reality

Nun haben wir globale Positionsbestimmung und virtuelle Realität. Was passiert, wenn wir nun beides miteinander verknüpfen? Dann sieht man seine Umgebung durch einen Bildschirm mit Kamera, die auf das Blickfeld gerichtet ist und auf dem Bildschirm sieht man die echte Welt mit Einblendungen aus der virtuellen Welt. Auch das kann Pokémon Go bereits, wenn auch nur in sehr frühzeitlich. Wenn man jedoch nun an bestimmten Plätzen, zu bestimmten Zeiten auftauchen kann, um mit Smartphone, Smartphone-Brillen-Halterung und Headset bewaffnet an der Seite der Avengers zu kämpfen. Drei Mal dürft Ihr raten, wer dann sofort an diesem Platz stehen wird. Fanboys never die!

Und vorweg so viel: 1. & 3. sind nicht spürbar auf der Gamescom vertreten, es gibt zwar Aussteller auf App-Game-Technologie. Aber ich denke, dass die Grenzen zwischen PC/Konsolen- & App-Game-Hersteller noch mehr verwischt werden müssen, damit man alle technischen Möglichkeiten wirklich vollends ausgereizt hat.

Auf der Gamescom ging es in diesem Jahr um konventionelle Videospiele und eben die nun aufkommenden Virtual Reality Spiele. Für den PC gibt es da die Systeme von Oculus Rift, HTC Vive oder Samsungs Gear VR. Playstation bekommt Playstation VR und für Xbox One wird es Scorpio geben.

Eigentlich mag ich Spiele, wo übertrieben die Post abgeht. Aber in diesem Jahr fangen wir #AusGründen mit den VR Titeln an.

Virtual Reality

Batman Arkham VR

Wie gesagt, die bekannten Franchise werden denke ich das erste VR Spielegeschäft unter sich ausmachen. Als Ersten haben wir da Batman. Nun könnt Ihr zu Hause den Schlüpper über die Strumpfhose ziehen und Verbrechern aller Art die Fresse polieren, aber amtlich. Als Deadpool Fanboy muss ich sagen, dass der Abgang in die Batcave im Video jedoch schon sehr nice aussieht. Batman Arkham VR - gönnt Euch!

Star Trek: Bridge Crew

Ein Trekie-Traum wird wahr - die Brücke übernehmen. Auch das wird in der virtuellen Realität nun möglich.

Resident Evil 7 VR

That's what i'm talking about. Vor knapp 20 Jahren habe ich den Directors Cut des ersten Teils in dunklen Herbstnächten gesuchtet. Diese Atmosphäre, in die man sich da begab, seitdem ziehen mich Zombiehorden magisch an.

Und nun gibt's das auch noch eine Ecke übler - in der virtuellen Realität.

The Climb

Nun zu einem Spiel, was zwar virtuelle Realität kann, jedoch ohne bekanntes Franchise kommt: The Climb. Es geht um's klettern. Das wird sicher auch vielen Kletterererern gut gefallen. Ich befürchte jedoch, dass ich ohne starker Storyline da lange Spaß dran hätte, wenn ich so schon keinen Bock auf klettern hab. Aber seht selbst, es sieht zumindest nice aus.

Konventionelle Games

Warhammer 40.000: Dawn of War 3

Warhammer ist ja auch eher etwas nerdy, wenn man jedoch Leute kennt, die sich damit auskennen - dann macht es echt Fun. Wobei Strategie-Spiele mir auch immer Spaß gemacht haben. Hier ein erster Blick auf Warhammer 40.000: Dawn of War 3.

Elex

Science Fiction Fans kommen im Rollenspiel Elex auf ihre Kosten. Sieht nicht uninteressant aus, was die Essener Spielemacher da gezaubert haben.

Steep

Folgendes: ein Berg, viele Wege hoch und viele Wege wieder runter zu kommen. Darum geht's in Steep. Dazu noch eine offene Spielwelt und eine atemberaubende Grafik und man hat sicher ein paar Stunden Spaß.

Lego Worlds

Wisst Ihr wieso Lego heißt, wie es denn nun heißt? Lego kommt aus Dänemark und dort bedeutet "leg godt" spiel gut. Und som kam der Name zustande. Diesmal hatte Lego (wenn auch etwas spät, meiner Meinung nach) eine gute Spielidee. Denn Lego Worlds ist schnell erklärt: Minecraft auf Lego.

The Legend of Zelda: Breath of the wild

Nintendo konzentriert sich auf das, was sie am Besten können: Spiele, die man auch mit Kids zocken kann, ohne Augen oder Ohren zu halten zu müssen. Der neue Zelda Teil sieht wirklich fantastisch aus O.O

Vikings – Wolves of Midgard

Das Game muss aufgrund seines Titels hier erwähnt werden. Das Video zeigt jetzt nur ein anständiges Hack&Slay. Ich hoffe jedoch, dass auch eine anständige Story dahinter steckt, ansonsten müssen sie es umbennenen, so geht's halt nicht 😉

Game of the Year

Was es heißt Humor zu haben? Ich liebe Superhelden-Filme und ich liebe South Park. Wenn man South Park mag, muss man damit rechnen, dass die irgendwann irgendwas durch den Dreck ziehen, was man liebt. Nun ist es so weit: Superhelden-Filme.

South Park eckt professionell an. Aber South Park hat auch die Macht - JEDES Thema auf der Welt in ca. 24 Minuten vollständig zu erklären. Und das mit ein paar äußerst witzigen Schimpfwortkombinationen. Allein der Titel ist einen Lacher wert: "South Park: The Fractured But Hole" 😀

Und obwohl sie sich über "etwas lustig machen", was ich sehr mag. Ist es doch Thrudheim's Game of the Year - als Denkanstoß für die, die ständig irgendwas scheiße finden müssen, was sie nicht nachvollziehen oder spüren können.

Das Video zu South Park: The Fractured But Hole - findet Ihr im Header.

Was machen Marvel?! Was den Punisher im MCU betrifft: scheinbar alles richtig!

Als ich noch Thomas Jane als Punisher im MCU forderte, hatte ich nur zwei Gedanken.

No. 1: Hoffentlich wird es Thomas Jane.

No.2: Wenn es nicht Thomas Jane ist, lass es jemanden sein, der der Rolle gerechter wird als Ray Stevenson.

Und in dem Moment, in dem man Jon Bernthal als neuen Punisher in Marvels Kinouniversum vorgestellt hat - war es plötzlich die perfekte Lösung. Ich hatte ihn einfach nicht auf dem Schirm. Doch wenn man sich die frühen "The walking Dead" Folgen ansieht, merkt man stark, dass er es schaffen könnte, diese zutiefst tragische Figur aus den Comics wirklich zu beleben.

Als klar war, dass der Punisher als erstes in Daredevils zweiter Staffel erstmals in Erscheinung treten wird, war die Freude groß, denn Frank kommt als "Bösewicht" ins MCU. Bösewicht? Wie das?!

Die Figur des Punishers ist ebenso tragisch, wie die von Deadpool. Die beiden teamen auch hin und wieder herum. Einen entscheidenden Unterschied haben die beiden jedoch. Der Punisher, den man einst als Frank Castle kannte, hat sich nach einem traumatischen Verlust in eine Welt voll Hass, Wut, Trauer und Leiden geflüchtet, während Deadpool, der Mann, der zuvor als Wade Winston Wilson bekannt war, sich einfach in einen sehr unterhaltsamen Wahnsinn geflüchtet hat. Somit hat der eine den "bösen Blick" in Serie und der andere ist der perfekte Stand-Up-Comedian, der einfach gern Blut fließen lässt.

Doch wieso ist der Punisher ein Feind von Daredevil? Eigentlich ist er weniger ein Feind von Matt Murdock, als eher ein Feind der öffentlichen Ordnung aus Daredevils Sicht. Denn der Punisher hat im Gegensatz zu Daredevil keine zweite Identität mehr, er ist der Punisher und tötet Verbrecher in Vollzeit. Er vertrimmt sie nicht nur kräftig, wie Matt oder bricht ihnen was, wie Hulk. Nein, Frank Castle ist mit seiner Familie im Central Park gestorben, es gibt nur noch den Punisher und ein Feldzug gegen das Verbrechen.

Mafia Familien werden reihenweise chirurgisch geplant beseitigt, endgültig. Und er geht buchstäblich über Leichen. Der Punisher ist ein Rächer, Daredevil ist ein Beschützer und so kreuzen sich die Weltanschauungen der beiden.

Nun rückt der Termin der zweiten Staffel Daredevil näher, Jessica Jones ist positiv als zweite Defender-Kollegin gestartet und es gibt den ersten deftigen Hinweis, dass auch der Punisher positiv auf Netflix starten wird.

Es gibt nun eine englische Beschreibung zweier Szenen aus der zweiten Daredevil Staffel, die auf der Comic Con in Sao Paulo gezeigt wurden. Ich übersetze mal:

Der Teaser startet mit einer Szene, in der Matt Murdock in seiner Daredevil Kluft (vom Ende der zweiten Staffel) eine Art Kühlhaus betritt, in dem große Fleischstücke von der Decke hängen.

Die Kamera bleibt dabei auf Daredevil und zeigt, dass er auf der Suche nach etwas langsam den Raum betritt. Er horcht um sich und bemerkt dann etwas, was der Zuschauer zu dem Zeitpunkt noch nicht sehen kann.

Die Kamera fährt dann in den Raum und man sieht, dass nicht nur Fleisch, sondern auch Menschen von der Decke hängen. Matt untersucht die Körper nach Lebenszeichen mit seinen Superkräften und ohne sie zu berühren. Als er einen Herzschlag ausmachen kann, eilt er zu der Person, sagt dass er sie nun abhängen wird und tut dann, wie er zuvor verhieß.

Danach legt er die Person (von der sich der Zuschauer nicht erklären kann, wie sie noch am leben sein konnte, wenn man beachtet wie schwer zugerichtet sie war) ab und fragt sie etwas wie: "Warum haben sie Dir das angetan?" Worauf der Überlebende meint: "Wer? Sie? Es war nur ein Typ!". Daredevil bleibt still und die Kamera bleibt auf ihm.

Danach wechselt der Ort und man sieht einen Mann mit einem Sniper Gewehr auf einem Dach in nächtlicher Szenerie ein Ziel ins Visier nehmen. Das Ziel befindet sich in einem Taxi und es sieht wie eine Frau aus, ist jedoch nicht genau erkennbar.

Der Mann hinter dem Gewehr ist Frank Castle. Und als der Punisher ansetzt um seinen Schuß abzugeben, erscheint Daredevil und wird von Frank erst nicht bemerkt.

Man sieht wie Daredevil über das Dach rennt, springt und das Gewehr weg tritt. Als die beiden in einen ernsthaften Kampf geraten und es wirklich fucking interessant wird, endet der Trailer und man sieht das Netflix Logo und den Daredevil Schriftzug.

Also wenn das nicht nach dem echten Punisher klingt, dann weiß ich auch nicht. Ich freu mich richtig drauf.

Es ist der Nerd-Himmel: Star Wars, Deadpool, Civil War, Punisher/Daredevil - wundervoll o/

Ich hab richtig Bock drauf 🙂

Bis dahin - alles Gute!