Unter Einfluss der Nachhaltigkeitspolizei

Ja, McDonalds ist nicht gut. Wenn ich aber bei McDonalds esse, bin ich dann auch nicht gut? Ist der Burger wirklich so verachtenswert, dass seine abstoßende Produktion mich zu etwas schlechterem macht, als ich schon bin, wenn ich ihn esse?

Bin ich wirklich anzuprangern, wenn ich mir ein neues Paar Nikes hole – obwohl ich weiß, wieso man sie „Sweatshop“ nennt?

Ist klar, hier läuft alles nicht perfekt – ist mir bewusst. Aber trotzdem esse ich Burger und trotzdem kaufe ich Nikes.

Denn:

  1. Der Umstand, dass da an einigen Stellen was verkehrt läuft, hat nichts damit zu tun, dass wir bisher ein enormes Problem hätten, wenn solche Unternehmen einfach entfallen würden. Das will ja auch niemand. Sie sollen aufhören Blödsinn zu machen, dann können die Rinder hacken und Sohlen kleben, bis Ihnen der Kopf raucht. Aber wenn wir jetzt wirklich alle aufhören Burger zu essen und Nikes zu belaufen, was sollen denn die Menschen dann machen, die in den Unternehmen weltweit arbeiten? Arbeiten, nicht schwitzen, das schwitzen muss aufhören. Deo oder so.
  1. Bin ich ein extremer Draufgänger. Ich lebe am Limit des Cheeseburgers.
  1. Sind Nikes mitunter verflucht nice und Cheeseburger das, was sie sein sollen: Schnell, günstig, mit totem Tier und zuweilen schmackhaft.

Was wir also wollen ist, dass die Unternehmen aufhören gewisse Unternehmensbereiche nicht nachhaltig oder ohne Rücksicht auf seine Mitarbeiter zu betreiben. Und dazu müssen wir andere Menschen erst einmal aufklären, was in solchen Unternehmen schief läuft, wieso es schief läuft und was das für unser tägliches Zusammenleben bedeuten könnte.

Was wir nicht wollen sollten ist: Sich vor einem Mäckkes stellen und jedem der raus kommt einen Stern auf die Brust malen. Wie gesagt, wir wollen aufklären, nicht anprangern.

Ich habe in meinem Umfeld einige „Weltenretter“, die einiges aufschnappen, was in manchen Bereichen schief läuft und einem dann penetrant damit so lange auf die Nerven gehen, bis man sich denkt: Weißt Du was, Nachhaltigkeitspolizist? LECK MICH! Jetzt erst recht Burger! Ich bin nicht Dein Feind. Dein Feind ist der Manager, der Tierproduktion so plant und ausführt, wie sie läuft. Und Dein Feind ist der Politiker der a) nichts dagagen tut, oder b) Geld dafür bekommt, dass es weiter so läuft.

Mir musst Du nur einmal sagen, dass McDonalds schlecht ist. Man muss mir nicht jedes verfluchte Mal so dermaßen auf die Klingel gehen, dass ich über unkonventionelle Wege nachdenke, mir meine Ruhe zu verschaffen. Denn die ist mir wichtiger als wie das Rind auf dem Burger lebte, starb und meine Gesundheit, wenn ich das Ding verdrücke. Also steht die Wahl: Nachhaltig futtern, frei futtern oder mir nachhaltig Ruhe zu verschaffen – ziemlich schlecht für den Nachhaltigkeitspolizist.

Es geht nicht darum, dass man zu jeder Zeit, an jeder Stelle und vor allem nicht ständig wiederholt, den Menschen zeigt, dass man etwas scheiße findet. Sondern, dass so viele Menschen wie möglich anfangen sich über die Probleme in der Welt zu informieren. Denn so bekommen wir eine größere Stimme, um solche Probleme schnell anzupacken.

Das verstehen die meisten „Nachhaltigkeitspolizisten“ aber nicht. Die wollen als Sheriff rum rennen und jeden belehren. Sie wollen nicht informieren, sondern sich profilieren und andere terrorisieren.

Damit macht man es dann wieder uns, die gerne einiges wirklich ändern würden und trotzdem manchmal sündigen, nicht gerade einfach. Denn wir werden sofort gleichgestellt, mit diesen mutierten Superhippies.

Letztens war es so weit, dass ich am Morgen wo hin musste und es war Sonntag. Dazu war ich spät dran und musste was finden, was ich beim Auto fahren in mich stopfen konnte. Also: McDrive. Ich hab nicht alles auf der Fahrt geschafft und hab mir die letzten Bissen, in der bekannten Papiertüte, in den Backpack gepackt. Irgendwann nahm ich diese raus und jemand sagte zu mir: „Ouh, ist das McDonalds? Das musst Du aber weg tun, gleich kommt XXX, der flippt dann aus“

Und ich dachte mir: Nein, ich muss nichts weg tun, damit jemand anders nicht uncool zu mir ist, weil ich etwas konsumiere. FALSCH! Der muss mal klar kommen und merken, dass man so vielleicht in seinem Umfeld der Held im Erdbeerfeld ist. Aber „normale“ Menschen werden sich ziemlich schnell hart angenervt fühlen. Denn die wollen frei sein UND was verändern UND hin und wieder mal nen Burger UND trotzdem keinen Stern auf die Brust!

Ich kann nichts dafür, dass manche sich in einem Umfeld bewegen, die einen dafür lobpreisen, dass man immer wieder die gleichen, eigenen Regeln runter betet und alle belehren möchte. Ich komm aus dem Internet, zeig ich allen und jeden Tag lustige Katzenvideos? NEIN! Es gibt hier und da mal einen ausgedehnten Vine-Anschlag, aber der enthält ja auch immer wieder neuen Content.

Irgendwann hat man es jedoch verstanden, dass IHR der Meinung seid, dass man es anders machen sollte. Aber ICH nicht verpflichtet bin dem nachzukommen und IHR das nicht eher an mir ändert, indem IHR MICH wütend macht.

Also kommt mal klar, ihr gluten- und laktosefreien Sojadickmilchtrinker und Yoga-Befürworter.

Sonst werde ich bald in einer Tour anschaulich erklären, wieso Gewalt weh tut und gemein ist!

Btw: Mediziner raten dazu, nur einmal im Monat Fast-Food zu konsumieren. Ich hör lieber auf Mediziner, als auf die selbsternannte Nachhaltigkeits-Polizei, die mal dringend an ihrer strategischen Ausrichtung arbeiten sollte, wenn sie wirklich mehr wollen, als allen zu zeigen, dass man eine Flachzange mit Langeweile ist oder es einfach geil findet Leute zu belehren und voll zu quengeln.

P.S.: Gestern wollte bei Twitter ein Radfahrer auf Autofahrer schießen, weil sie gegen eine Laterne gefahren sind.

  1. Ist das so vollkommen durcheinander.
  2. Wieso bekomm ich als Autofahrer ärger, wenn ich auf Radfahrer schießen will? Hat das wirklich was mit meinem Otto-Motor zu tun oder mit dem Neid mancher Ottos?

Ihr seht – in dieser Welt – die besser werden soll – ist verdammt viel Schwachsinn unterwegs.

Also BITTE – passt auf Euch auf. Und ich hab Euch auch noch lieb, wenn Ihr Euch jetzt nen BOGOF BigMac gebt – die gibt’s nämlich zur EM. Sagt einfach an der Kasse: „Einmal den Gutschein 120 bitte!“ Und nehmt die Netzkartoffeln dazu. Ich hätte zwar lieber Hash Browns, aber die gibt’s hier noch nicht. Ein Problem, was angepackt werden will – erzählt allen davon! 😉

Danke!

Einen guten Start in die neue Woche Euch.

Mo‘ Money, Mo‘ Problems. Mo‘ Engagement, Mo‘ Verrückte.

Diese Welt ist kaputt.

Und lange habe ich angenommen, man könne sie noch gemeinsam retten. Mittlerweile glaube ich, dass es einfacher ist einen Elefanten durch ein Nadelöhr zu buchsieren, als dieser Welt noch einmal Frieden geben zu können.

Warum?

Es ist natürlich schwer dies in ein paar Zeilen so zu verpacken, dass jeder Aspekt beleuchtet wurde und das so vollumfassend, dass kein Mensch einen noch fehlinterpretieren kann. Und da sind wir auch schon beim ersten Punkt.

Menschen. Menschen sind ganz komisch drauf. Ich habe die These aufgestellt, dass man mit 10% super arbeiten (oder was auch immer) kann. 90% sind ganz einfach durch. Die Menschen gehen auf Friedensdemos, aber nur um was zu erleben, zusammen zu sein, was zu tun zu haben, sobald sie am Abend wieder mit dem Tablet auf der Couch sitzen, hetzen sie wieder gegen alles und jeden, was nicht in ihr eigenes Schema passt.

Oberflächlich zusammen rum rennen und Transparente hoch halten geht, jemanden mit einem anderen Stil, einer anderen Einstellung, anderem Erfolg oder mehr Intellekt akzeptieren? NEIN!

Man kann mit manchen zusammen sitzen und sich Woche für Woche tolle Ideen anhören, wenn man aber irgendwann mal eine Handlung dazu sehen möchte, ist man sowas wie der Clown aus ES, Pennywise.

Solange man mit läuft, mit lacht, Substanzen konsumiert und die Fresse hält – ist man everybodys Darling. Doch ab dem Punkt, an dem man seine Rede- und Meinungsfreiheit beansprucht, spürt man glühende Blicke auf der Haut.

Und das ist sehr imposant, sie rennen herum und fordern Dinge, die sie selbst nicht im Ansatz erfüllen können. Und dazu beschneiden sie sich gegenseitig noch Grundrechte, weil der, der seine Meinung kund tut eben nicht durch das Gesetz geschützt wird, sondern auf sich selbst gestellt ist.

Ich möchte wirklich nicht, dass sich irgendjemand angesprochen fühlt, den ich nun nicht im Hinterkopf habe. Denn wie gesagt, es gibt wirklich viele Menschen, die ich durchgehend knuffen könnte, weil sie toll sind. Aber der Großteil ist halt ein manipulativer, lobbyistischer Haufen, der sich scheiße wichtig nimmt, keine konstruktive Kritik abkann (und damit mein ich kein stumpfes rum gefronte wie: „Der Nagel ist nicht richtig drin“ oder „Die Follower-Danksagung ist gar nicht als Mention verfasst“ – da kann man ruhig mal sagen: Jaaaaaa, spring halt vom Dach, Du Clown!) und generell mit anderen Ansichten nicht umgehen kann. Und wehe, wehe, man hat irgendwo mehr Skillz als der andere oder prangert „bis vor die Haustür Denken“ an – dann ist vorbei.

Seitdem ich schreibe und seitdem ich mich aktiv an einer Verbesserung der derzeitigen Situation beteiligen möchte, befasse ich mich zu 80% damit mit irgendwem zu diskutieren, mir Gefronte anzutun oder mich persönlich angreifen zu lassen. Ich mein, what the Fuck? Haben die Medien uns in all den Jahren wirklich so verwirrt, dass das eigene Ansehen wichtiger ist, als das große Ganze?

Ich mein, wie sinnvoll ist ein kulturelles Projekt, in dem nur eine Gruppe definieren und showcasen darf, was Kultur ist?

Bei Twitter war ich bei manchen Menschen unten durch, lediglich durch den Umstand, dass ich HipHop höre und eben nicht aus einem Vorzeige-Umfeld komme und eben nicht den golden Löffel genossen habe. Woanders höre ich den Satz: „Wir dürfen aber keine CDU Wähler hier rein lassen“ und darf mir dann ein halbes Jahr ansehen, wie diese Person und ihr Umfeld bestimmt welche Veranstaltungen passieren dürfen und welche nicht. Also sozial und solidarisch ist das nicht.

Die meiste Zeit verbringe ich damit, nachdem ich den Gedanken über Bord geworfen habe, dass es sich nicht geziemt, wenn man von der Blödheit mancher Menschen ausgeht, mir klar zu werden wieeeeeee dämlich manche Menschen sind. Beispiel: Ich frage mehrfach per Mail an, wer ein Gremium zusammen gestellt hat, wer die Skillz prüft und wo man sich dazu bewerben kann – keine Antwort. NICHT. EIN. MAL. Mal bin ich Teil der Gruppe, mal wieder nicht. Aber an dem Punkt, an dem eine Aktion nach hinten los geht, die man aufgrund eben dieser fehlenden Skillz verpatzt hat, kann man zusehen, wie diejenigen, die zuvor noch ihre Position nicht mal hinterfragen lassen wollten, nach einem Schuldigen suchen. Denn – man selbst kann ja gar nicht Schuld sein. UNMÖGLICH! Das muss irgendwer anders verpatzt haben.

Anderes Beispiel: Ich habe mit Twitter gleichzeitig mit dem großen, unvergleichlichen, herzensguten und vollkommen swaggy @t5a angefangen. Er hat mittlerweile Ü7000 Follower, ich dümpel irgendwo bei 1300 rum. Wir hatten auch nebenbei (nicht öffentlichen Kontakt) und wir sind nach wie vor cool miteinander. Woher kommt das?!

Wieso kann ich damit umgehen, dass er mehr als 5x mehr Follower hat, ohne Neid zu entwickeln und wieso kann er noch so down mit mir quatschen? Ganz einfach: Wir verstehen uns. Ich mag ihn und ich mag auch weitere Leute, die wesentlich mehr Follower haben. Doch ab dem Punkt, an dem ich selbst die 1000er Marke überschritten hatte – änderte sich vieles. Und nun ratet mal, wer mich darauf vorbereitet hat? Genau! @t5a. Vor ca. 4 oder 5 Jahren hat er mir bereits gesteckt, wie sehr sich alles plötzlich verändert. Und das ist wirklich beachtlich.

Meine erste Erfahrung mit Menschen, die ein komplettes Problem mit mir haben, war meine Juso Zeit. Mit 19 dachte ich mir bereits: Hey, wieso beschwert sich jeder, dass Wuppertal so dreckig ist, aber da wo wir Fußball spielen und kiffen, hängt im Umkreis von 3km nicht ein Mülleimer – ist doch dämlich! Also habe ich mich politisch angagieren wollen, damit sich sowas ändert. Aber irgendwie… war das nicht der richtige Weg. Ich hätte womöglich eher unserem Bundestagsabgeordneten schreiben sollen, das wären 30 Minuten Arbeit gewesen und ich hätte Ruhe gehabt und etwas getan.

NEIN! Ich musste mich Woche für Woche mit 17jährigen im Anzug zusammen setzen, die scheinbar von Mutti und Vati geschickt wurden und dann stundenlange Reden über außenpolitische Themen anhören. Nach 3 Wochen war ich in einem Streit zwischen Vorsitz und Mitgliedern gefangen, konnte selbst kein Fehlverhalten des Vorsitzes erkennen und habe daher deren Seite eingenommen – denn der Vorsitz wurde ja irgendwann mal gewählt – falsch gewählt? Dann heul nicht rum und mach Deinen Job, Sozi-Punk!

Und schon war ich in einem Strudel von Menschen, die scheinbar zu viel Freizeit haben. Und Mülleimer – hängen da oben bis heute nicht. Aber ich war auf ner Menge Demos – entschuldigung, aber wie schwachsinnig ist das denn alles?

Als nächstes war ich im Betriebsrat eines früheren Unternehmens der Buh-Mann. Aus so ziemlich den gleichen Gründen. Wir wählen einen Vorsitz. Der Vorsitz sagt: Yo, das Betriebsratsbüro ist nicht dazu da um Kaffee zu trinken und youtube zu checken, die Mitarbeiter werfen uns das doch sowieso schon vor! UUUUND wieder fing ein Krieg an. Es ist unfassbar, die Shice wiederholt sich nun zum dritten Mal. Eine Gruppe Abpimmler stellt sich gegen ein paar Leute, die was reißen wollen und das geht scheinbar ewig so weiter.

Ich wäre wirklich überaus verblüfft, wenn diejenigen mal nicht eine Gruppe bilden würden um sich einfach bestätigter zu fühlen, sondern sich selbst und ihr eigenes Beitragen zu hinterfragen – kannste knicken. Und aus diesem Grund, ist für mich der Ruf nach Weltfrieden für mich reine Belustigung.

Das ist kein Arschlochtum, das ist Erfahrung. Die Menschen werden ihr eigenes Handeln nicht überdenken, solange sie Gruppen schließen können um schlagkräftiger zu sein. Doch am Ende, ist der mit der Moral-Frage noch immer der mächtigste gewesen.

Mein Problem ist: Ich will gar kein Teil einer Gruppe sein, außer die Gruppe bringt allen was und ist nicht nur dazu da um sich irgendwie zu legitimieren. Natürlich würd ich gern Teil einer Gruppe sein, in der sich jeder einbringen und helfen kann, in der man zusammen was schafft und die Erfolge dann zusammen feiert. Aber die meiste Zeit ist es einfach nur eine Front gegen etwas, was einem nicht passt. Und an dem Punkt muss man sich fragen – wie brechen wohl Kriege aus? Und wieso wünscht Ihr Euch Frieden?!

Und der Kracher ist – ich hätte mir eine Menge Nervenschwund und Ärger ersparen können, wenn ich vor 14 Jahren einfach nur ein paar Mülleimer gekauft und angeschraubt hätte – aber nein, ich wollte den richtigen Weg gehen – tolle Idee, Vollidiot.

Andererseits… In manchen Fällen kann ich nicht einfach gehen, denn ich frage mich, wenn ich hier derart in Ärger gerate, dass es mir den letzten Nerv raubt, wie ergeht es dann zum Beispiel der zierlichen Walküre hier, die manchmal neben mir liegt? Und aus dem Grund verbeiße ich mich dann zuweilen gern mal in sowas.

Wenn alle Stricke reißen, kann man sich ja bewusst werden, dass man ja eigentlich das große Arschloch ist und zurück zur Straßenpolitik kommen 🙂

Tut mir, Euch und Eurer Umwelt einen Gefallen: Nehmt Euch nicht so wichtig und überdenkt Euch hin und wieder mal, bevor ihr irgendwelchen Leuten das Leben schwer macht. Und vor allem: überlegt Euch, ob Ihr wirklich für Frieden seid, wenn Ihr im Endeffekt doch nur auf Fame & Cash aus seid – denn am Ende kommt doch irgendwann die Frage nach der Glaubwürdigkeit auf.

Ich hab mir über die Jahre wenig Freunde gemacht, doch die Freunde die ich habe, sind der Grund, dass ich noch da bin. Ich hab keinen Ansporn mit jedem cool zu sein, stimmt schon. Ich will auch nicht gewählt werden. Ich will einfach nur hin und wieder meine Meinung zu einem Thema los werden.

Und, mal ehrlich – man könnte mich doch auch wirklich nur als einen Spaßt abtun, doch der Umstand, dass man immer weiter hetzt, muss doch bedeuten, dass ich irgendwelche richtigen Ansätze habe, die irgendwo sauer aufstoßen.

Im Endeffekt kann ich nur weiter an mir arbeiten und besser werden.

Und wer sich nicht die Mühe machen mag mich kennen zu lernen, der kann sich gern über mich erzählen lassen was er mag. Was ich darüber denke dürfte klar sein 😉

Kurze Anmerkung am Rande, kurz vor Abschluß dieses Posts kam der kongeniale Mr. Pitch78 mit einem Track aus Tash, der einfach nur purrrrfect zu diesem Post passte. #OneLove Dicker! Btw, der Kerl ist bald öfter in Videos aus dem Tal zu sehen als die Schwebebahn <3 Und das freut mich, ich kannte ihn erst aus Videos und dann haben wir uns erst kennen gelernt und er ist einer der 10%, die ich gerne in den letzten Jahren kennen gelernt habe. Wirklich, würglich gern 🙂

Und damit bin ich raus!

Nur ein Zitat aus dem oben zu sehenden Video noch: „Und Ihr macht weiterhin Probleme, wo eigentlich keine sind!“

Peace out!

Noch mehr kommende Filmneuheiten: Thriller, Krimis, Weirdos und Animiertes (Upcoming Flicks Part 3)

Willkommen im 3. Teil unserer "Upcoming Flicks" Reihe, beginnen wir diesmal mit einer Fragerunde:

Wer war der erste Tatort Kommissar im Kino? Richtig! Schimanski (Faust auf Faust). Wer war der zweite Tatort Kommissar im Kino? Richtig! Schimanski (Zabou [sogar kurz in Heckinghausen, Wuppertal]). Und nun legen die beiden Nord-Tatorte nach. Erst Kiel und Thorsten Falke aka Wotan Wilke Möhring ab dem 30. September 2015 (doch nur in ausgewählten Lichtspielhäusern, auch im Cinemaxx des Tals) und dann im nächsten Jahr Hamburg mit Nick Tschiller („Ne, nicht Schiller, Tschiller - ich nuschel ein bisschen“ was habe ich gelacht) aka Till Schweiger am 25. Februar 2016. Der Kieler Kino-Tatort trägt den Titel „Verbrannt“ und wird dann am 11. Oktober 2015 im Fernsehen zu sehen sein. Schweiger’s Tatort hingegen ist noch titellos, wird aber zum Teil über den Dächern Istanbuls spielen. Ich als alter Tatort Fan und neuer GEZ-Gegner werde wohl eher den Weg ins Kino nehmen, als den verfluchten Zwangsbeitrag zu latzen. Ich mein wo sind wir denn hier? Zwangsbeitrag?! Ich dachte Hitler wäre tot!

Außerdem kehrt Charlie Croker samt Crew auf die Leinwand zurück, nach „The italian Job“ kommt nun „The brazilian Job“ Details zum Start und zum Plot gibt es noch nicht.

In Money Monster wird der Finanz TV Guru der gleichnamigen Show, Lee Gates (George Clooney) von einem Börsen Spekulanten vor laufender Kamera als Geisel genommen. Mit von der Partie: Julia Roberts und Regie führt Jodie Foster. Starttermin ist der 8. April 2016.

Am 29. September 2017 kommt dann eine Fortsetzung auf die ich persönlich mich sehr freue The Equalizer 2 – Denzel Washington kehrt zurück als Agent der Agency a.D., der nun Aufträge von Menschen annimmt, die sich nicht mehr zu helfen wissen. Jedenfalls ließ das das Ende des ersten Teils vermuten. Im ersten Teil zerschlägt Robert McCall im Alleingang das komplette „Eastcoast Zentrum der russischen Mafia“! Und das mit einer Präzision und Erbarmungslosigkeit, dass man den Typen nur lieb haben kann. Ich freu mich sehr drauf.

Jetzt wird’s wieder weird… Denn Iron Sky ist zurück. Genauer genommen Iron Sky: The coming Race. Genauer Termin steht noch nicht fest. Aber einen Einblick geben uns die Macher bereits:

Noch weirder wird’s dann mit dem Kino-Ableger von „Ripley’s Believe it or not“. Eigentlich eine Serie für jede Menge Kuriositäten – doch nun nimmt Tim Burton sich dem Stoff für das Kino-Publikum an. Ein Start-Termin ist bis dato nicht bekannt.

Auch noch kein genaues Datum hat The Shallows, wird aber ebenfalls nicht gerade leicht zu erklären. Jedenfalls nicht mit irdischen Grundsätzen. 5 Jugendliche sind in den Everglades unterwegs und treffen dort auf so manchen Schrecken, dem sie entkommen müssen, das Ganze soll jedoch noch 2016 in die Kinos kommen.

Zombieähnlich erscheint der Plot zu Patient Zero. Darin greift ein Virus um sich, was jeden Infizierten zu einem rasenden Wahnsinnigen werden lässt. Ein Mann kann komischerweise noch mit den Verrückten reden und begibt sich auf die Suche nach Patient Null, der scheinbar das Heilmittel gegen diesen Ausbruch des Wahnsinns in sich tragen soll. Start hierzu ist der 2. September 2016.

Und dann kämpfen wieder Werwölfe gegen Vampire in Underworld 5 – Kate Beckinsale ist wieder mit von der Partie und das zum letzten Mal. Also ist der Starttermin 21. Oktober 2016 auch der Endtermin der Underworld-Storyline. Doch diesmal soll es auch eine Spezies aus beiden Vökren geben, die mitmischen wird.

Ab hier wird’s animiert. Und da der New-Age Zeichentrick bei den Kids sehr beliebt ist, gibt es hier einiges zu berichten. Sausage Partys zum Beispiel nennt man Partys mit deutlich höheren Männeranteil. Diese Sausage Party wird hingegen voll von bekannten Stimmen, darunter: Seth Rogen (The Interview), Jonah Hill (Superbad), Michael Cera (auch Superbad), Edward Norton (Fight Club), Salma Hayek (From Dusk till Dawn), Bill Hader (Superbad) und David Krumholtz (Superbad) und es geht auch wirklich um Würstchen, die eine Reise antreten um den Grund ihrer Existenz zu finden. Die Sausage Party steigt ab dem 18. August 2016.

Im Film Anubis, der am 23. März 2018 in die Kinos kommt, geht es um einen Wissenschaftler, der durch den Fluch einer Mumie in die ägyptische Unterwelt geschickt wird. Näheres ist jedoch noch nicht bekannt.

Darüber hinaus kommt Madagascar 4 und das sehr wahrscheinlich mit den bereits bekannten Tieren. Termin und Plotdetails gibt es jedoch noch nicht.

Ein weiterer Animationsfilm ist Monster Trucks und der erscheint am 24. März 2016. Bekannte Stimmen hierbei: Rob Lowe (Californication) und Danny Glover (Lethal Weapon). Hier leider auch noch nichts genaueres.

Am 20. Mai 2016 kommt ein Animationsfilm, den man so sicher auch nicht vermutet hätte: Angry Birds. Dennoch bin ich mir, auch wenn genaue Informationen fehlen, ziemlich sicher, dass einige Halblinge ins Kino wollen.

In The Lamb zieht ein kleines, animiertes Lamm in die Welt hinaus um diese zu ändern. Starttermin ist der 08. Dezember 2017, bisher ist niemand gecastet, Plot gibt’s auch noch nicht, aber ein erstes Logo.

THE-LAMB-Title-Card

Nun eine weitere erfreuliche Neuigkeit, wie ich finde: Scooby Doo kommt erneut in die Kinos. Animiert und bereits mit einem Startermin versehen, somit müssen wir uns noch bis zum 21. September 2018 gedulden.

Doch worauf ich mich richtig freue, sieht man in den nun folgenden Bild- und Ton-Beiträgen, schaut sie Euch an:

Man braucht Traditionen, um nicht zu vergessen wer man ist. Thrudheimsche Tradition: jedes Jahr am 31. Oktober lehne ich mich zurück und schaue „Der große Kürbis“ der Peanuts, den ich mir extra in iTunes gekauft habe. Ich habe keine Ahnung ob ich auf Anhieb etwas liebenswerteres als Charlie Brown, Snoopy & Co. in meinem Multiversum benennen kann. Ich liebe die Peanuts, abgrundtief! Und daher freue ich mich wie ein Welpe im Schnee auf den Film in 3D (ich kick Rhymes, huh?).

Allein wenn ich das Klavier spielen höre, die Musik an sich, die Stimme der Lehrerin, Lucy und der Football-wegzieh-Trick – ich hab das Herz weit offen wenn ich die Dudes sehe. Auf jeden Fall ein Pflichttermin. Und der Releasetermin ist für einen nicht-Christen auch echt gut gewählt: 24. Dezember 2015 – also Ihr sitzt unterm Baum und ich im Kino.

Ein weiterer animierter Film, der bereits einen Trailer hat, ist Kung-Fu-Panda 3. Die ersten zwei waren nett gemacht, aber jetzt auch keine absoluten Kracher – meiner Meinung nach. Doch Unterhaltung wird der pummelige Fighter auch dieses Mal sicher wieder bieten. Starttermin ist der 17. März 2016. Soundtrack kann scheinbar was - AC/DC, Baby!

Dann steht und ein Wiedersehen mit den prähistorischen Kumpels aus Ice Age und das zum mittlerweile fünften Mal. Ice Age 5 kommt am 15 Juli 2016 und hat bereits einen genauen Titel: Ice Age 5 – Kollision voraus. Worum es gehen wird ist noch nicht raus, aber der Titel lässt einen Meteoriteneinschlag vermuten.

Außerdem wird es wieder Zeit für Alt-Bösewicht Gru, samt Ziehtöchter und Minions, denn Ich – Einfach unverbesserlich 3 kommt am 29. Juli 2017 in die Kinos. Genaues zur Story ist auch noch nicht bekannt. Ebenfalls zum dritten mal werden Drachen gezähmt, ab dem 19. Juli 2018 in Drachenzähmen leicht gemacht 3.

Und im Zuge der D23 Messe hat „The King of Zeichentrick“ Disney/Pixar seine nächsten Animationsprojekte bekannt gegeben. Mit darunter: eine Neuauflage des Dschungelbuchs. Den ersten Posterentwurf dazu könnt Ihr Euch hier ansehen:

cmefrdcvaaaxsoi-147833

Story dürfte bekannt sein, ich kann mich noch erinnern als Kind im Kinocenter Barmen gewesen zu sein um Mogli, Balu, Bagira und Co. zu feiern. Leider wird das nicht mehr möglich sein, denn das Kino ist ja mittlerweile geschlossen und wird bis zum 14. April 2016 auch bestimmt nicht mehr öffnen.

Der Toy Story 3 Regisseur Lee Unkrich hingegen hat für die restlichen Filmprojekte von Disney/Pixar Poster auf Lager und diese bereits per twitter verbreitet. Tweet bekommt Ihr hier:

In Reihenfolge:

Poster 1 / Der gute Dinosaurier - Start: 26. November 2015

Plot: Der Meteor hat die Erde verfehlt und Dinosaurier leben neben Menschen auf der Erde. Der gutmütige Dino Arlo trifft auf einen kleinen Jungen und begibt sich mit ihm auf eine abenteuerliche Reise.

Wie süß Kino auch ohne Popcorn und Coke sein kann, oder? <3

Poster 2 / Findet Nemo 2: Findet Dory - Start: 29. September 2016

Plot: Nachdem Doktorfisch Dory erfolgreich an der Suche nach Clownfisch Nemo beteiligt war, trifft sie ihre verloren geglaubte Familie wieder, was etwas tricky sein kann, wenn man über ein so löchriges Gedächtnis wie Dory verfügt.

Poster 3 / Toy Story 4 - Start: 28. September 2017

Plot: Bisher noch nichts bekannt und leider auch kein Trailer online.

Poster 4 / Coco (Zuvor: Dia de los muertos) - Start: Noch nicht bekannt

Plot: Bisher noch nichts bekannt und leider auch kein Trailer online, es geht aber scheinbar um den mexikanischen Feiertag der lebenden Toten.

Poster 5 / Cars 3 - Start: Noch nicht bekannt

Plot: Bisher noch nichts bekannt und leider auch kein Trailer online. Es wird jedoch ein Wiedersehen mit Lightning McQueen, Hook, Sarge und Co. geben - find ich gut 🙂

Poster 6 / Die Unglaublichen 2 - Start: Noch nicht bekannt.

Plot: Bisher noch nichts bekannt und leider auch kein Trailer online.

Ohne Poster, aber trotzdem auf der D23 vorgestellt wurden: Gigantic - ein verfilmtes Musical nach Jack und die Bohnenranke in dem der kleine Jack, der in 2018 auf eine gigantische Prinzessin trifft. Die Musik kommt dabei von der Songwriterin hinter "Frozen / Die Eiskönigin".

2327780.jpg-r_x_600-f_jpg-q_x-xxyxx

In Zootopia (Start: 4. März 2016) geht es um eine Welt komplett ohne Menschen, also wahrscheinlich um eine fabelhafte Geschichte. Ein Fuchs muss fliehen, weil er eines Verbrechens beschuldigt wird, jedoch ist Häsin und Polizistin Lt. Judy Hopps ihm dicht auf den Fuchsfersen. Hierzu gibt es bereits einen Teaser - have a guck:

Machen wir hier einen Cut, denn bis dato habe ich nach wie vor seitenweise Material für weitere Posts und wir wollen die einzelnen ja nicht zu lang werden lassen. Somit weiter in der nächsten Runde "Upcoming Flicks".

Vielleicht sogar schon sehr, sehr bald 😉

Bis dahin: Alles Gute!