MNEK covered „Don’t stop me now“ von Queen

Ich hatte den Remix an einem Freitag bei Spotify entdeckt und mich gefragt, wann dazu ein Video raus kommt. Nun ist es da und ist dazu noch ein Werbefilm für die Bekleidungsmarke Strellson.

Der Track bleibt eine Bombe und das Video dazu ist trotz Werbepartners echt gut geworden.

Zieht’s Euch rein, viel Spaß damit.

Halloween/Samhain 2016

BOOO!

Ich werde jetzt nicht wieder erklären, wieso Halloween/Samhain für mich cool und wichtig ist. Diesmal werde ich Euch nur mit Mystik und Horror ausstatten, so dass Ihr Halloween/Samhain auch gebührend feiern könnt. Gut, vielleicht ist auch etwas zum schmunzeln dabei. Damit müsst Ihr klar kommen.

Im Header findet Ihr zum Beispiel das alljährliche "singende Haus" zu Halloween/Samhain. Alles weitere findet Ihr als Post/Tweet-Parade hier unten.

Ich hoffe Ihr seid mit Euren Ahnen im Reinen, so dass wir uns im November wieder sehen. Ansonsten: Viel Glück im Totenreich 😉

Kommen wir nun zu einem YouTube-Channel und einem bestimmten Thema daraus. Ich bin vor kurzem auf den "Mythen Metzger" aufmerksam geworden. Und auch wenn der Name erst nicht so vielversprechend war, so waren seine Videos doch gut gemacht. Eine Geschichte daraus dreht sich um die Hintergründe des Films Devil's Pass der auch auf einer wahren Begebenheit, die sich am "Djatlow-Pass" ereignet hat.

Der Mythen Metzger hat ein paar Videos dazu gemacht und wirklich viele Fakten zusammen getragen und Theorien kommentiert. Daher habe ich eine kleine Playlist dazu erstellt. Falls Ihr meine Theorie dazu hören möchtet - Ihr wisst wo Ihr mich findet. Viel Spaß damit:
 

Halloween Streaming Empfehlungen

Wenn Ihr Amazon Prime Video oder Netflix nutzt, dann hab ich hier ein paar Empfehlungen zu Halloween/Samhain für Euch.

Bei Netflix gibt es auch 30 Tage zum testen for free und ich meine bei Amazon auch. Anyway, hier die Empfehlungen mit Links zu den Trailern:

Bei beiden Anbietern gibt es derzeit Staffel 1 – 6 von The Walking Dead. Gerade hat Staffel 7 begonnen und wer bisher noch gar nichts davon gesehen hat, der sollte das nun unbedingt nachholen. Staffel 1 habe ich in einer guten Nacht geschafft. Hier der Trailer zu Staffel 6 von #TWD

Netflix:

Armee der Finsternis

Entweder als Einstieg oder als Ausstieg des Filmabends zu empfehlen, als Einstieg, falls Ihr Euch an den echten Horror erst ran wagen möchtet oder als Ausstieg, um Halloween/Samhain mit ein paar Lachern ausklingen zu lassen.

Das Schweigen der Lämmer

Ein absoluter Klassiker und daher eine Empfehlung wert.

Halloween

Allein das Halloween Theme dürfte für einen Hauch von Gänsehaut sorgen. Ebenfalls ein Klassiker und der Titel dürfte bereits erkennen lassen, dass dieser Streifen am 31. Oktober sein muss.

Dreamcatcher

Ein Stephen King Streifen darf nicht fehlen. Auch wenn dieser kein gewöhnlicher King ist. Denn sonst ist der King of Horror ja mehr mit unerklärlichem zu Gange. Diese Bedrohung kann man jedoch zurückverfolgen. Dudditz ist der Boss!

Zodiac

Hier suchen der Hulk und Iron Man zusammen mit Jake Gyllenhall nach einem Serienmörder und das nach einer wahren Begebenheit.

American Psycho

Ebenfalls ein Klassiker, ein Muss und der Durchbruch für Christian Bale. Ich muss ein paar Videos zurück bringen.

Texas Chainsaw Massacre

Ein Remake und angeblich auch nach wahren Begebenheiten aber definitiv ebenfalls ein Klassiker.

Carrie

Der erste veröffentlichte Roman von Stephen King und dazu die Verfilmung. Irgendwie kommt es mir so vor, als schriebe ich „Klassiker“ sehr oft – doch was soll ich sagen? Isso!

Remake gibt es auch.

Doom

Kommen wir jetzt zur Spieleecke. Doom dürfte jedem bekannt sein, der in den 90ern groß wurde. Das ist so was wie „Counter Strike“ zum allein spielen.

Resident Evil

Wenn man die 80er nun mal außen vor lässt. Ist Resident Evil die Mutter des Zombie Hypes – was habe ich den ersten Directors Cut mit Hingabe gespielt. Es war wunderschön.

From Dusk Till Dawn

Als ich den Film zum ersten Mal sah, war ich maximal verwirrt. Man beginnt einen normalen Tarrantino Streifen und irgendwann beginnt man sich Fragen zu stellen. Wer den Film noch nicht kennt – der MUSS das nachholen.

Und wer Bock drauf bekommen hat, Netflix hat ne Serie draus gemacht.

Jessica Jones

Die ehemalige Superheldin und nun trunkene Privat-Schnüfflerin aus dem Marvel-Comic Alias hat eine eigene Netflix Serie bekommen. Wieso dies eine Halloween-Empfehlung ist? Seht selbst.

Hellboy

Ron Perlman lässt den Höllenjungen aus den Comics erstmal für die Leinwand lebendig werden. Coole Nummer.

Sherlock

Ja, Sherlock und Watson können auch gruselig. Einmal in

Der Hund von Baskerville und in Die Braut des Grauens

 

Amazon Prime Video

Ash vs. Evil Dead

Wenn Euch Armee der Finsternis gefallen hat, dann gibt es eine gute Nachricht für Euch: ASH IS BACK – und das gleich in zwei Staffeln.

Und wer einfach nicht genug von Ash bekommen kann, für den gibt’s noch Tanz der Teufel 2.

Supernatural

Staffel 1 – 10 der beiden Dämonenjäger-Bro’s gibt’s bei Amazon free to watch.

Preacher

Wie The Walking Dead eine blutige Comic Verserienung. Ist ja keine Verfilmung, aber teuflisch unterhaltsam.

Fear the walking Dead

Nun haben sich die Macher von The Walking Dead etwas für die Wartezeit zwischen den Staffeln ausgedacht und zwar ein Spinoff. Und nicht nur irgendein Spinoff, sondern eine Serie zum Ausbruch der Zombieapokalypse. Denn davon hat man in der original Serie nicht viel mitbekommen, da unser Hauptdarsteller zu der Zeit, sagen wir mal, verhindert war. Außerdem spielt diese Serie Anfangs in L.A. und im Laufe der Serie Richtung Mexiko und das Original spielt am südlichen Zipfel der Ostküste und schlängelt sich langsam gen Norden. Doch allemal für Fans der Serie ein Leckerbissen.

Scouts vs. Zombies

Bleiben wir bei Untoten mit einem Bedürfnis nach McHirn. Diesmal wieder ein Streifen, den man am besten am Anfang oder am Ende eines Halloween Filmabends setzt, da nicht komplett ernst gemeint.

Shaun of the Dead

Und ein weiteres Mal: Zombies, viele, aber nicht ernst zu nehmen. Dennoch sehr unterhaltsam und britisch.

Blair Witch Project

Vor 17 Jahren haben uns ein paar Filmstudenten und eine erste Web-Marketing Kampagne inklusive intelligentem Product-Placement gezeigt, wie Horror wirklich geht. Denn am Anfang war es nicht ganz klar, ob dies nun eine Dokumentation um wahre Ereignisse oder eine Pseudo-Dokumentation ist. Es ging um 3 Filmstudenten, die einen Film zu der Blair Hexe machen wollten und dazu auf in den Wald zogen, in dem die Hexe ihr Unwesen trieb. Sie brachen auf, man sah sie nie mehr wieder und fand dann ihre Aufnahmen. Mittlerweile gibt es diese Idee alle 2 Jahre Minimum und es ist bekannt, dass ein paar Menschen mit einem Low-Budget-Film an den Kinokassen unfassbar abkassiert haben – mit einer gefaketen Story.

Mit war das zu der Zeit Hupe, ich war jung, allein im Kino, fasziniert und musste auf dem Heimweg alleine durch ein Stück Wald gehen. DAS war Halloween 😀

The Fog

Auch bei Amazon Grusel-Klassiker, die man schon als Kind gefeiert hat. Die man als Kind natürlich niemals gesehen hat. Niemals…

Hannibal Rising / Roter Drache

Hannibal Rising ist eigentlich der erste Film der Hannibal Lecter Saga, wenn er auch erst später erschien. Danach folgte Roter Drache.

Halloween H20

Und auch von Halloween gibt es ein modernes Remake.

Dämonisch

Ein oder mehrere Serienmörder treiben in Dämisch ihr Unwesen.

Antichrist

Kommen wir nur zur „Wirklich kranker Shice“ Ecke. Auch wenn Antichrist vom hoch gefeierten Regisseur Lars von Trier stammt, muss das nicht heißen, dass dieser Film nicht als letztes, da komplett verstörend, angesehen wird.

The Ring

Mit The Ring haben die Japaner uns gezeigt, dass Mädchen mit nassen Haaren creepy sind. Sehr, sehr creepy. Und das haben sie dann in Ring 2 und Ring – Das Original noch einmal bewiesen.

Saw

Wenn blutiger Horror, dann Saw. Gute Mischung aus Splatter- und Grusel-Elementen plus Spannung. Auch nichts für den Abschluß einer Halloween Filmreihe. Der 2. Teil auch nicht.

Hellboy – Die goldene Armee

Bei Amazon gibt es auch den zweiten Teil zu Hellboy.

Night Watch

Zum Glück das dänische Original von Nightwatch. Der Film spielt in und um eine Leichenhalle und deren Nachtwächter, dem ungewöhnliche Dinge auffallen.

Stephen King

Nun ein Stephen King Triple. Einmal In einer kleinen Stadt, dann der geliebte Friedhof der Kuscheltiere und The Langoliers.

Psycho

Neuverfilmung von Hitchcock’s Version.

Nosferatu

Ein weiterer Klassiker, diesmal von Werner Herzog und mit Klaus Kinski als Dracula.

Der letzte Angestellte

Ein ebenfalls verstörender Film, der nicht an den Schluß eines Halloween Filmabends gehört. Diesmal aber aus Deutschland. Daher schon verstörend.

B-Movie Overload!

Darüber hinaus hat Amazon eine Masse an free to watch B-Movies. Es ist wirklich eine beachtliche Auswahl.

Zuletzt erwähnt: Annoying Orange hat eine „Horror“ Serie auf Amazon. Wer auf die verrückte Orange steht, kann sich Saw / Saw 2 / Frankenfruit / The Onion Ring und Marshmallow Murder anschauen.

GamesCom 2016 (Part 1)

Man spürt ihn als Erstes in den Haaren, dann zieht er an den Ohren vorbei und spätestens, wenn er einen an der Nasenspitze kitzelt, kann man den Wind des Wandels nicht mehr ignorieren.

Und in diesem Jahr spürt man gleich 3 Winde aus 3 verschiedenen Himmelsrichtungen. Zählen wir erst die 3 Veränderungen auf und gehen wir dann darauf ein, was dahinter steckt.

1. Geolocation
2. Virtual Reality
3. Argumented Reality

1. Geolocation

Ist schnell erklärt, die Erde hat Koordinaten, man kann sie also mit einem (oder mehreren) Gitternetz(en) überziehen und an bestimmten Stellen Markierungen machen. Diese Markierungen könnten dann nicht einen Ort abstecken, an dem in der realen Welt etwas ist, sondern dort kann dann auch etwas Virtuelles hinterlegt sein, was einem bei einem Spiel hilft. Pokémon Go nutzt dieses Spielprinzip. Die Pokémon sind auf einer virtuellen Karte verteilt und um in dieser virtuellen Welt voranzukommen, muss man sich und sein Smartphone durch die richtige Welt bewegen.

Das ist alles nur der Anfang. Aber ein sehr spannender, da dieses Spiel zu einem beliebten Franchise gehört und somit schnell viele Nutzer für sich gewinnen konnte. Es ist kein überragendes Spiel, aber es ist ein Anfang und es lässt erahnen, was noch auf uns wartet.

Ich habe bereits einige Ideen. Aber ich lass Midgard kommen 😉

2. Virtual Reality

Man kann nun auch endlich die lang prophezeite virtuelle Realität in den ersten Games zu stemmbaren Preisen erleben. Hier wird man mit einer Videobrille mit Kopfhörern ausgestattet und hat dadurch das Gefühl in eine andere Welt zu schlüpfen. Bewegt man den Kopf, sieht man sich auch in der virtuellen Umgebung dementsprechend um, bewegt man sich vorwärts, hört man Äste knacken. Im eigenen Wohnzimmer. Also all das, was wir uns beim spielen mit dem Controller oder Bewegungstrackingsystemen noch vorstellen mussten, kommt nun noch ein Stück näher an uns ran, sodass wir greifbarer in eine andere Dimension eintauchen können.

Gleiches System: Das sind nur die ersten Schritte. Dafür, dass virtuelle Realität in jedem 80er Jahre Computerfilm vorkommt, kommt die zivil bezahlbare Variante doch recht unerwartet. Ich denke, so dürfte es auch den Entwicklern gegangen sein. Und wenn man sich die Spiele so ansieht, dann merkt man, dass auch hier noch alles sehr unausgereift erscheint. Daher bin ich ein Fan davon, wenn auch hier bekannte Franchise verarbeitet werden. Und an den vorgestellten Spielen kann man auch sehen, dass dies keine schlechte Idee ist. Dazu später mehr.

3. Argumented Reality

Nun haben wir globale Positionsbestimmung und virtuelle Realität. Was passiert, wenn wir nun beides miteinander verknüpfen? Dann sieht man seine Umgebung durch einen Bildschirm mit Kamera, die auf das Blickfeld gerichtet ist und auf dem Bildschirm sieht man die echte Welt mit Einblendungen aus der virtuellen Welt. Auch das kann Pokémon Go bereits, wenn auch nur in sehr frühzeitlich. Wenn man jedoch nun an bestimmten Plätzen, zu bestimmten Zeiten auftauchen kann, um mit Smartphone, Smartphone-Brillen-Halterung und Headset bewaffnet an der Seite der Avengers zu kämpfen. Drei Mal dürft Ihr raten, wer dann sofort an diesem Platz stehen wird. Fanboys never die!

Und vorweg so viel: 1. & 3. sind nicht spürbar auf der Gamescom vertreten, es gibt zwar Aussteller auf App-Game-Technologie. Aber ich denke, dass die Grenzen zwischen PC/Konsolen- & App-Game-Hersteller noch mehr verwischt werden müssen, damit man alle technischen Möglichkeiten wirklich vollends ausgereizt hat.

Auf der Gamescom ging es in diesem Jahr um konventionelle Videospiele und eben die nun aufkommenden Virtual Reality Spiele. Für den PC gibt es da die Systeme von Oculus Rift, HTC Vive oder Samsungs Gear VR. Playstation bekommt Playstation VR und für Xbox One wird es Scorpio geben.

Eigentlich mag ich Spiele, wo übertrieben die Post abgeht. Aber in diesem Jahr fangen wir #AusGründen mit den VR Titeln an.

Virtual Reality

Batman Arkham VR

Wie gesagt, die bekannten Franchise werden denke ich das erste VR Spielegeschäft unter sich ausmachen. Als Ersten haben wir da Batman. Nun könnt Ihr zu Hause den Schlüpper über die Strumpfhose ziehen und Verbrechern aller Art die Fresse polieren, aber amtlich. Als Deadpool Fanboy muss ich sagen, dass der Abgang in die Batcave im Video jedoch schon sehr nice aussieht. Batman Arkham VR - gönnt Euch!

Star Trek: Bridge Crew

Ein Trekie-Traum wird wahr - die Brücke übernehmen. Auch das wird in der virtuellen Realität nun möglich.

Resident Evil 7 VR

That's what i'm talking about. Vor knapp 20 Jahren habe ich den Directors Cut des ersten Teils in dunklen Herbstnächten gesuchtet. Diese Atmosphäre, in die man sich da begab, seitdem ziehen mich Zombiehorden magisch an.

Und nun gibt's das auch noch eine Ecke übler - in der virtuellen Realität.

The Climb

Nun zu einem Spiel, was zwar virtuelle Realität kann, jedoch ohne bekanntes Franchise kommt: The Climb. Es geht um's klettern. Das wird sicher auch vielen Kletterererern gut gefallen. Ich befürchte jedoch, dass ich ohne starker Storyline da lange Spaß dran hätte, wenn ich so schon keinen Bock auf klettern hab. Aber seht selbst, es sieht zumindest nice aus.

Konventionelle Games

Warhammer 40.000: Dawn of War 3

Warhammer ist ja auch eher etwas nerdy, wenn man jedoch Leute kennt, die sich damit auskennen - dann macht es echt Fun. Wobei Strategie-Spiele mir auch immer Spaß gemacht haben. Hier ein erster Blick auf Warhammer 40.000: Dawn of War 3.

Elex

Science Fiction Fans kommen im Rollenspiel Elex auf ihre Kosten. Sieht nicht uninteressant aus, was die Essener Spielemacher da gezaubert haben.

Steep

Folgendes: ein Berg, viele Wege hoch und viele Wege wieder runter zu kommen. Darum geht's in Steep. Dazu noch eine offene Spielwelt und eine atemberaubende Grafik und man hat sicher ein paar Stunden Spaß.

Lego Worlds

Wisst Ihr wieso Lego heißt, wie es denn nun heißt? Lego kommt aus Dänemark und dort bedeutet "leg godt" spiel gut. Und som kam der Name zustande. Diesmal hatte Lego (wenn auch etwas spät, meiner Meinung nach) eine gute Spielidee. Denn Lego Worlds ist schnell erklärt: Minecraft auf Lego.

The Legend of Zelda: Breath of the wild

Nintendo konzentriert sich auf das, was sie am Besten können: Spiele, die man auch mit Kids zocken kann, ohne Augen oder Ohren zu halten zu müssen. Der neue Zelda Teil sieht wirklich fantastisch aus O.O

Vikings – Wolves of Midgard

Das Game muss aufgrund seines Titels hier erwähnt werden. Das Video zeigt jetzt nur ein anständiges Hack&Slay. Ich hoffe jedoch, dass auch eine anständige Story dahinter steckt, ansonsten müssen sie es umbennenen, so geht's halt nicht 😉

Game of the Year

Was es heißt Humor zu haben? Ich liebe Superhelden-Filme und ich liebe South Park. Wenn man South Park mag, muss man damit rechnen, dass die irgendwann irgendwas durch den Dreck ziehen, was man liebt. Nun ist es so weit: Superhelden-Filme.

South Park eckt professionell an. Aber South Park hat auch die Macht - JEDES Thema auf der Welt in ca. 24 Minuten vollständig zu erklären. Und das mit ein paar äußerst witzigen Schimpfwortkombinationen. Allein der Titel ist einen Lacher wert: "South Park: The Fractured But Hole" 😀

Und obwohl sie sich über "etwas lustig machen", was ich sehr mag. Ist es doch Thrudheim's Game of the Year - als Denkanstoß für die, die ständig irgendwas scheiße finden müssen, was sie nicht nachvollziehen oder spüren können.

Das Video zu South Park: The Fractured But Hole - findet Ihr im Header.

Unter Einfluss der Nachhaltigkeitspolizei

Ja, McDonalds ist nicht gut. Wenn ich aber bei McDonalds esse, bin ich dann auch nicht gut? Ist der Burger wirklich so verachtenswert, dass seine abstoßende Produktion mich zu etwas schlechterem macht, als ich schon bin, wenn ich ihn esse?

Bin ich wirklich anzuprangern, wenn ich mir ein neues Paar Nikes hole – obwohl ich weiß, wieso man sie „Sweatshop“ nennt?

Ist klar, hier läuft alles nicht perfekt – ist mir bewusst. Aber trotzdem esse ich Burger und trotzdem kaufe ich Nikes.

Denn:

  1. Der Umstand, dass da an einigen Stellen was verkehrt läuft, hat nichts damit zu tun, dass wir bisher ein enormes Problem hätten, wenn solche Unternehmen einfach entfallen würden. Das will ja auch niemand. Sie sollen aufhören Blödsinn zu machen, dann können die Rinder hacken und Sohlen kleben, bis Ihnen der Kopf raucht. Aber wenn wir jetzt wirklich alle aufhören Burger zu essen und Nikes zu belaufen, was sollen denn die Menschen dann machen, die in den Unternehmen weltweit arbeiten? Arbeiten, nicht schwitzen, das schwitzen muss aufhören. Deo oder so.
  1. Bin ich ein extremer Draufgänger. Ich lebe am Limit des Cheeseburgers.
  1. Sind Nikes mitunter verflucht nice und Cheeseburger das, was sie sein sollen: Schnell, günstig, mit totem Tier und zuweilen schmackhaft.

Was wir also wollen ist, dass die Unternehmen aufhören gewisse Unternehmensbereiche nicht nachhaltig oder ohne Rücksicht auf seine Mitarbeiter zu betreiben. Und dazu müssen wir andere Menschen erst einmal aufklären, was in solchen Unternehmen schief läuft, wieso es schief läuft und was das für unser tägliches Zusammenleben bedeuten könnte.

Was wir nicht wollen sollten ist: Sich vor einem Mäckkes stellen und jedem der raus kommt einen Stern auf die Brust malen. Wie gesagt, wir wollen aufklären, nicht anprangern.

Ich habe in meinem Umfeld einige „Weltenretter“, die einiges aufschnappen, was in manchen Bereichen schief läuft und einem dann penetrant damit so lange auf die Nerven gehen, bis man sich denkt: Weißt Du was, Nachhaltigkeitspolizist? LECK MICH! Jetzt erst recht Burger! Ich bin nicht Dein Feind. Dein Feind ist der Manager, der Tierproduktion so plant und ausführt, wie sie läuft. Und Dein Feind ist der Politiker der a) nichts dagagen tut, oder b) Geld dafür bekommt, dass es weiter so läuft.

Mir musst Du nur einmal sagen, dass McDonalds schlecht ist. Man muss mir nicht jedes verfluchte Mal so dermaßen auf die Klingel gehen, dass ich über unkonventionelle Wege nachdenke, mir meine Ruhe zu verschaffen. Denn die ist mir wichtiger als wie das Rind auf dem Burger lebte, starb und meine Gesundheit, wenn ich das Ding verdrücke. Also steht die Wahl: Nachhaltig futtern, frei futtern oder mir nachhaltig Ruhe zu verschaffen – ziemlich schlecht für den Nachhaltigkeitspolizist.

Es geht nicht darum, dass man zu jeder Zeit, an jeder Stelle und vor allem nicht ständig wiederholt, den Menschen zeigt, dass man etwas scheiße findet. Sondern, dass so viele Menschen wie möglich anfangen sich über die Probleme in der Welt zu informieren. Denn so bekommen wir eine größere Stimme, um solche Probleme schnell anzupacken.

Das verstehen die meisten „Nachhaltigkeitspolizisten“ aber nicht. Die wollen als Sheriff rum rennen und jeden belehren. Sie wollen nicht informieren, sondern sich profilieren und andere terrorisieren.

Damit macht man es dann wieder uns, die gerne einiges wirklich ändern würden und trotzdem manchmal sündigen, nicht gerade einfach. Denn wir werden sofort gleichgestellt, mit diesen mutierten Superhippies.

Letztens war es so weit, dass ich am Morgen wo hin musste und es war Sonntag. Dazu war ich spät dran und musste was finden, was ich beim Auto fahren in mich stopfen konnte. Also: McDrive. Ich hab nicht alles auf der Fahrt geschafft und hab mir die letzten Bissen, in der bekannten Papiertüte, in den Backpack gepackt. Irgendwann nahm ich diese raus und jemand sagte zu mir: „Ouh, ist das McDonalds? Das musst Du aber weg tun, gleich kommt XXX, der flippt dann aus“

Und ich dachte mir: Nein, ich muss nichts weg tun, damit jemand anders nicht uncool zu mir ist, weil ich etwas konsumiere. FALSCH! Der muss mal klar kommen und merken, dass man so vielleicht in seinem Umfeld der Held im Erdbeerfeld ist. Aber „normale“ Menschen werden sich ziemlich schnell hart angenervt fühlen. Denn die wollen frei sein UND was verändern UND hin und wieder mal nen Burger UND trotzdem keinen Stern auf die Brust!

Ich kann nichts dafür, dass manche sich in einem Umfeld bewegen, die einen dafür lobpreisen, dass man immer wieder die gleichen, eigenen Regeln runter betet und alle belehren möchte. Ich komm aus dem Internet, zeig ich allen und jeden Tag lustige Katzenvideos? NEIN! Es gibt hier und da mal einen ausgedehnten Vine-Anschlag, aber der enthält ja auch immer wieder neuen Content.

Irgendwann hat man es jedoch verstanden, dass IHR der Meinung seid, dass man es anders machen sollte. Aber ICH nicht verpflichtet bin dem nachzukommen und IHR das nicht eher an mir ändert, indem IHR MICH wütend macht.

Also kommt mal klar, ihr gluten- und laktosefreien Sojadickmilchtrinker und Yoga-Befürworter.

Sonst werde ich bald in einer Tour anschaulich erklären, wieso Gewalt weh tut und gemein ist!

Btw: Mediziner raten dazu, nur einmal im Monat Fast-Food zu konsumieren. Ich hör lieber auf Mediziner, als auf die selbsternannte Nachhaltigkeits-Polizei, die mal dringend an ihrer strategischen Ausrichtung arbeiten sollte, wenn sie wirklich mehr wollen, als allen zu zeigen, dass man eine Flachzange mit Langeweile ist oder es einfach geil findet Leute zu belehren und voll zu quengeln.

P.S.: Gestern wollte bei Twitter ein Radfahrer auf Autofahrer schießen, weil sie gegen eine Laterne gefahren sind.

  1. Ist das so vollkommen durcheinander.
  2. Wieso bekomm ich als Autofahrer ärger, wenn ich auf Radfahrer schießen will? Hat das wirklich was mit meinem Otto-Motor zu tun oder mit dem Neid mancher Ottos?

Ihr seht – in dieser Welt – die besser werden soll – ist verdammt viel Schwachsinn unterwegs.

Also BITTE – passt auf Euch auf. Und ich hab Euch auch noch lieb, wenn Ihr Euch jetzt nen BOGOF BigMac gebt – die gibt’s nämlich zur EM. Sagt einfach an der Kasse: „Einmal den Gutschein 120 bitte!“ Und nehmt die Netzkartoffeln dazu. Ich hätte zwar lieber Hash Browns, aber die gibt’s hier noch nicht. Ein Problem, was angepackt werden will – erzählt allen davon! 😉

Danke!

Einen guten Start in die neue Woche Euch.

Umbaumaßnahme

Guten Tag. Hiermit werden erweiterte Umbaumaßnahmen für die nächsten Wochen angekündigt.

Was soll das bitte bedeuten?

Sehr gute Frage! Folgendes: Im ersten Bauabschnitt werden sich endlich die Seiten unter Engagement wieder einfinden.

Wieso ist das nicht sofort passiert, Du faule Sau?!

Sehr gute Frage! Und pass auf Deine Aussprache auf, wir sind hier nicht auf dem Kasernenhof! Ich kann das erklären. Dinge die ich nicht mag: Sachen 2 x sagen / Arbeiten 2x ausführen. In der Zeit, als Thrudheimer.de entstand, war noch nicht klar, was mit den Engagements passiert. Manche funktionieren webbasiert und automatisch, bei anderen sind weitere Protagonisten involviert und einige benötigen sogar einen Ort im RL, an dem man sich connecten kann.

Mittlerweile ist der Nebel abgezogen und es ist klarer zu erkennen, wo es Thrudheim hin ziehen wird. Und das selbst, wenn der Thrudheimer morgen vom Bus überfahren würde. Somit wird von nun an alles wieder an seinen Platz gesetzt. Und das findet im Bauabschnitt 1 statt.

Was passiert in den anderen Bauabschnitten?!

Sehr gute Frage!

In Bauabschnitt 2 und 3 werden zum einen die Engagements weiter definiert, eventuell verändert sich das Aussehen des Blogs und unter Umständen wird es sogar etwas nostalgisch. All zu viel will ich aber nicht verraten, denn wenn ich eins gelernt hab: Erst Zeug raus hauen, was man es auch drucken könnte. Denn auch wenn man im Netz immer alles ändern kann – ich hasse es Arbeiten 2x ausführen zu müssen 😉

Das dürfte als Erklärung zu den Maßnahmen genügen. Nun gehen wir mal näher drauf ein, was das denn für Engagements überhaupt sind.

Was soll das?

Das ist ein lokales Projekt, was sich namentlich auf das Bergische Land bezieht. Berge? Nein, nicht Berge, sondern „Bergisch“ und das bezieht sich auf den Grafen von Berg, der auf dem Schloß Burg zu Solingen residiert und regiert hat. Und zwar Solingen, Burscheid, Remscheid, ziemlich viel drumherum und die jetzige Landeshauptstadt – Wuppertal.

Wieso nicht nur in Wuppertal?

Sehr gute Frage! Weil Wuppertal itself zwar bereits viel grün hat, jedoch im Umland um Solingen, Remscheid & Wuppertal sehr viel Landwirtschaft beheimatet ist. Und genau die braucht das Projekt dringend. Denn es geht darum, dass wir mit der gebündelten Kaufkraft der Einwohner des Bergischen Landes, die Agrarökonomen dazu überreden möchten, dass sie eher wieder richtige Nahrungsmittel herstellen. Also Eier von glücklichen Hühnern, mit einer Menge freilauf und mit artgerechter Ernährung. Fleisch von Kühen, die grasen dürfen und nicht mit Mais gestopft werden. Und Karotten, die von allein wachsen dürfen, ohne dass man sie vorher oder nachher irgendwomit behandelt. So, wie es eigentlich immer war. So, wie Mutti Natur sich das mal dachte.

Wir wollen also versuchen, dass wir den Discounter / den Supermarkt als Zwischenhändler ausschalten und der Handel wieder zwischen Nahrungsmittelerzeuger und Nahrungsmittelkonsument statt findet. So hat der Ersteller mehr in der Tasche und der Konsument besseres Essen auf dem Tisch. Wieso sollte man ein Unternehmen dazwischen schalten, was gewinnorientiert ist und nur versucht, dass viel günstige Nahrung konsumiert wird – muss das sein? Nein!

Klar, dann verliert die Supermarkt Kassierin vielleicht ihren Job. Aber dadurch entstehen ja wieder andere Jobs, denn wenn nicht jede Karotte mehr perfekt gezogen ist, dann muss ja jemand kontrollieren, ob die Bio-Karotten auch alle verzehrbar sind. Und der Agrarökonom hat jetzt schon genug um die Ohren, denn er gibt jetzt nicht mehr nur seine Ernte an einen Einkäufer ab und erhält Summe XY, sondern hat nun auch wieder den Wettbewerb im Auge. Denn vielleicht erntet der Agrarökonom in einem anderen Ort, mit einem anderen Boden, viel bessere Karotten und er sollte lieber auf Wirsing umstellen. Ihr merkt, das ist viel Arbeit und viel Überzeugungsgequatsche, daher geht es hier im Blog primär darum, dass wir informieren, was mit Euren Lebensmitteln so angestellt wird, bevor sie in Eurem Bauch landen.

Und zeigen ebenfalls, in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit der KochUnion, wie Ihr Euch besser ernähren könnt.

Doch Ihr merkt, so ein Projekt braucht auch eine Anlaufstelle und die ist (wenn jetzt nicht wieder irgendwas komplett eskaliert) mittlerweile gefunden. Dort können wir den Kopf aufmachen und Ärmel hoch krempeln (wird das mit Ä geschrieben? Ach wen juckt das schon?! Ja, ich mein sicher wieder irgendwen, aber das ist dann meist jemand mit Problemen. So wie ich, nur ohne Blog).

Bisher findet Ihr dort alle Fotos von Instagram aus der Casa del Thrudheim, die Like-Page auf Facebook und alle Posts mit dem Tag „Bergisch Soulfood“. Hier wird sich also auch noch einiges tun.

Bestes Beispiel für: ohne RL Location doof!

Zwischenzeitlich hatten wir das gewohnte Team mal um eine Größe erweitert, dann kam jedoch wieder eine fehlende Location und einige Uni-Hardtimes hinzu. Nun hat es über ein Jahr gedauert, bis ein Reboot überhaupt ausrufbar wurde.

Doch in diesem Jahr stehen die Sterne verflucht gut, dass wir den Reboot (inklusive Bild) hinbekommen. Location steht, weitere, feste Teammitglieder stehen. Einige bekannte Gesichter sind ebenfalls mit am Start, Tontechnisch haben wir mit Epic Infantry auch jemandem vom Fach in den Reihen. Die Location wird derart ausgestattet sein, dass wir Bild- & Ton-Livestream plus Publikum gewährleisten können.

Somit können Interessenten in Zukunft auch live bei den Aufnahmen dabei sein. Außerdem wird, so wie es jetzt steht, ebenfalls auch mehr zu sehen sein, als nur eine Couch und ein paar Personen, die abhängen. Es wird schon eine kleine Show dabei rum kommen. Es wird Platz für Darbietungen sein und ein vorgelegtes Programm.

Auch das reißt man nicht mal eben nebenbei runter, wenn hier noch nicht alles steht. Bisher findet Ihr dort nur den Twitter- und Facebook Stream und alles weitere wird sich in den nächsten Wochen finden. Ich hab tierischen Bock drauf, dass alle Flausen in unseren Köpfen umgesetzt werden, doch irgendwer muss den Käse auch finanzieren.

Bestes Beispiel für: brauch nichts, außer Netz.

Alles was da abgeht kommt komplett ohne RL aus. Naja, nicht komplett. Die Medien müssen eingespielt und Konsumiert werden, doch der Weg vom Produzenten zum Konsumenten sind ohne viel Arbeit dängelbar.

Zum einen gibt es ein paar Lines Code, die abgreifen, was ich mir alles bei Spotify (oder woanders) rein ziehe und gibt das direkt an einen Twitter Account weiter. Dann haben wir die aktuelle Playlist, die ich auch immer auf dem Ohr habe, eine Playlist, die jeden Freitag mit den empfohlenen Neuerscheinungen beladen wird (wenn ich denn dazu komme) und das Flipboard Magazin tTunes.

Außerdem gibt es Jahresplaylists von Videos, die mir auf youtube unter kommen und als absolutes Highlight steuern 2 DJs mehr oder weniger regelmäßig neue Tunes in ihre persönlichen Playlists für ThrudheimTunes ein.

Alles wie gehabt. YouTube Playlist mit allen möglichen Trailern zu neuen Serien und Filmen und eine Liste mit sehenswerten Dokus. Eventuell wird das Ganze bald noch mit einem Kritik-System und etwas zum sehen/hören abgerundet. Aber bisher bleibt es dabei.

Das zweite Jahr in Folge unter der Leitung von Thrudheim und natürlich wird versucht noch eins drauf zu setzen 😉 Man darf da durchaus mal gespannt sein.

Das sind sowieso dauerhafte Umbaumaßnahmen. Fragt nicht…

Zeitungskiosk

Hier findet Ihr die täglich erscheinende „Thrudheim’s Daily“ und die gewohnten Flipboard Magazine :)