Was zum Geier machen Fox? Reviews von Fantastic Four kommen einer Tracht Prügel gleich.

Seit letzter Woche ist der Reboot der Fantastic Four in den Kinos zu sehen und die ersten Reviews fluten das Netz. Alle sprechen eine ziemlich deutliche und einheitliche Sprache. Und ich denke damit hat keiner so richtig gerechnet: Er ist grottenschlecht!

Wie kann sowas sein? Wie kann Fox sich in den 90ern die Filmrechte von Marvel sichern, zwei Filme dazu rausbringen, beide (trotz Rechte am und Auftreten vom Silver Surfer) vor die Wand fahren, dann einen Reboot bringen und auch diesen wieder voll vor die Wand fahren? Komplett nicht nachzuvollziehen.

Doch (wie so oft) eins nach dem anderen. Fassen wir zusammen, was genau den Reviewern denn nun genau negativ auffiel. Wer der englischen Sprache mächtig ist, kann sich hier zwei Stimmen dazu ansehen/-hören:

Mich hat am meisten die Spielzeit geschockt. Die Fan-Four treten erstmals (Reboot) auf und treffen auf ihren größten Widersacher Dr. Doom und das Ganze soll in 1,5 Stunden über die Bühne gehen? Hell No! Und das beste ist, zur Hälfte des Films sind es noch normale Wissenschaftler. Die eigentliche "Action" soll also in 45 Minuten abgehen. Ich wiederhole mich wirklich äußerst ungern, aber: HELL NO!

Ich glaube sie hätten Kate Mara lieber anderthalb Stunden auf einen Stuhl setzen sollen und ich hätte nochmal die Sex-Szenen aus House of Cards im Kopf abgespult - das wär geil gewesen 🙂

Die Effekte sollen lächerlich sein, der Film kommt vor wie ein laaaanger Trailer und ab dem Zeitpunkt, ab dem Dr. Doom auftaucht sind es 10 Minuten bis zum Ende. Es gab Reviewers, die sind sitzen geblieben und haben an eine technische Störung geglaubt, sie wollten einfach nicht wahr haben, dass das wirklich alles war.

11,3 Millionen Dollar hat der Film am ersten Tag eingespielt. Hört sich doch nicht schlecht an? Im Vergleich "Age of Ultron" spielte beim Start aus dem Stand 191 Millionen ein. Wenn man überlegt, dass Marvel sich in den 90ern nur mit dem Verkauf der Fan-Four, X-Men und Spidey rettete und nun mit Helden Kasse macht, die allesamt aus den 60ern stammen - was ist bei denen in der Zentrale nur in der letzten Zeit los? Die müssen doch komplett euphorisch sein.

Der Spiegel titelt "Die verfluchten Vier", Forbes "Fantastic Four is doomed". Und ich habe es nicht kommen sehen. Weil ich davon ausging, dass man doch bei Fox dazu lernen müsste. Doch es sieht nicht so aus.

Bei X-Men Apocalypse kann man jedoch bereits jetzt schon ansehen, dass Fox die gleichen Fehler machen wird. Nur ein Beispiel:

Das hier ist der Gegner Apocalypse in den Comics:

x-men-apocalypse-coming-in-2016

Und hier wie Fox Apocalypse darstellen möchte:

xmena6_0

Ja, man wird sich wahrscheinlich wie im falschen Film vorkommen. Aber wer nicht hören will muss fühlen. Was Marvel anders macht? Gleiches Beispiel.

Das ist Thanos in den Comics:

537bc6a21256d

Und so durften wir Thanos bereits auf der Leinwand erleben:

BQDdVsJ

Verkehrte Welt oder? Bei Fox sieht der Comic besser aus als die Live Action und bei Marvel ist es genau anders herum. Vielleicht braucht Fox selbst einen Reboot.

Zum Schluß noch die derzeitigen Zahlen auf Rotten Tomatoes und IMDB - auch die sprechen Bände.

Trauer Pur!

 

 

Wenn die #Deadpool verkacken, flipp ich aus. Aber Deadpool hat ja selbst schon gesagt, dass die X-Men & Fan-Four sucken und er wird's rocken

Posted by Wade Winston Wilson on Samstag, 8. August 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.